Sind Zierpaprika Essbar?

Sind Zierpaprika Essbar?

Zierpaprika ist schön, auffällig und bunt. Und obwohl sie nichts für schwache Nerven sind, sind Zierpaprika genauso essbar wie die Chilis oder Paprika, die Sie im Laden kaufen.

Wenn Sie darüber nachdenken, Zierpaprika in Ihrem Garten anzubauen oder sie an einem sonnigen Platz auf Ihrer Terrasse oder Fensterbank anzubauen, werden Sie feststellen, dass sie mit ihren verschiedenen Grün-, Violett-, Rot- und Gelbtönen sehr ansprechend für das Auge sind und einen besonderen Reiz ausüben!

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über essbare Zierpaprika wissen müssen und wie Sie sie erfolgreich anbauen können.

Was sind Zierpaprika?


Zierpaprika sind Paprikasorten (Capsicum), die wegen ihres ansprechenden Aussehens und nicht in erster Linie zum Verzehr angebaut werden.

Diese Chilipflanzen finden Sie in Gartenzentren oder Baumschulen und nicht im Gemüseregal des Supermarkts.

Es gibt über 4000 Chilisorten, und ein großer Teil dieser scharfen Beeren wird wegen ihrer kuriosen Formen und leuchtenden Farben geschätzt.

Tausende von Jahren des Anbaus und Handels auf der ganzen Welt haben die meisten Kulturen mit Chilis vertraut gemacht, wobei der Zierpflanzenanbau ein relativ neues Interesse ist.

Unter den fünf wichtigsten Chili-Arten finden Sie zahlreiche Zierpflanzen:

Capsicum annuum
Capsicum baccatum
Capsicum chinense
Capsicum frutescens
Capsicum pubescens

Zierpaprika erkennt man leicht an den leuchtenden Farben, die er zeigt


Vom feuerroten bolivianischen Regenbogen bis zum tiefdunklen, schokoladenfarbenen Braun – Zierpaprika weiß, wie man sich in Szene setzt!

Die Schoten unterscheiden sich stark in Größe, Form und Farbe, was sie zu einzigartigen Geschenken macht, die jede Umgebung aufheitern. Am schönsten sind sie in den Sommermonaten, wenn sie blühen und ihre kräftigen Früchte tragen.

LESEN  Kann man Bäume schneller wachsen lassen?

Die buschigen Blätter und kleinen, blassen Blüten der Zierchilis sind unscheinbar, aber wenn sie erst einmal Früchte tragen, wird die Farbexplosion in Ihrem Garten ganz sicher die Hauptrolle spielen.

Zierpaprika ist auch ein Genuss für den kulinarisch abenteuerlustigen Gärtner


Sind Sie jemand, der bei einem chinesischen Imbiss extra Chili-Öl bestellen muss? Oder würzen Sie jede Mahlzeit mit scharfer Pfeffersauce?

Zierpaprika weckt sicherlich das Interesse von Gärtnern mit einer Vorliebe für Schärfe, und Sie sind vielleicht neugierig darauf, diese lebhaften Paprika zu probieren.

Zierpaprika werden wegen ihres Aussehens und nicht wegen ihres Geschmacks gezüchtet


Die im Folgenden vorgestellten Ziersorten sind alle zu 100 % essbar, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass die Zierpaprikasorten eher wegen ihres Aussehens als wegen ihres Geschmacks entwickelt wurden.

Sind Zierpaprika Essbar?

Die Chilisorten, die üblicherweise gegessen werden, haben einen weitaus ausgeprägteren Geschmack und einen größeren Nutzen in der Küche, aber was den Zierpflanzen an Geschmack fehlt, bringen sie an Schärfe mit.

Wenn Sie viele Zierchilisorten pflücken und essen, werden Sie wahrscheinlich eine Menge Schärfe erleben!

Vielleicht kennen Sie scharfe Chilischoten wie die berühmte Scotch Bonnet oder Jalapeno, um nur einige zu nennen, aber was ist mit Zierpaprika?

Chilischoten haben ihre eigene Bewertungsskala, die im 19. Jahrhundert von dem amerikanischen Apotheker Wilbur Scoville entwickelt wurde. Die Scoville-Einheiten sind ein Maß für die Schärfe von Chilis.

Vergleichen wir einige alltägliche Paprika mit Zierpaprika:

  • Paprika: 0 bis 100 Scoville-Einheiten
  • Jalapeno-Pfeffer: bis zu 10.000 Scoville-Schärfeeinheiten
  • Cayennepfeffer: 30.000 Scoville-Schärfeeinheiten

Hier ist die Schärfe, die Sie bei einigen Zierpfeffersorten erleben:

  • Schwarzer Perlpfeffer: bis zu 30.000 Scoville-Schärfeeinheiten
  • Bolivianischer Regenbogenpfeffer: bis zu 50.000 Scoville-Schärfeeinheiten
  • Prärie-Feuerpfeffer: bis zu 80.000
  • Thailändischer scharfer Zierpfeffer: 100.000 Scoville-Schärfeeinheiten

Zierpaprika kann eine unbekannte Größe sein, also gehen Sie vorsichtig mit ihm um
Die Schärfe dieser Paprika ist ihr wichtigster Geschmacksgeber. Daher ist Vorsicht geboten, wenn Sie diese Paprika in der Nähe von Kindern und Tieren anbauen, die eine böse Überraschung erleben könnten, wenn sie sie kosten.

LESEN  Wie man Kurkuma anbaut

Wie die meisten Paprikasorten sollten auch Zierpaprikasorten idealerweise nicht allein verzehrt, sondern mit Vorsicht genossen werden.

Der Schärfegrad der einzelnen Pflanzen kann unvorhersehbar sein. Der feurige Geschmack ist auf das Vorhandensein von Capsaicin zurückzuführen, dem aktiven Bestandteil von Chilipfeffer. Die Konzentrationen dieses Capsaicins können sich aufbauen und die Pflanzen schärfer machen als erwartet.

Welche Sorten von Zierpaprika kann ich anbauen?

  • Chilly Chili – Diese familienfreundlichen Paprikaschoten sind nicht besonders scharf und kommen in leuchtenden gelben und roten Farben daher. Sie sind lang und ragen aus den Spitzen der Pflanzen heraus.
  • Black Pearl – Wie der Name schon sagt, sind sie wunderschön, rund und haben ein tiefes, mitternachtsviolettes Laub.
  • Aurora Bears – Diese reifen in verschiedenen Farben wie Grün, Lila und Orange. Sie verleihen den Pflanzen das Gefühl eines Regenbogens”.
  • Bolivian Rainbow – Eine weitere schöne, farbenfrohe Sorte, die sehr würzige Paprikaschoten hervorbringt, die wie Weihnachtslichter in Ihrem Garten aussehen.
  • Sangria – Eine schöne milde Sorte mit einem Konfetti aus Gelb, Weiß, Orange, Rot und Violett!
  • NuMex Easter – Diese hübschen, pastellfarbenen Paprika haben eine mittlere Schärfe, wenn Sie sie probieren möchten.
  • Nutzen Sie Ihre Zierpaprikapflanze mit dieser schmackhaften scharfen Pfeffersauce!

Dieses schnelle und einfache Rezept ist ideal, um die Intensität von Zierpaprika zu genießen.

Spicy Ornamental Hot Pepper Sauce – ideal zum Dippen oder, wenn Sie wirklich mutig sind, zum Marinieren von Fleisch (Huhn, Rind, Fisch oder Lamm wären ideal):

Zutaten:

  • X4 Zierpaprikaschoten
  • 1 ganze Zitrone
  • Weißweinessig
  • Zerdrückter Knoblauch
  • Ketchup
  • Eine Glasflasche

Erhitze den Essig 3 Minuten lang. Nach dem Erhitzen den Essig abkühlen lassen. Mit Kochhandschuhen die Paprikaschoten fein hacken und in die Glasflasche geben.

LESEN  So Verbessern Sie Die Bodenbelüftung

Pressen Sie eine ganze Zitrone aus und geben Sie den Knoblauch dazu. Einen großen Esslöffel Ketchup zum Abschmecken hinzufügen, dann den Essig und umrühren. Diese Würze kann man im Kühlschrank aufbewahren.

Dieses Rezept eignet sich hervorragend als zusätzliche Dip-Sauce, als Marinade oder als Zugabe zu Reisgerichten.

Zierpaprika kultivieren


Beim Anbau dieser köstlichen Paprika muss man darauf achten, dass sie nicht zu früh gepflanzt werden.

In der Regel können Sie die Pflanzen erst dann im Gartencenter kaufen, wenn die Witterung für die Auspflanzung geeignet ist.

Helle und sonnige Sommertage sind das perfekte Wetter, um mit der Anpflanzung von Zierpaprika zu beginnen.

Wärme und Sonnenlicht sind die besten Freunde von Zierpaprika
Zierpaprika bevorzugt einen Standort, an dem er 7-8 Stunden Sonnenlicht pro Tag genießen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie an dem Ort, an dem Sie Ihren Zierpaprika pflanzen möchten, mindestens einen Zentimeter Wasser pro Woche zur Verfügung stellen.

Die Umgebungstemperatur sollte etwa 23 Grad Celsius (73,4 Grad Fahrenheit) betragen, was mit dem Klima von Mai bis August im Vereinigten Königreich (USDA-Zone 9) vereinbar ist.

Angemessene Böden sorgen für eine lange Anbausaison und einen kräftigen Wuchs
Achten Sie darauf, dass die verwendete Erde lehmig und reichhaltig ist, was ein kräftiges Wachstum fördert. Wenn Sie Paprika in einem Topf anbauen, ist eine Allzweckerde ideal.

Diese Pflanzen schätzen eine gute Drainage.

Jetzt haben Sie die würzigen Geheimnisse dieser schönen Paprika kennengelernt. Sie sind eine wunderbare Bereicherung für jeden Garten und bringen echte Schärfe auf Ihren Teller.

Entscheiden Sie sich für den Anbau und genießen Sie die Zierpaprikasorten, die Sie vertragen!

Verbreite die Liebe