Sind tote Blätter gut für den Boden?

In einen riesigen Stapel abgestorbener Blätter zu springen, war etwas, auf das ich mich jedes Jahr im Herbst als Kind gefreut habe 🙂

Aber als Erwachsener begann ich, diesen Blätterberg zu fürchten. Was mich einst zum Spielen einlud, wurde zu einer mühsamen Aufgabe.

Das änderte sich, als ich herausfand, wie gut Blätter für meinen Garten sind. Dann störte es mich nicht mehr, sie zusammenzuharken, denn ich wusste, dass ich im Gegenzug einen gesünderen Garten erhalten würde.

Als Besitzer einer riesigen, wunderschönen Eiche, die im Herbst Tausende von Blättern abwirft, habe ich verschiedene Möglichkeiten gefunden, abgestorbene Blätter in meinem Garten sinnvoll zu nutzen. Vielleicht gebe ich Ihnen ein paar Ideen, was Sie mit Ihrem Blätterberg machen können!

Weiterlesen…

Sind abgestorbene Blätter gut für den Boden?

Abgestorbene Blätter sind aus 5 Gründen gut für den Boden:

Grund #1: Sie bereichern den Boden mit organischem Material. Grund

#2: Sie fügen dem Boden Nährstoffe hinzu. Grund

#3: Sie helfen dem Boden, Feuchtigkeit zu speichern. Grund

#4: Sie halten den Boden warm oder kühl. Grund

#5: Sie verhindern Bodenerosion.

Blätter dem Gartenboden hinzufügen

Ich verwende abgestorbene Blätter auf verschiedene Arten, um den Zustand meines Bodens zu verbessern.

Die meisten Blätter arbeite ich im Herbst direkt in meinen Garten-, Gemüse- und Blumenbeetboden ein (dazu später mehr).

Eine andere Möglichkeit, abgestorbene Blätter zu verwenden, ist als Mulch. Zuerst zerkleinere ich sie und füge dann eine Schicht (etwa 2 bis 3 Zoll dick) in meinen Gemüsegarten und Blumenbeeten und eine dickere Schicht (ungefähr 3 bis 6 Zoll) um meine Bäume und Sträucher herum hinzu.

LESEN  Wie pflanzt man Kartoffeln in einem Container?

Zerkleinerter Blattmulch zersetzt sich schneller! Wenn sie zerfallen, setzen sie Nährstoffe in den Boden frei. Ich empfehle jedoch, abgestorbene Blätter nur in Beete zu geben, die Sie für die nächste Wachstumssaison vorbereiten. Jedes kohlenstoffreiche organische Material, das dem Boden zugesetzt wird, kann zu Stickstoffmangel in Pflanzen führen. Dies liegt daran, dass die Mikroben, die für den Abbau von Material verantwortlich sind, Stickstoff während des Zersetzungsprozesses verbrauchen. Dann geben sie nach einer Weile Stickstoff und andere Nährstoffe wieder in den Boden ab.

Wenn auf dem Rasen leicht Blätter verstreut sind, mähe ich einfach darüber und lasse sie dort, um den Boden unter dem Gras zu bereichern. Wenn Sie dies ausprobieren möchten, stellen Sie sicher, dass die Blattstücke zwischen den Grashalmen gefallen sind, anstatt sie zu ersticken. Sie sollten sie auf dem Rasen kaum sehen können (verteilen Sie sie dünn mit einem Rechen, wenn nötig).

Oh, und es ist so praktisch, trockene Blätter zu haben, die ich meinem Kompost hinzufügen kann! (Der Boden muss eine Weile auf sein Futter warten.) Trockene Blätter sind kohlenstoffreiches braunes organisches Abfallmaterial, das grünen Abfällen wie frischen Grasschnitt und Obst- und Gemüseschalen entgegenwirkt.

In einen riesigen Stapel abgestorbener Blätter zu springen, war etwas, auf das ich mich jedes Jahr im Herbst als Kind gefreut habe 🙂

Aber als Erwachsener begann ich, diesen Blätterberg zu fürchten. Was mich einst zum Spielen einlud, wurde zu einer mühsamen Aufgabe.

Das änderte sich, als ich herausfand, wie gut Blätter für meinen Garten sind. Dann störte es mich nicht mehr, sie zusammenzuharken, denn ich wusste, dass ich im Gegenzug einen gesünderen Garten erhalten würde.

LESEN  Was Ist Ein Kartoffelturm?

Als Besitzer einer riesigen, wunderschönen Eiche, die im Herbst Tausende von Blättern abwirft, habe ich verschiedene Möglichkeiten gefunden, abgestorbene Blätter in meinem Garten sinnvoll zu nutzen. Vielleicht gebe ich Ihnen ein paar Ideen, was Sie mit Ihrem Blätterberg machen können!

Weiterlesen…

Sind abgestorbene Blätter gut für den Boden?

Abgestorbene Blätter sind aus 5 Gründen gut für den Boden:

Grund #1: Sie bereichern den Boden mit organischem Material. Grund #2: Sie fügen dem Boden Nährstoffe hinzu. Grund #3: Sie helfen dem Boden, Feuchtigkeit zu speichern. Grund #4: Sie halten den Boden warm oder kühl. Grund #5: Sie verhindern Bodenerosion.

Blätter dem Gartenboden hinzufügen

Ich verwende abgestorbene Blätter auf verschiedene Arten, um den Zustand meines Bodens zu verbessern.

Die meisten Blätter arbeite ich im Herbst direkt in meinen Garten-, Gemüse- und Blumenbeetboden ein (dazu später mehr).

Eine andere Möglichkeit, abgestorbene Blätter zu verwenden, ist als Mulch. Zuerst zerkleinere ich sie und füge dann eine Schicht (etwa 2 bis 3 Zoll dick) in meinen Gemüsegarten und Blumenbeeten und eine dickere Schicht (ungefähr 3 bis 6 Zoll) um meine Bäume und Sträucher herum hinzu.

Zerkleinerter Blattmulch zersetzt sich schneller! Wenn sie zerfallen, setzen sie Nährstoffe in den Boden frei. Ich empfehle jedoch, abgestorbene Blätter nur in Beete zu geben, die Sie für die nächste Wachstumssaison vorbereiten. Jedes kohlenstoffreiche organische Material, das dem Boden zugesetzt wird, kann zu Stickstoffmangel in Pflanzen führen. Dies liegt daran, dass die Mikroben, die für den Abbau von Material verantwortlich sind, Stickstoff während des Zersetzungsprozesses verbrauchen. Dann geben sie nach einer Weile Stickstoff und andere Nährstoff

Verbreite die Liebe