8 Einfache Schritte, um Ihren Gemüsegarten von Schädlingen zu befreien – ohne Chemikalien

Es gibt nichts Belohnenderes, als Gemüse anzubauen, das Ihre Familie ernährt. Doch es ist unglaublich frustrierend, so viel harte Arbeit zu investieren, nur um festzustellen, dass die örtliche Schädlingspopulation Ihre wertvollen Ernten vernichtet hat.

Schädlinge im Gemüsegarten reichen von winzigen Blattläusen bis zu Säugetieren und Vögeln – alle erfordern unterschiedliche Lösungen.

Es ist schwieriger, ein Schädlingsproblem zu beheben, nachdem es begonnen hat, als es zu verhindern. Einmal außer Kontrolle geraten, ist es verlockend, zu chemischen Bekämpfungsmitteln zu greifen. Diese können jedoch auch nützliche Insekten töten und die Tierwelt schädigen. Chemikalien bleiben monatelang oder sogar Jahre im Boden und schädigen die Biodiversität Ihres Gartens.

Folgen Sie unserem 8-Schritte-Plan zur Schädlingsbekämpfung mit natürlichen, organischen Methoden, damit Sie sich auf das konzentrieren können, was wirklich wichtig ist: das Anbauen der köstlichsten Ernten.

  1. Lernen Sie Ihren Feind kennen

Zuerst lohnt es sich zu verstehen, wie man häufige Schädlinge identifiziert. Prävention ist immer die beste Medizin, also müssen Sie wissen, worum es geht.

Hier sind einige der häufigsten Kreaturen, die Gemüse im Garten schädigen, und typische Anzeichen ihres Schadens:

  • Blattläuse: Kleine Insekten, die sich an jedem Gemüse laben. Sie stechen in Blätter und hinterlassen Honigtau, der Rußschimmel verursachen kann. Suchen Sie nach winzigen Blattläusen auf der Unterseite von Blättern und einem rußigen Pulver.
  • Kohlmotte: Die Larven und Raupen dieser Motte hinterlassen zerrissene Löcher zwischen den Blattadern, hauptsächlich an Kreuzblütlern.
  • Kartoffelkäfer: Einmal häufiger im Westen, hat sich dieser Käfer nach Osten ausgebreitet und frisst an Kartoffeln und anderen Nachtschattengewächsen. Suchen Sie nach beschädigten Blättern und gelben Eiklumpen unter den Blättern.
  • Gurkenkäfer: Diese Schädlinge fressen an allen Arten von Kürbisgewächsen. Suchen Sie nach Blatt- und Blumenschäden sowie vernarbten Früchten.
  • Kürbisstängelbohrer: Die Larven dieser Motte fressen an den Innenwänden von Stängeln von Kürbis und Kürbis und verursachen Welken. Suchen Sie auch nach Löchern in Stängeln knapp über der Bodenlinie.
  • Tomatenhornwurm: Diese grünen Raupen fressen an Tomaten und Nachtschattengewächsen und entfernen ganze Blätter von Pflanzen. Sie sollten auch die Raupen und ihre Exkremente erkennen können.
  • Schnecken und Nacktschnecken: Schnecken und Nacktschnecken fressen viele Pflanzen. Charakteristische Anzeichen sind runde Löcher in der Mitte von Blättern und glänzende Schleimspuren.
  • Vögel und Säugetiere: Insekten sind zahlreicher, aber Vögel und Säugetiere können großen Schaden anrichten. Sie fressen alle Arten von Gemüse. Einige graben sich unterirdisch ein und fressen Wurzeln und Knollen.
  1. Blockieren Sie Schädlinge mit Zäunen und Netzen
LESEN  10 Tipps zur Erzeugung von Pflanzkartoffeln

Wenn Sie einen Gemüsegarten vor Schädlingen schützen möchten, sollten Sie als erstes Maßnahme ihn vor größeren Tieren schützen, die in kurzer Zeit großen Schaden anrichten können. Der beste Weg, um Schäden durch Vögel und Säugetiere zu verhindern, ist das Aufstellen von Barrieren. Je größer die Schädlinge, desto stabiler müssen die Barrieren sein.

Hohe Gemüsegarten-Zäune oder Drahtgeflechte eignen sich ideal für größere Tiere wie Rehe. Diese sollten mindestens 2 Meter hoch sein. Einfache Rehnetze oder einsträngige Elektrozäune funktionieren ebenfalls gut.

Um Kaninchen vom Garten fernzuhalten, genügt niedrigerer Zaun. Zielen Sie auf 61-91 cm Höhe, aber begraben Sie den Zaun bis zu 15 cm unter der Erde. Dies funktioniert auch für andere grabende Tiere wie Wühlmäuse.

Verwenden Sie Vogelnetze über Pflanzen mit essbaren Früchten, um zu verhindern, dass Vögel Ihre Ernte erreichen. Die Netze können einfach über Bäume, Sträucher oder andere Pflanzen gelegt werden. Allerdings erschwert dies die Ernte der Früchte. Errichten Sie stattdessen Stützen um die Pflanze und legen Sie das Netz darüber, dann befestigen Sie es mit Bodenklammern.

  1. Fördern Sie nützliche Insekten

Halten Sie Schädlinge natürlich fern, indem Sie nützliche Insekten anlocken, die sich von ihnen ernähren. Raubinsekten wie Marienkäfer, Florfliegen, Schwebfliegen und parasitäre Wespen fressen viele weichhäutige Schädlinge, die Gemüse schädigen.

Die Begrenzung oder idealerweise die Beseitigung von Pestiziden ist ein wichtiger Weg, um diese nützlichen Räuber zu unterstützen. Es lohnt sich zu bedenken, dass viele Gärtner chemische Schädlingsbekämpfungsmittel verwendet haben, nur um festzustellen, dass sie nützliche Insekten ausgerottet haben, während die Schädlinge überlebt haben.

Pflanzen Sie Pflanzen, die sie anziehen. Ihre Lieblingsblütenpflanzen sind Minze, Gänseblümchen (Shasta und Augentrost), wilde Möhre (Königskerze), Kosmos, Ringelblume und Klee. Allgemein gesagt, wird eine gute Anzahl heimischer Pflanzen ihre Zahl erhöhen.

Der Kauf von nützlichen Insekten ist eine weitere Möglichkeit, die Populationen zu erhöhen. Es ist leicht, Marienkäfer zum Verkauf zu finden, zum Beispiel. Sie können sogar Gottesanbeterin-Eier beschaffen, aber denken Sie daran, dass sie neben den Schädlingen auch andere nützliche Insekten fressen.

  1. Schrecken Sie Schädlinge mit Begleitpflanzen ab

Begleitpflanzen wie Ringelblumen neben Salaten als Begleitpflanzen im Gemüsegarten

Die Begleitpflanzung ist die alte Praxis, Pflanzen zu koppeln, die sich gegenseitig nutzen. Wenn sie auf dem Gemüsebeet verwendet wird, arbeiten Begleitpflanzen daran, Schädlinge von Ihren Ernten fernzuhalten.

Ringelblumen sind mit ihrem starken Geruch ein gutes Beispiel. Sie halten Kaninchen fern und schrecken Kohlmotten von Ihren Kreuzblütlern ab. Andere duftende Pflanzen, die Schädlinge nicht mögen, sind Rosmarin, Schnittlauch, Zwiebeln, Basilikum und Katzenminze.

LESEN  Kann gelbes Gras wieder grün werden? (Lassen Sie uns erklären, wie)

Blühende Begleiter können auch helfen, indem sie Raubinsekten wie Wespen anlocken. Pflanzen Sie Blumen, die Bestäuber zwischen Gemüsereihen anziehen, um nützliche Insekten anzuziehen.

  1. Schützen Sie Pflanzen mit Reihenabdeckungen

Reihenabdeckungen schützen Gemüsepflanzen im Gemüsegarten

Reihenabdeckungen dienen vielen Zwecken, einschließlich des Schutzes von Pflanzen vor Schädlingen. Sie bieten eine Barriere, um Pflanzen abzudecken, die anfällig für Insektenschäden sind. Suchen Sie nach Reihenabdeckungen aus einem leichten, atmungsaktiven gewebten Material, das Sonnenlicht und Wasser durchlässt.

Bestäubung ist ein mögliches Problem bei Reihenabdeckungen, da nützliche Bestäuberinsekten nicht an die Blumen gelangen können. Sie können dies minimieren, indem Sie ihren Gebrauch auf Schlüsselzeiten begrenzen. Verwenden Sie Reihenabdeckungen zu Beginn der Saison, um zu verhindern, dass Insekten Eier legen, und dann erneut, nachdem die Blütezeit vorbei ist, um Pflanzen vor Schäden an Blättern und Früchten zu schützen.

6. Fangen Sie Schnecken und Nacktschnecken

Eine Bierfalle zur Bekämpfung von Schnecken und Nacktschnecken

(Bildquelle: Alamy) Sie werden Schnecken und Nacktschnecken nie vollständig aus Ihrem Garten fernhalten können, aber Sie können sie von Ihren Gemüsepflanzen fernhalten, indem Sie eine einfache DIY-Schneckenfalle bauen. Verwenden Sie dazu kleine, flache Bretter mit Läufern, um sie etwa einen Zoll (2,5 cm) über der Bodenoberfläche zu halten.

Befeuchten Sie den Boden unter den Brettern, bevor Sie sie hinlegen, um die Schnecken anzulocken. Platzieren Sie sie unter den betroffenen Pflanzen, zwischen den Gartenreihen oder an Stellen, an denen Sie Hinweise auf ihre Anwesenheit bemerkt haben. Überprüfen Sie jeden Morgen unter den Brettern nach Schnecken oder Nacktschnecken und kratzen Sie sie in einen Eimer mit Seifenwasser.

Eine weitere Option ist die Herstellung einer Bierfalle, die für Schnecken besser funktioniert als für Nacktschnecken. Verwenden Sie eine flache Schale, die teilweise in den Boden eingegraben ist, in der Nähe der Pflanzen, die Sie schützen möchten. Die Seiten der Schale sollten niedrig genug sein, damit die Kreaturen hineinklettern können. Füllen Sie die Schale mit Bier. Die Schnecken und Nacktschnecken werden vom Geruch angezogen und kriechen über Nacht in die Schale.

7. Tragen Sie frühzeitig Neemöl auf

Besprühen von Gemüse im Garten mit verdünntem Neemöl

(Bildquelle: Getty Images) Neemöl ist ein natürliches Pestizid, das in jedem Gartencenter erhältlich ist. Sie können es gebrauchsfertig kaufen oder als konzentrierte Lösung, die verdünnt werden muss.

LESEN  Wachsen Narzissen jedes Jahr nach?

Oft wird es verwendet, nachdem Schädlinge bereits Pflanzen angegriffen haben, und es kann nützlich sein, um Schädlinge abzuschrecken und frühe Befall zu bekämpfen. Da es Schädlinge am Fressen und Wachsen hindert, ist es besonders wirksam, wenn Insekten sich in ihren unreifen Stadien befinden.

Neemöl wirkt auf weichhäutige Insekten, zu denen viele häufige Gemüsegarten-Schädlinge gehören. Sprühen Sie das Produkt großflächig auf die Pflanzen, bis sie gut bedeckt sind. Bedenken Sie, dass es mehrere Anwendungen benötigen kann, um Ergebnisse zu sehen.

Neemöl ist sicher, aber waschen Sie Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich ab.

8. Schützen Sie Pflanzen mit Kieselgur

Gärtner verwendet Kieselgur im Gemüsegarten

(Bildquelle: Getty Images) Wenn Sie Pflanzen haben, die einem erhöhten Risiko durch kriechende Schädlinge ausgesetzt sind, umgeben Sie sie mit einem Ring aus Kieselgur (DE).

DE sind die fossilen Überreste einzelliger Meerestiere. Es handelt sich um ein pulverförmiges Material, das weichhäutige Insekten beim Kontakt dehydriert und abtötet. Im Garten verwendet, werden Schädlinge es entweder meiden oder darüber kriechen und austrocknen.

Beachten Sie, dass DE, obwohl natürlich, auch nützliche Insekten abtöten kann. Verwenden Sie es sparsam und achten Sie darauf, es nicht einzuatmen.

Verwenden Sie nur lebensmittelechte DE, die in Gartencentern verkauft wird. Andere Arten von DE, einschließlich solcher, die in Poolfiltern verwendet werden, können sehr schädlich sein, wenn sie eingeatmet oder eingenommen werden.

Verbreite die Liebe

Comments

No comments yet. Why don’t you start the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert