Der natürliche Weg, den pH-Wert des Bodens zu regulieren

Der natürliche Weg, den pH-Wert des Bodens zu regulieren

Jede Pflanze hat einen bevorzugten Bereich für den Säure- oder Alkaligehalt des Bodens. Wenn dieser Bereich nicht eingehalten wird, kann dies zu einer Reihe von Problemen führen. Wenn Sie versuchen, den pH-Wert Ihres Gartens zu senken, versuchen Sie wahrscheinlich, Heidelbeeren, blaue Hortensien, Silberahorn oder Azaleen zu züchten.

Damit sie wachsen können, müssen Sie den Boden sauer machen, d. h. den pH-Wert des Bodens senken. Es gibt eine ganze Reihe natürlicher Methoden, um den pH-Wert des Gartenbodens mit der Zeit zu senken.

Die Verwendung von organischen Materialien wie gut kompostiertem Kompost, Komposttee, elementarem Gartenschwefel, Mulch, Kaffeesatz und Sphagnum-Torfmoos in Ihrem Garten kann dazu beitragen, den pH-Wert des Bodens auf natürliche Weise zu senken.

Als Gärtner muss man die mehrjährige Beziehung zwischen einer Pflanze und dem Boden verstehen. Ein breites Spektrum von Böden besteht aus unterschiedlichen Mengen an Mineralien, Luft, Wasser, toter organischer Substanz und lebenden Organismen.

Das Verständnis des Bodens und seiner Bestandteile kann das Gedeihen der Pflanzen fördern. Wir möchten einige Ihrer Fragen zum pH-Wert des Bodens beantworten und Ihnen zeigen, wie Sie den Säuregehalt Ihres Gartens auf natürliche Weise erhöhen können.

Was ist der pH-Wert?


Der Säuregrad oder die Alkalität einer Substanz wird in pH-Einheiten gemessen. Er wird auf einer Skala von 0 (extrem sauer) bis 14 (extrem alkalisch) gemessen, während sieben neutral ist.

Böden haben in der Regel einen pH-Wert zwischen 3 und 10, abhängig von Faktoren wie dem Ausgangsmaterial des Bodens und der jährlichen Niederschlagsmenge in dem betreffenden Gebiet. Einige Pflanzen fühlen sich in leicht sauren Böden wohl, andere gedeihen in neutralen Böden und wieder andere in alkalischen Böden.

Was bewirkt der pH-Wert des Bodens?


Der pH-Wert des Bodens hat indirekte Auswirkungen auf die Pflanzen, die jedoch sehr weitreichend sein können. Er kann die Verfügbarkeit von Pflanzennährstoffen, die Ernteerträge, die Eignung von Pflanzen und die Aktivität der Mikroorganismen im Boden beeinflussen.

Ein unzureichender Säuregehalt des Bodens kann zum Beispiel dazu führen, dass junge Blätter vergilben, was auf Eisenmangel hinweist. Außerdem kann der pH-Wert Bodenorganismen wie Regenwürmer, Nematoden, Protozoen, Pilze und Bakterien beeinflussen.

Ihr Wohlergehen kann sich ebenfalls auf den Zustand des Bodens und damit auf die Gesundheit der Pflanzen auswirken.

Welche Faktoren beeinflussen den pH-Wert des Bodens?
Zu den angeborenen Faktoren, die den pH-Wert des Bodens beeinflussen, gehören das Klima, die Bodenbeschaffenheit und der Mineralgehalt. Der natürliche pH-Wert des Bodens zeigt auch die Auswirkungen der bodenbildenden Faktoren wie Ausgangsmaterial, Topografie, Zeit, Klima und Organismen. Lassen Sie uns dies besser verstehen:

LESEN  Wie man Popcorn aus Zahnfleisch und Zähnen herausbekommt (12 Möglichkeiten)

Temperatur und Niederschlag
Temperatur und Niederschlag können die Intensität der Auslaugung und Verwitterung von Bodenmineralien beeinflussen. So sinkt der pH-Wert des Bodens mit der Zeit in warmen und feuchten Gebieten. In trockenen Gebieten, in denen Auslaugung und Verwitterung nicht so intensiv sind, ist der pH-Wert des Bodens jedoch eher neutral oder alkalisch.

Bodenbeschaffenheit und organische Substanz
Böden mit einem hohen Anteil an Ton und organischen Stoffen sind widerstandsfähiger gegenüber pH-Veränderungen. Das bedeutet, dass sie eine höhere Pufferkapazität haben als sandige Böden.

Zwar lässt sich der Tongehalt im Boden nicht ändern, aber der Gehalt an organischer Substanz kann leicht verändert werden. Sandige Böden hingegen haben in der Regel einen geringen Gehalt an organischer Substanz, was zu einer geringeren Pufferkapazität führt.

Sie haben daher eine höhere Versickerungs- und Infiltrationsrate, was bedeutet, dass sie anfälliger für Versauerung sind.

Wie kann ich meinen Boden testen?

Bevor Sie den pH-Wert Ihres Bodens erhöhen oder senken, sollten Sie einen Bodentest durchführen. Dadurch lässt sich der aktuelle pH-Wert des Bodens ermitteln. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den pH-Wert Ihres Bodens zu analysieren:

  • Graben Sie an der Oberfläche Ihres Gartens etwa 4 bis 6 Zoll tief, um eine Probe zu entnehmen.
  • Vergewissern Sie sich, dass sich keine Steine, große Klumpen oder andere Verunreinigungen im Boden befinden.
  • Geben Sie destilliertes Wasser in den Boden, um eine schlammige Mischung zu erhalten.
  • Gießen Sie die Probe durch einen Kaffeefilter in ein sauberes Glas (so erhalten Sie nur die Feststoffe und lassen die Flüssigkeit durch)
  • Tauchen Sie den pH-Teststreifen in die Flüssigkeit ein.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrere Male mit verschiedenen Proben aus Ihrem Garten, um einen durchschnittlichen pH-Wert zu erhalten.


Was ist, wenn mein Garten zu alkalisch ist?

Böden mit einem pH-Wert von mehr als sieben gelten als alkalisch. Wenn Ihr Gartenboden zu alkalisch ist, sollten Sie Ihre Zeit, Mühe und Ihr Geld in etwas investieren, das Ihnen gesunde und glückliche Pflanzen bringt. Das Ansäuern oder sogar Neutralisieren Ihres Gartenbodens kann viel Zeit in Anspruch nehmen.

Daher ist es besser, mit örtlichen Gärtnereien oder Fachleuten für Gartenbau und Landwirtschaft zusammenzuarbeiten. So können Sie erfahren, welche Pflanzen besser für alkalische und kalkhaltige Bedingungen geeignet sind. Lavendel, Schafgarbe, Kiwi und Ringelblume sind einige der Pflanzen, die Sie in Betracht ziehen können, da ihnen der Alkaligehalt nichts ausmacht.

Wie kann der pH-Wert des Bodens natürlich gesenkt werden?
Wenn Sie die Ergebnisse erhalten haben und der Säuregehalt Ihres Bodens geringer ist als der empfohlene Säuregehalt für die Pflanzen, die Sie anbauen wollen, können Sie die folgenden Maßnahmen ergreifen, um den pH-Wert zu senken und den Säuregehalt des Bodens zu erhöhen:

LESEN  Haustierfreundlicher Rasendünger: Worauf Sie achten sollten

Gut zersetzter Kompost
Wenn Sie das nächste Mal pflanzen, sollten Sie reichlich gut zersetzten Kompost zugeben. Dies wird dazu beitragen, den pH-Wert Ihres Bodens mit der Zeit zu senken. Außerdem bietet er eine Vielzahl von Vorteilen für das Pflanzenwachstum, verbessert die Bodenstruktur und fügt dem Boden Mikroorganismen hinzu, die sich als äußerst nützlich erweisen können.

Kompost-Tee
Sie können Ihre Pflanzen mit Komposttee gießen, einer organischen Methode zur Senkung des pH-Werts des Bodens. Außerdem ist er eine gute Möglichkeit, Ihre Pflanzen zu ernähren, da er schnell absorbierbare Nährstoffe enthält. Er kann sogar helfen, die Pflanzen vor einigen Krankheiten und Schädlingen zu schützen.


Böden mit einem pH-Wert von mehr als sieben gelten als alkalisch. Wenn Ihr Gartenboden zu alkalisch ist, sollten Sie Ihre Zeit, Mühe und Ihr Geld in etwas investieren, das Ihnen gesunde und glückliche Pflanzen beschert. Das Ansäuern oder sogar Neutralisieren Ihres Gartenbodens kann viel Zeit in Anspruch nehmen.

Daher ist es besser, mit örtlichen Gärtnereien oder Fachleuten für Gartenbau und Landwirtschaft zusammenzuarbeiten. So können Sie erfahren, welche Pflanzen besser für alkalische und kalkhaltige Bedingungen geeignet sind. Lavendel, Schafgarbe, Kiwi und Ringelblume sind einige der Pflanzen, die Sie in Betracht ziehen können, da ihnen der Alkaligehalt nichts ausmacht.

Elementarer Gartenschwefel
Man kann auch organischen elementaren Gartenschwefel ausbringen. Bodenbakterien wandeln Schwefel in Schwefelsäure um, die wiederum den pH-Wert des Bodens senkt. Da Schwefel ein essenzieller Nährstoff ist, kann er sogar die Krankheitsresistenz der Pflanzen erhöhen. Allerdings kann er den pH-Wert des Bodens erheblich senken, weshalb es wichtig ist, ihn in Maßen zu verwenden.

Mulch
Organischer Mulch auf den Gartenbeeten ist eine weitere gute Möglichkeit, den Boden saurer zu machen. Dieser baut sich allmählich ab und kann Ihrem Garten einen Säureschub geben. Sie können Kiefernnadeln oder Eichenlaub verwenden, denn organischer Mulch hat mehrere Vorteile.

Sie können dazu beitragen, die Bodenerosion zu verringern, Feuchtigkeit zu speichern, die Temperatur zu regulieren und nützliche Nährstoffe an den Boden abzugeben.

Kaffeesatz
Werfen Sie den übrig gebliebenen Kaffeesatz nicht weg, wenn Sie das nächste Mal eine Tasse Kaffee aufbrühen. Er kann Wunder für Ihren Garten bewirken. Streuen Sie ihn einfach in Ihrem Garten aus oder geben Sie ihn auf den Komposthaufen.

Der Kaffeesatz zersetzt sich und macht Ihren Boden saurer. Außerdem erhält Ihr Boden die richtigen Inhaltsstoffe und profitiert von einer besseren Wasserrückhaltung, Drainage und Belüftung.

Sphagnum-Torfmoos
Torfmoos ist das abgestorbene, verrottete und faserige Pflanzenmaterial von Sphagnum-Moos. Es ist ein hervorragender Bodenverbesserer für säureliebende Pflanzen und kann helfen, die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Da es jedoch mehrere Jahrtausende braucht, um sich zu bilden, gilt es nicht als erneuerbare Ressource. Aufgrund von Umweltbedenken haben die Menschen ein schlechtes Gewissen, wenn sie Torfmoos für die Gartenarbeit oder andere Zwecke verwenden.

LESEN  Ist Gras ein Gemüse?
Der natürliche Weg, den pH-Wert des Bodens zu regulieren

Was sollte ich nach der Bodenverbesserung tun?


Sie sollten den Boden alle paar Monate erneut testen und den Säuregehalt des Bodens ständig überprüfen. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob Sie die richtige Methode und die richtige Menge verwendet haben und ob sie noch funktioniert. Dies ist wichtig, da verschiedene Ergänzungen unterschiedlich lange halten können.

Wie kann ich den pH-Wert meines Gartens aufrechterhalten?


Sie dürfen nicht vergessen, wann Sie den erforderlichen pH-Wert für Ihren Garten erreicht haben. Sie müssen den Boden regelmäßig testen, um seinen pH-Wert zu ermitteln und ihn entsprechend zu verändern. Alkalische Böden verschieben natürlich die pH-Skala aufgrund der in ihnen enthaltenen Gesteinsmineralien.

Daher können Praktiken wie das Sammeln von natürlichem Regenwasser und die Bewässerung nach dem Vorbild der Natur nützlich sein, um den pH-Wert des Bodens zu erhalten. Denn das übliche Leitungswasser kann sehr hart sein und einen hohen pH-Wert haben.

Daher ist es wichtig, daran zu denken, dass die Veränderung des pH-Werts im Boden ein langsamer Prozess ist und möglicherweise wiederholte oder sogar eine Kombination von Behandlungen erfordert.

Den pH-Wert des Bodens zu verändern und ihn saurer zu machen, kann für manche Gärtner eine ziemliche Herausforderung sein. Dies hat mehrere Gründe. Zunächst einmal ist das Wasser oft alkalisch. Außerdem wird der Kalkstein im Boden ständig abgebaut, was ihn alkalisch macht.

Dies kann es für Gärtner zu einem ständigen Kampf machen, den pH-Wert ihres Gartenbodens zu korrigieren. Mit diesen biologischen Methoden können Sie jedoch den pH-Wert Ihres Bodens auf biologische Weise senken. Wir hoffen, dass Sie verschiedene säureliebende Pflanzen in Ihrem Garten anheben können.

Fazit zu Natürliche Wege kann ich den pH-Wert meines Gartens senken


Es gibt viele natürliche Möglichkeiten, den pH-Wert Ihres Gartenbodens zu senken. Ein Hochbeet oder sogar ein einzelnes Beet kann individuell verändert werden, um Mikrobedingungen für jede Pflanzenart in Ihrem Garten zu schaffen.

Verbreite die Liebe