Pflanzen für lehmige Böden mit schlechter Drainage

Nach dem Einzug in mein neues Zuhause habe ich schnell gelernt, dass nicht alle Gärtner mit einem mit reichhaltiger, gut durchlässiger Lehm- oder Sandboden gefüllten Garten gesegnet sind!

Mein neuer Garten hatte dicken, klebrigen, kompakten, durchtränkten Lehmboden, was eine komplette Neuplanung meines Gartenlayouts bedeutete.

Die Auswahl von Pflanzen, die in Lehmboden gedeihen, erfordert vielleicht etwas Fingerspitzengefühl, aber die Gestaltung eines schönen Gartens in Lehm ist nicht so einschränkend, wie es einem vielleicht erzählt wurde

Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren…

Nach einigen Versuchen und Irrtümern in meinem Heimgarten kann ich nun zuversichtlich die besten Pflanzen für lehmigen Boden mit schlechter Entwässerung empfehlen, um sicherzustellen, dass Sie einen lebendigen, lebhaften Garten haben.

Welche Pflanzen eignen sich für Lehmboden mit schlechter Entwässerung? Die besten Pflanzen für Lehmboden mit schlechter Entwässerung sind robuste Pflanzen mit kräftigen Wurzelsystemen, die verlängerte Perioden von feuchtem, wassergetränktem Boden tolerieren. Auch ihre kräftigen Wurzeln dringen in die dichten Lehmteilchen ein. Einige der besten Optionen sind Astern, Funkien, Schwarzäugige Susannen, Taglilien, Sonnenbraut, Bergenia, New Yorker Eisenkraut und mehr.

Lehmboden kann problematisch sein, wenn Sie versuchen, einen schönen Blumengarten mit empfindlichen Einjährigen oder mehrjährigen Pflanzen zu züchten. Lehmboden besteht aus winzigen Mineralpartikeln, die eng zusammenhalten, und nur einer geringen Menge an organischer Substanz. Dies führt zu klebrigem, verdichtetem Boden mit schlechter Entwässerung aufgrund des begrenzten Raums zwischen den Partikeln.

Die meisten Pflanzen haben nicht starke genug Wurzeln, um sich durch den dichten Lehm zu drängen. Die Wurzeln können auch unter reduzierter Belüftung und zu viel Feuchtigkeit leiden, was zu Wurzelfäule führen kann.

Sie müssen also in Pflanzen investieren, die gut mit Extremen umgehen können, von feuchtem Boden bis zu trockenen, rissigen Bedingungen. Zum Beispiel:

  • Gärtner mit einem sonnigen Standort können Astern, Taglilien und Sonnenbraut pflanzen.
  • Gärtner mit einem schattigen Garten sollten Hostas, Bergenia und Taglilien in Betracht ziehen.

Können Pflanzen in Lehmboden wachsen? Trotz des schlechten Rufs von Lehmboden zum Pflanzenwachstum aufgrund der begrenzten Bewegungsfreiheit für Wurzeln weist er auch einige Vorteile auf, darunter:

  • Gute Nährstoffdichte: Die Lehmbodenpartikel binden an Nährstoffe und Mineralien wie Calcium, Magnesium und Kalium, die Pflanzen ergänzen und ihnen beim Wachsen helfen.
  • Trockentoleranz: Lehm behält eine Menge Feuchtigkeit, was ihn außergewöhnlich trockentolerant macht und ausreichend Wasser für die gesamte Saison bietet.
LESEN  Ist Lavagestein gut für die Drainage?

Also, während es am besten ist, Pflanzen, die gut durchlässigen Boden benötigen, nicht in Lehm zu pflanzen, wachsen viele Pflanzen glücklich in der nährstoffreichen und feuchtigkeitsbewahrenden Umgebung, die Lehm bietet.

Welche Arten von Pflanzen mögen feuchten Lehmboden? Robuste Pflanzen, die extreme Bedingungen wie lang anhaltende Wasserlagerung, kalte Bodentemperaturen und trockene, rissige Erdbedingungen tolerieren, sind ideal für Lehmböden mit schlechter Entwässerung.

Oft gedeihen Pflanzen mit Pfahlwurzeln, wie Funkien, Taglilien und Astern, auch gut in Lehmboden. Ihre kräftigen Wurzeln dringen in den Lehm ein, gewährleisten ausreichende Feuchtigkeitszufuhr und helfen sogar dabei, einige der harten, verdichteten Lehmpartikel zu durchbrechen.

Beste Pflanzen für Lehmboden mit schlechter Entwässerung Um seine Struktur zu verbessern, können Sie Ihren Lehmboden immer durch Zugabe von organischer Substanz wie Rinde, geschredderten Blättern, Kompostmaterialien und Mist verbessern.

Wie Sie wissen, bin ich ein Fan von Kompostierung, und ich würde Sie ermutigen, Ihren Boden auf diese Weise zu verbessern 🙂 Ich verstehe jedoch, dass die Verbesserung Ihres Bodens Zeit braucht und kontinuierliche Pflege erfordert. Wenn Sie also sofort mit dem Pflanzen beginnen möchten, werfen Sie einen Blick auf meine Top-Ten-Pflanzempfehlungen unten:

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen gemäß ihren Sonnenlicht- oder Schattenpräferenzen gepflanzt werden, um sicherzustellen, dass sie gedeihen. Halten Sie durch; Ihr Garten wird in ein Meisterwerk verwandelt.

1. Asters

Pflanzen für lehmige Böden mit schlechter Drainage

Astern sind winterharte, langlebige Stauden, die den Garten im Spätsommer und Frühherbst mit gänseblümchenähnlichen Blüten in weißen, violetten oder blauen Farbtönen beleben.

Astern bevorzugen leicht sauren Lehmboden, vertragen aber auch feuchte Lehmböden gut. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie diese fröhlichen Blumen in voller Sonne pflanzen, um eine maximale Blüte zu gewährleisten.

2. Hosta


Hostas sind winterharte Stauden, die für ihr attraktives Laub in einer Vielzahl von Größen, Farben, Strukturen und Schattierungen geschätzt werden.

Hostas bevorzugen einen reichhaltigen, gut durchlässigen Boden, verzeihen aber eine Reihe von Bedingungen, einschließlich schlecht entwässerter, kompakter Böden. Sie benötigen keine besondere Pflege, solange man sie in einen Garten pflanzt, der nicht zu viel Sonne abbekommt. Hostas bevorzugen partielles oder gedämpftes Sonnenlicht.

LESEN  Können Bäume im Winter wachsen?

3. Schwarzäugige Susannen

Pflanzen für lehmige Böden mit schlechter Drainage

Schwarzäugige sind anpassungsfähige, pflegeleichte Blumen, die von Juni bis August eine Decke aus goldgelben, gänseblümchenartigen Blüten bilden. Sie sind die perfekte Ergänzung für Staudenrabatten, Prärien oder Bauerngärten.

Schwarzäugige Susannen sind sehr robust und vertragen eine Vielzahl von Bodenarten. Diese Pflanzen sind jedoch Sonnenanbeter und müssen in voller Sonne gepflanzt werden, um ein kräftiges Wachstum zu gewährleisten.

4. Taglilien


Taglilien sind anpassungsfähige, kräftige Stauden, die viele Jahre lang mit wenig oder gar keiner Pflege Farbe und Struktur in Ihren Garten bringen. Der botanische Name der Pflanze, Hemerocallis, stammt aus dem Griechischen und bedeutet “Tag und Schönheit”. Während jede Blüte uns nur einen Tag lang mit ihrer Schönheit erfreut, hat jeder Blütenstängel bis zu 15 Knospen, was den Anschein einer kontinuierlichen Blüte erweckt.

Taglilien passen sich gut an verschiedene Bodenbedingungen an und gedeihen im Allgemeinen gut in Lehm. Sie sind nicht wählerisch in Bezug auf die Lichtverhältnisse, sind trockenheitsresistent und schädlingsfrei und überstehen kalte Winter ohne größere Schäden.

5. Blühende Sterne


Flammensterne sind mehrjährige Pflanzen, die in Präriegärten, Cottage-Gärten und Beeten eine auffällige Ergänzung darstellen. Diese Prärieblumen bilden wochenlang Büschel von stacheligen Flaschenbürstenblüten auf hohen Stäben. Sie können davon ausgehen, dass die farbenfrohen Federn ständig von Bestäubern umschwärmt werden.

Blazing Stars’ sind unverwüstliche Sonnenanbeter und gedeihen gut unter verschiedenen rauen Bedingungen, auch auf nassem Lehmboden. Er mag es jedoch nicht, wenn er im Winter in wassergesättigtem Schlamm feststeckt.

6. Bergenie

Pflanzen für lehmige Böden mit schlechter Drainage

Die Bergenie ist eine Staude, die wegen ihres immergrünen Laubs und ihrer Wuchsfreudigkeit beliebt ist. Ihr amüsanter Name “pipsqueak” spielt auf das Geräusch an, das ihr glänzendes Laub macht, wenn man es aneinander reibt. Im Frühjahr bilden sich auf den herzförmigen, ledrigen Blättern der Bergenie dichte rosa Blütenstände.

Bergenien sehen am besten aus, wenn sie in Massenpflanzungen im Voll- oder Halbschatten gepflanzt werden. Sie sind tolerant gegenüber einer Vielzahl von Substraten. Ich habe jedoch festgestellt, dass sie besonders gut gedeihen, wenn der Lehmboden mit einer Kompostschicht angereichert wird.

7. New Yorker Eisenhut


Das New Yorker Eisenkraut ist eine prächtige, robuste, hoch aufragende, mehrjährige Wildblume mit aufrechten, stabilen Stängeln, die mit lanzenförmigen Blättern und tiefvioletten Korbblüten vom Spätsommer bis zum Frühherbst geschmückt sind.

LESEN  Warum Wird Mein Frisch Gesätes Gras Gelb?

Das Eisenhutkraut ist winterhart und äußerst pflegeleicht. Diese großen Pflanzen passen sich an alle Bodentypen an, außer an extrem karge, trockene Böden. Sie sind also perfekte Kandidaten für einen sumpfigen, schlecht entwässernden Lehmboden!

8. Baptisia (Falscher Indigo)


Baptisia, auch als falscher Indigo bekannt, ist eine mehrjährige Pflanze, die lange Zeit interessant ist. Die Pflanze trägt im Frühjahr Ähren mit indigoblauen, erbsenförmigen Blüten. Den Blütentrauben folgen tiefschwarze Schoten, die vom Herbst bis zum Winter bestehen bleiben.

Falsche Indigoblumen gedeihen in Lehmböden, solange sie mindestens sechs Stunden helles Sonnenlicht abbekommen.

9. Springbrunnengras

Pflanzen für lehmige Böden mit schlechter Drainage

Die meisten Ziergräser vertragen lehmige Böden und bereichern Ihre Landschaft das ganze Jahr über mit ihren einzigartigen Strukturen – mein Favorit ist das Fontänengras. Springbrunnengras gehört zu den schönsten und elegantesten Gräsern mit seinen flauschigen, federartigen Rispen auf den linearen Blättern.

Obwohl Springbrunnengras lehmige Böden bevorzugt, wächst es auch in lehmigem Boden gut. Federgras verträgt raue Wachstumsbedingungen wie übermäßig nasse und kompakte Böden und kalte Temperaturen.

10. Becherpflanze


Die Silphium- oder Becherpflanze ist eine sonnenblumenähnliche Staude, die für ihre groben Blätter und attraktiven, gelben Blüten bekannt ist. Die Becherpflanze ist häufig in Prärien, auf Wiesen, in niedrigen Wäldern und entlang von Bächen zu finden.

Die Becherpflanze ist eine robuste, pflegeleichte Pflanze, die in verschiedenen Boden- und Temperaturverhältnissen gedeiht. Am besten verträgt sie mittelschwere bis feuchte, lehmhaltige Böden.

Verbreite die Liebe