Stirbt Ihre Jadepflanze? 6 Dinge, auf die Sie achten sollten!

Stirbt Ihre Jadepflanze? 6 Dinge, auf die Sie achten sollten!

Jadepflanzen sind, wie die meisten Sukkulenten, wegen ihrer Schönheit und Pflegeleichtigkeit beliebte Zimmerpflanzen. Bei richtiger Pflege können Jadepflanzen über 100 Jahre alt werden. In den meisten Fällen kann die Pflanze aufgrund von Problemen mit der Entwässerung oder Überwässerung, längerem Wassermangel, Schädlings- und Krankheitsbefall und übermäßiger Hitzeeinwirkung vorzeitig absterben.

Wenn eine Jadepflanze im Sterben liegt, ist es wahrscheinlich, dass sie eingerollte oder verwelkte Blätter, braune Blätter, Flecken, gelbliche Verfärbungen auf den Blättern, abfallende Blätter, verwelkende/tropfende, gefleckte und gesprenkelte Blätter und eine allgemeine Veränderung der Blattstruktur aufweist.

Wenn Sie Jade-Pflanzen haben, möchten Sie, dass sie über Sie hinaus existieren. Je früher Sie ein Problem bei Ihren Pflanzen erkennen, desto einfacher ist es, es zu lösen. In diesem Beitrag erkläre ich Ihnen, was die ersten Anzeichen für das Absterben einer Jadepflanze sind, was die Ursachen sind und wie Sie diese Probleme angehen können, um Ihre Pflanze zu retten. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr.

Gewellte oder verschrumpelte Blätter

Auch wenn Jadepflanzen aufgrund ihrer hohen Toleranzschwelle im Allgemeinen schwer zu töten sind, könnten einige Umweltbedingungen dazu führen, dass sich die Blätter Ihrer Pflanze kräuseln.

Wenn sie kalten oder frostigen Temperaturen ausgesetzt sind, rollen sich die Jadepflanzen ein und werden schlaff. Das Wasser im Inneren der Pflanze gefriert oft und kann die Pflanzenzellen zerstören, so dass sie absterben und die Blätter welken.

Wenn Sie Ihre Pflanzen rechtzeitig aus der Kälte retten können, haben Sie bessere Chancen, sie zu retten. Ist der Schaden groß, wird die Pflanze sterben. Die empfohlenen Temperaturen für den Anbau von Jadepflanzen liegen zwischen 18° und 24°C. Die Pflanzen bevorzugen jedoch etwas kühlere Temperaturen in der Nacht und im Winter 13°C.

Wenn Ihre Pflanze leicht beschädigt ist, haben Sie vielleicht eine Chance, sie zu retten. Dies können Sie tun, indem Sie die Pflanze ins Haus holen, die Bewässerung reduzieren und die faulenden Pflanzenteile entfernen.

Dehydrierung kann auch dazu führen, dass die Blätter der Jadepflanze welken. Jadepflanzen leiden unter übermäßigem Wasserverlust aufgrund anhaltender Trockenheit, was dazu führt, dass die Pflanze ihr gesamtes gespeichertes Wasser verliert und verbraucht.

Dieser Wasserverlust führt dazu, dass sich die Blätter der Pflanze einrollen, da die Zellen ihre Festigkeit verlieren. Die Pflanzen nutzen diesen Mechanismus auch, um einen weiteren Wasserverlust an der Blattoberfläche zu verhindern. Die Blätter werden außerdem dünn und fallen schließlich von der Pflanze ab.

Manche Jadepflanzen können drei Monate ohne Wasser auskommen, andere sechs Monate, je nach Art. Am besten gießen Sie Ihre Jadepflanze, wenn der Boden etwa fünf Zentimeter tief ausgetrocknet ist. Wenn Ihre Pflanze unter Austrocknung leidet und die Blätter verblasst sind, müssen Sie sie gründlich gießen, und wenn sie sich nicht innerhalb von zwei Wochen erholt, ist sie wahrscheinlich tot.

Auch die Lichtverhältnisse können dazu führen, dass die Blätter Ihrer Pflanze welken und sich kräuseln. Jadepflanzen bevorzugen helles, indirektes Licht. Wenn sie direktem Licht ausgesetzt sind, werden sie geschädigt, und ihre Blätter leiden unter Austrocknung und Sonnenbrand. Je nach Ausmaß der Schädigung können Ihre Pflanzen absterben.

LESEN  Wie Kann Ich Feststellen, Ob Meine Grassamen Abgestorben Sind?

Verbräunung der Blätter

Stirbt Ihre Jadepflanze? 6 Dinge, auf die Sie achten sollten!

Eine sterbende Jadepflanze entwickelt braune Blätter. Eine der Hauptursachen für dieses Problem ist die intensive Sonneneinstrahlung, durch die die Pflanze einen Sonnenbrand bekommt. Die Braunfärbung ist oft ein Hinweis auf abgestorbene Pflanzenzellen. Ist die Pflanze nur leicht betroffen, können Sie die stark befallenen Blätter entfernen und die Pflanze in helles, indirektes Licht stellen.

Ist der Schaden sehr groß, müssen Sie die Pflanze möglicherweise entsorgen.

Übermäßiges Gießen von Jadepflanzen führt außerdem dazu, dass sich die Blätter der Pflanze braun verfärben und auf der Unterseite Flecken entstehen. Dieser Zustand wird oft als Ödem bezeichnet und tritt an den meisten Blättern der Pflanze gleichzeitig auf.

Wenn Sie früh genug handeln, können Sie die Pflanze vor der Wurzelfäule bewahren, die sie letztendlich abtötet. Sie können einen Lufttrockner in der Nähe der Pflanze aufstellen oder sie in eine besser belüftete Umgebung bringen, damit sie das überschüssige Wasser verliert. Bitte setzen Sie die Pflanze nicht in direktes Sonnenlicht, da dies zu weiteren Schäden durch Sonnenbrand führen kann.

Wassersalze sind eine weitere mögliche Todesursache für Jadepflanzen. Dabei handelt es sich um natürliche Salze, die in einigen Regionen im Leitungswasser enthalten sind. Da Pflanzen durch Transpiration Wasser abgeben, bleiben diese Salze in den Blättern konzentriert und verbrennen diese. Infolgedessen entwickeln die Blätter braune Flecken und Spitzen auf der Oberseite.

Eine zu hohe Konzentration von Wassersalzen in Ihren Pflanzen führt schließlich zum Tod Ihrer wertvollen Pflanzen. Wenn Sie in solchen Regionen leben, sollten Sie Ihren Pflanzen immer gefiltertes Wasser geben.

Abgesehen von den Wassersalzen können Ihre Pflanzen auch unter Blattverbrennungen leiden, wenn Sie sie zu stark düngen. Denken Sie daran, dass Jadepflanzen langsam wachsen und keine Starkzehrer sind. Wenn Sie düngen müssen, sollten Sie dies nur alle drei Monate tun und dabei die empfohlenen Anweisungen befolgen.

Schließlich entwickeln Jadepflanzen, die Erfrierungen erleiden, wahrscheinlich braune Flecken auf den betroffenen Blättern, die schwarz werden, bevor sie abfallen.

Beachten Sie, dass das Braunwerden der Blätter nicht immer ein Anzeichen für eine sterbende Pflanze ist. Bei gesunden Jadepflanzen werden die älteren Blätter oft braun und fallen mit zunehmendem Alter der Pflanze ab.

Vergilbung der Blätter


Die meisten Probleme mit Jadepflanzen beginnen mit dem Vergilben der Blätter, und Überwässerung ist eine der größten Herausforderungen für Jadepflanzenzüchter. Wenn die Pflanze längere Zeit im Wasser steht, beginnt sie an Wurzelfäule zu leiden, und die Blätter werden gelb, matschig, weich und fallen ab.

Wenn die Pflanze nicht genügend Wasser erhält, werden die Blätter gelb, verblassen und ihre Ränder und Spitzen werden knusprig.

Übermäßiger Düngereinsatz wirkt sich auch auf die Wurzeln von Jadepflanzen aus, indem er sie verbrennt und abtötet. Infolgedessen beginnt die Pflanze, sich auf den Blättern gelblich zu verfärben und stirbt schließlich ab. Andere Anzeichen wie Blattverbrennungen und weiße Flecken auf den Blättern deuten darauf hin, dass Ihre Pflanze zu viel Dünger erhalten hat.

LESEN  Wie man Rasen auf Lehmboden in 4 einfachen Schritten verbessert

Die Gelbfärbung der Blätter von Jadepflanzen deutet auch darauf hin, dass Ihre Pflanze aufgrund eines zu geringen Nährstoffgehalts im Boden absterben könnte. Jadepflanzen ernähren sich nur langsam, und dieses Problem tritt nur auf, wenn Sie die Pflanze zu lange im selben Topf lassen.

Jade-Pflanzen, die unter einem Trauma leiden, können auch gelbe Blätter entwickeln, was auf plötzliche Veränderungen in der Umgebung, insbesondere bei unterschiedlichen Temperaturen, zurückzuführen sein kann. In diesem Fall werden die Blätter der Pflanze gelb und fallen dann ab. Akklimatisieren Sie Ihre Pflanzen immer, wenn Sie sie nach draußen bringen, um diesen Stress zu vermeiden.

Stirbt Ihre Jadepflanze? 6 Dinge, auf die Sie achten sollten!

In anderen Fällen führt das Umtopfen dazu, dass die Blätter der Jadepflanze aufgrund von Wurzelschäden und anderen Bedingungen gelb werden. Beim Umtopfen müssen Sie die empfohlenen Verfahren befolgen und dabei besonders auf die Wurzeln achten. Wenn die Blätter Ihrer Jadepflanze nach dem Umtopfen gelb werden, wird die Pflanze nicht überleben.

Jade-Pflanzen können auch unter schlechten Lichtverhältnissen überleben. Allerdings erschöpft die Pflanze ihren Nahrungsvorrat, wenn sie zu lange im Dunkeln steht. In Abwesenheit von Licht ist die Pflanze nicht in der Lage, Nahrung zu produzieren. Infolgedessen vergilben die Blätter, fallen ab und die Pflanze stirbt schließlich ab.

Wenn Schädlinge und Ungeziefer eine Jadepflanze befallen, verfärben sich die Blätter oft gelb. Einige Schädlinge beschädigen die Wurzeln der Pflanze, so dass diese ihre Funktion verliert und abstirbt. Zu den Schädlingen, auf die Sie achten müssen, gehören: Wollläuse, Spinnmilben und Blattläuse.

Absterbende Blätter


Wenn Ihre Schlangenpflanze stirbt, wirft sie zuerst ihre Blätter ab. Das Abwerfen von Blättern bei Jadepflanzen kann alle möglichen Ursachen haben, z. B. Über- oder Unterbewässerung, Nährstoffmangel (Stickstoff), zu viel Licht, zu langer Aufenthalt im Dunkeln und Befall durch Krankheiten und Schädlinge.

Natürlich werfen Pflanzen immer dann Blätter ab, wenn sie sich nicht mehr selbst versorgen können oder wenn die Blätter völlig abgestorben sind.

In manchen Fällen verfärben sich die Blätter der Pflanze oder verwelken, bevor sie abfallen. Wenn Ihre Jadepflanze ihre Blätter abwirft, müssen Sie die Ursache ermitteln und so schnell wie möglich beseitigen.

Lesen Sie auch Vermehrung von Jadepflanzen zu Hause – ein vollständiger Leitfaden.

Verwelken/Tropfen der Blätter


Jadepflanzen, die aufgrund von Wasserproblemen absterben, sehen immer schlaff aus, und die Ursache dafür kann zu viel oder zu wenig Wasser sein. Wenn die Pflanze mehr Wasser verliert, als sie aus dem Boden aufnehmen kann, verlieren die Zellen ihre Prallheit, und die Pflanze beginnt zu welken.

Abgesehen von der Verbrennung der Blätter führen auch starke Sonneneinstrahlung und der Schock bei der Verpflanzung dazu, dass die Pflanzen abfallen.

Überwässerte Jadepflanzen können auch durch Ersticken der Wurzeln und Wurzelfäule verwelken. Jade-Pflanzen gehen im Winter oft in eine Ruhephase, und sie haben oft genug Wasser gespeichert, um zu überleben.

LESEN  Wie man Mandevilla düngt

Wenn Sie also Jadepflanzen im Winter gießen, riskieren Sie, sie zu töten. Je früher Sie herausfinden, warum Ihre Pflanze verwelkt, desto größer sind die Chancen, sie zu retten.

Gefleckte und gesprenkelte Blätter

Stirbt Ihre Jadepflanze? 6 Dinge, auf die Sie achten sollten!

Eine gesunde Jadepflanze hat glatte und grüne Blätter. Veränderungen in der Beschaffenheit der Blätter deuten auf ein Problem bei Ihren Pflanzen hin.

In den meisten Fällen entwickelt die Pflanze schwarze Flecken auf den Blättern, die durch Insektenbefall, Viren, Pilzkrankheiten und sogar unsachgemäße Pflege entstehen.

Wenn die Pflanzenwurzeln mehr Wasser aufnehmen, als die Pflanze verbrauchen kann, oder wenn sie einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind, bilden sich dunkelbraune, korkartige Läsionen auf den Blättern der Pflanze, die mit fortschreitender Erkrankung immer dunkler werden.

Diese Flecken beeinträchtigen allmählich die Gesundheit der Pflanze, und wenn sie nicht behandelt wird, stirbt die Pflanze schließlich ab. Bei rechtzeitiger Entdeckung ist es jedoch möglich, die Pflanze zu retten, indem man sie in gut durchlässigen Boden, z. B. in Sand, verpflanzt.

Pilzkrankheiten sind bei übermäßig gewässerten Jadepflanzen ebenfalls häufig und können eine Veränderung der Blattstruktur verursachen. Wenn die Pflanze stark befallen ist, müssen Sie sie möglicherweise entsorgen. In anderen Fällen kann ein Antipilzspray helfen, die Pflanzen zu heilen.

Virusinfektionen, die oft durch Insekten übertragen werden, können Ihre Pflanzen möglicherweise schädigen. Eines der Anzeichen dafür, dass Ihre Jadepflanzen mit einem Virus infiziert sind, ist das Auftreten schwarzer Flecken auf den Blättern. Auch wenn Viren die Pflanze kaum töten, können sie in Kombination mit anderen Problemen zum Tod führen. Isolieren Sie infizierte Pflanzen immer von den übrigen, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Insekten legen ihre Eier auf der Blattoberfläche ab, und ihre Jungen ernähren sich von den Pflanzensäften, was zu schwarzen Flecken auf den betroffenen Stellen führt.

Wenn sie nicht rechtzeitig bekämpft werden, können diese Insekten Ihre Pflanzen schnell töten. Ihre Eier erscheinen als weiße Flecken auf der Blattoberfläche, und Sie können sie bekämpfen, indem Sie Ihre Pflanzen mit insektizider Seife besprühen.

Verbreite die Liebe