Kirschbäume beschneiden: Anleitung für Anfänger

Kirschbäume beschneiden: Anleitung für Anfänger

Kirschbäume beschneiden: Anleitung für Anfänger

Wenn Sie wissen, wie man einen Kirschbaum beschneidet, wird Ihr Baum eine schöne Blüte und später Früchte tragen. Kirschbäume haben jedoch einige sehr spezifische Schnittanforderungen, die beachtet werden müssen. Dieser Leitfaden für Anfänger im Kirschbaumschnitt wird Ihnen helfen, häufige Fehler beim Obstbaumschnitt zu vermeiden. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kirsch- oder Pflaumenbäume im Herbst köstliche Früchte tragen!
Kirschbäume mit ihren zarten Blüten und köstlichen Früchten sind wunderbare Obstbäume für jeden Garten. Doch um ihre Gesundheit, Produktivität und Ästhetik zu erhalten, muss man wissen, wie man sie richtig beschneidet.

Das Beschneiden eines Kirsch- oder Pflaumenbaums mag zunächst entmutigend klingen, aber keine Angst! In diesem umfassenden Leitfaden werden wir den Prozess Schritt für Schritt erläutern, damit Sie das volle Potenzial Ihres Kirschbaums ausschöpfen können. Tauchen wir also ein, Ninjas, und lernen Sie, wie man einen Kirschbaum mit Selbstvertrauen beschneidet.

Kirschbäume beschneiden: Anleitung für Anfänger

Warum einen Kirschbaum schneiden?

Das Beschneiden von Kirsch- und Steinobstbäumen ist sowohl für die Gesundheit des Baumes als auch für die Frucht unerlässlich. Wenn Obstbäume ungeschnitten bleiben, neigen sie dazu, übermäßig zu wachsen, werden unübersichtlich, außer Kontrolle geraten und sehen vernachlässigt aus.

Alle Obstbäume der Gattung Prunus, d. h. Pflaume oder Kirsche, erfordern jedes Jahr spezifisches Beschneiden. Der gleiche Ratschlag für das Beschneiden im Frühling oder Sommer gilt für alle Steinobstbäume wie Aprikosen, Renekloden und Mandelbäume.

Bevor wir uns die Hände schmutzig machen, wollen wir verstehen, warum das Beschneiden für Kirschbäume wichtig ist:

a) Förderung gesunden Wachstums Das Beschneiden entfernt tote, beschädigte oder kranke Äste, ermöglicht es dem Baum, Energie in gesundes Wachstum und Fruchtbildung umzuleiten. Das Beschneiden lenkt aktiv Energie zu den Teilen des Baumes, wo er Früchte tragen kann. Wenn wir schneiden, kontrollieren wir einfach, wo wir Wachstum wollen, und entfernen nicht nur Teile des Baumes, um das Wachstum zu stoppen.

b) Verbesserung der Luftzirkulation Richtiges Beschneiden öffnet die Baumkrone, verbessert die Luftzirkulation und fördert die Durchdringung von Sonnenlicht. Dies verringert das Risiko von Pilzkrankheiten und stellt sicher, dass alle Teile des Baumes ausreichend Licht erhalten. Niemand mag es, eingesperrt zu sein und verbrauchte Luft einzuatmen, Kirschbäume bilden da keine Ausnahme!

LESEN  Wann Basilikum pflanzen?

c) Steigerung der Fruchterzeugung Das Beschneiden hilft dabei, überschüssige Äste zu lichten, was zu besserer Fruchtqualität und höheren Erträgen führen kann. Es fördert auch die Entwicklung fruchttragender Zweige. Das bedeutet weniger faule Früchte und eine reichere Ernte jedes Jahr!

d) Beibehaltung von Form und Größe Kirschbäume, wie auch andere Obstbäume, profitieren von regelmäßigem Beschneiden, um ihre gewünschte Form, Größe und Struktur zu erhalten. Kirschbäume können je nach dem verwendeten Unterlagenstamm kräftige Wachstümer aufweisen. Sie reagieren sehr gut auf einen jährlichen Schnitt im Spätsommer.

Lassen Sie uns nun die Schritte erkunden, um einen Kirschbaum oder einen beliebigen Steinobstbaum effektiv zu beschneiden, damit Sie reichlich Früchte und einen gesunden Baum erhalten!

Schritt 1: Sammeln Sie Ihre Werkzeuge

Kirschbäume beschneiden: Anleitung für Anfänger

Bevor Sie mit dem Beschneiden Ihrer Kirschbäume beginnen, benötigen Sie einige wichtige Werkzeuge und Ausrüstungsgegenstände. Die richtigen Werkzeuge für das Beschneiden von Kirschbäumen machen es einfach und verringern die Möglichkeit von Infektionen oder Schäden.

  • Gartenschere: Für kleine Äste und Zweige bis zu 1/2 Zoll Durchmesser.
  • Astschneider: Für größere Äste bis zu 2 Zoll Durchmesser.
  • Baumsäge: Für Äste über 2 Zoll Dicke.
  • Handschuhe: Zum Schutz Ihrer Hände.
  • Schutzbrille: Zum Schutz Ihrer Augen.
  • Desinfektionsmittel: Zum Reinigen Ihrer Werkzeuge zwischen den Schnitten und zur Verhinderung von Krankheitsübertragung.

Schritt 2: Wählen Sie die richtige Zeit

Die beste Zeit zum Beschneiden von Kirschbäumen ist im Spätsommer oder Frühling, aber niemals im Winter.

Das liegt daran, dass Kirschbäume und die Prunus-Gruppe anfällig für die Silberfleckenkrankheit sind, die einen Kirschbaum schädigen oder sogar abtöten kann.

Die Silberfleckenkrankheit, verursacht durch den Pilz Chondrostereum purpureum, betrifft verschiedene holzige Pflanzen, insbesondere Obstbäume und Zierbäume. Sie zeichnet sich durch das charakteristische silbergraue Erscheinungsbild infizierter Blätter und Äste aus.

Der Pilz dringt durch Schnittstellen oder Wunden in die Pflanze ein und breitet sich intern aus, hemmt den Fluss von Wasser und Nährstoffen im Baum. Als Folge können infizierte Blätter einen silbernen Glanz entwickeln, und Äste können schwach werden, zurückgehen oder ganz absterben.

Schritt 3: Entfernen Sie abgestorbenes oder krankes Holz

Beginnen Sie damit, den Baum auf abgestorbene, beschädigte oder kranke Äste zu überprüfen. Diese müssen als Erstes entfernt werden.

Machen Sie saubere Schnitte direkt außerhalb des Astkragens (der geschwollenen Stelle, an der der Ast auf den Stamm trifft). Das Entfernen dieses Holzes fördert neues Wachstum und verhindert die Ausbreitung von Krankheiten.

Schritt 4: Lichtung überschüssiger Äste

Kirschbäume können überfüllt werden, was die Durchdringung von Sonnenlicht und Luftzirkulation beeinträchtigt. Identifizieren Sie Äste, die zu dicht beieinander wachsen oder sich kreuzen, und schneiden Sie sie heraus. Entfernen Sie alle überschüssigen Äste, wobei solche, die das Licht blockieren oder aneinanderreiben, Priorität haben.

LESEN  Wann teilen sich die Monstera-Blätter?

Schritt 5: Entfernen Sie 1/3 des diesjährigen Wachstums

Entfernen Sie 1/3 des diesjährigen Wachstums. Sie können dies identifizieren, da es lang und biegsam ist und oft als “grünes Holz” bezeichnet wird, da es noch keine Zeit hatte, sich zu verholzen und braun und fest zu werden. Arbeiten Sie um den Baum herum und schneiden Sie 1/3 des Holzes ab, um die Form und Struktur des Baumes zu kontrollieren. Wenn dieses neue, lange grüne Wachstum nicht entfernt wird, kann es im nächsten Jahr überlastet werden und mit Früchten abbrechen, wodurch der Baum beschädigt wird.

Schritt 6: Bilden Sie die offene Kelchform

Kirschbäume sollten einen Haupttrieb (den Hauptstamm) und mehrere nach außen strahlende Äste in der “offenen Kelchform” haben. Dies ist eine gut gerundete Form mit Luft und Raum zwischen jedem Ast, ähnlich einem Kelch oder Becher. Diese “offenen Kelch”-Äste bilden die Struktur des Baumes.

Wählen Sie 3-5 starke Äste aus, die gleichmäßig um den Stamm und in unterschiedlichen Höhen angeordnet sind. Entfernen Sie alle konkurrierenden Haupttriebe oder schwachen Äste oder alles, was nach innen zu wachsen scheint und andere Äste kreuzt.

Schritt 7: Beschneiden für die Fruchterzeugung

Kirschbäume tragen die meisten Früchte an einjährigen Trieben, daher ist es wichtig, das Wachstum von fruchttragenden Trieben zu fördern, indem der Baum in eine gesunde und robuste Form geschnitten wird.

Um dies zu tun:

  • Identifizieren Sie bleistiftdicke Äste, die 18-24 Zoll voneinander entfernt sind.
  • Schneiden Sie diese Äste um etwa ein Drittel zurück, um Seitentriebe zu fördern.
  • Entfernen Sie vertikal nach oben, innen oder gerade nach unten wachsende Triebe.
  • Durch das Zurückschneiden der Äste um 1/3 und das Sicherstellen eines klaren Rahmens werden Äste nicht abknicken oder brechen, und der Baum insgesamt wird produktiver sein.

Schritt 8: Machen Sie saubere Schnitte in einem Winkel

Kirschbäume beschneiden: Anleitung für Anfänger

Beim Beschneiden sollten immer saubere, scharfe Schnitte in einem 45-Grad-Winkel von der Knospe oder Blattnode unten gemacht werden. Vermeiden Sie es, lange Stümpfe zu hinterlassen, da sie Schädlinge und Krankheiten anziehen können. Machen Sie Schnitte knapp über einer Knospe oder einem Seitenzweig und in einem leichten Winkel, um Wasser ablaufen zu lassen.

Schritt 9: Entfernen Sie tief hängende Äste

Tief hängende Äste können lästig sein, sowohl beim Rasenmähen um Ihren Baum als auch beim Ernten von Früchten. Diese tief hängenden Äste neigen dazu, herunterzuhängen und können abbrechen, reißen oder brechen, wodurch dem Baum Schaden zugefügt wird. Daher sollten sie zurück zum Hauptstamm geschnitten werden. Es ist immer am besten, diese unteren Äste bis zum Hauptstamm des Baumes zu entfernen. Dies wird manchmal als Kronenlift bezeichnet.

LESEN  Ist Brokkoli von Menschenhand gemacht? Die Wahrheit über seine Ursprünge

Schritt 10: Reinigen und Desinfizieren Sie Ihre Werkzeuge

Nach dem Beschneiden reinigen und desinfizieren Sie Ihre Werkzeuge, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern. Tauchen Sie die Klingen in eine Lösung aus einem Teil Bleichmittel und neun Teilen Wasser und spülen Sie sie dann gründlich ab und trocknen Sie sie.

Es ist dann Zeit, Ihre Werkzeuge zu schärfen, um sie für Ihre nächste Beschneidungssitzung vorzubereiten. Schärfen Sie Ihre Gartenscheren und Astscheren mit einem Wetzstein, damit sie immer scharf bleiben. Das erleichtert das Beschneiden und führt zu besseren Ergebnissen für Ihren Obstbaum.

Schritt 11: Mulchen und Düngen

Fügen Sie abschließend eine Schicht Mulch um den Baum herum hinzu, um Feuchtigkeit zu speichern und Unkraut fernzuhalten. Erwägen Sie außerdem, Ihren Kirschbaum im Spätwinter oder Frühling mit einem ausgewogenen Dünger zu düngen, um essentielle Nährstoffe für Wachstum und Fruchtbildung bereitzustellen.

Top Fehler beim Beschneiden von Kirschbäumen: Beim Beschneiden von Kirschbäumen gibt es einige Fehler, die Gärtner machen. Wenn Sie die unten aufgeführten Fehler beim Beschneiden vermeiden, können Sie sicherstellen, dass Ihr Kirschbaum gesünder und produktiver ist. Schauen wir uns die wichtigsten Gründe an, warum Kirschbäume von Menschen nicht fruchten oder ungesund aussehen.

  • Beschneiden im Winter führt zu Silberfleckenkrankheit.
  • Beschneiden im Juni und versehentliches Abschneiden von blühenden/fruchtenden Sporen.
  • Verschließen von Schnittwunden mit unnötigen Farben.
  • Überdüngung von Kirschbäumen führt zu übermäßigem Laub im Vergleich zu Früchten.
  • Netze oder Abdeckungen über Bäume, sodass bestäubende Insekten nicht an die Blüten gelangen können.
  • Positionieren von Kirschbäumen in exponierten Gebieten oder Frosttaschen.

Zusammenfassung

Das Beschneiden eines Kirschbaums ist ein kunstvoller Prozess, der die Gesundheit, das Aussehen und die Fruchtproduktion des Baums fördert. Wenn Sie diese Schritte befolgen und Ihrem Kirschbaum die wohlverdiente Aufmerksamkeit schenken, werden Sie eine reiche Ernte köstlicher Kirschen und eine schöne Bereicherung für Ihren Garten erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert