Wie man Paprika aus Samen im Haus anbaut

Wie man Paprika aus Samen im Haus anbaut

Wenn Sie Paprikasamen im Haus aussäen, haben Sie einen Vorsprung in der Wachstumssaison, so dass Ihre Pflanzen genügend Zeit haben, um auszureifen und eine reiche Ernte zu liefern. Dies ist wichtig für längerfristige Kulturen wie Paprika, die eine Weile brauchen, um reif zu werden.

Wie man Paprika aus Samen im Haus anbaut

Paprika, sowohl süßer als auch scharfer, kann 6-8 Wochen vor dem letzten Frosttermin in Ihrer Region im Haus angebaut werden. Der Grund dafür ist, dass Paprika bei warmem Wetter gut gedeiht und ausreichend Zeit zum Keimen und Wachsen braucht, bevor er bei Temperaturen von durchgehend über 15 °C ins Freie verpflanzt wird.

Die Wahl des richtigen Saatguts
Wenn es um den Anbau von Paprika im Vereinigten Königreich geht, kann die Wahl der richtigen Sorte viel dazu beitragen, dass Sie eine gute Ernte erzielen.

Nachdem ich viele verschiedene Paprikasorten ausprobiert habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass kleinere Paprikas viel besser gedeihen als große Paprikaschoten. Das liegt daran, dass sie schneller geerntet werden können, so dass sie mit unseren kurzen Jahreszeiten nicht so sehr zu kämpfen haben.

Das heißt nicht, dass man keine Paprika anbauen kann, aber ich habe noch nie große Ernten eingefahren, auch nicht im Gewächshaus und wenn ich die Samen früh unter Licht ansetze.

Meine ausgewählten Sorten

Aji Dulce – Süßer roter langer Paprika, sehr ertragreich

Mini Bell Yellow – Wie der Name schon sagt, bekommt man viele Mini-Paprikaschoten

Lemon Dream – Kleine, aber ertragreiche Paprika, die viele lange, gelbe, süße Paprikaschoten hervorbringt

Aussaat der Samen


Auswahl der Gefäße
Wenn Sie Paprika aus Samen im Haus anbauen, ist es wichtig, die richtigen Gefäße zu wählen. Ein Zimmergewächshaus ist fast unentbehrlich, da Paprika sehr feuchte Bedingungen zum Keimen braucht. Wenn Sie keins haben, können Sie es selbst herstellen, indem Sie Frischhaltefolie über die Oberseite wickeln oder ein Zimmergewächshaus aus Milchflaschen bauen.

LESEN  Wann man mit dem Anbau von Tomaten im Haus beginnen sollte
Wie man Paprika aus Samen im Haus anbaut

Aussaat der Samen

Ich säe meine Paprikasamen gerne auf die Oberfläche des Komposts. Ich drücke sie nur fest an, damit sie gut mit dem Boden in Kontakt kommen, und lasse sie dann liegen, ich vergrabe sie nie unter der Oberfläche.

Schaffung einer geeigneten Umgebung

Für die erfolgreiche Anzucht von Paprika aus Samen im Haus ist es wichtig, eine geeignete Umgebung zu schaffen, die den spezifischen Anforderungen an Temperatur, Beleuchtung und Feuchtigkeit entspricht.

Temperaturanforderungen

Paprika gedeiht in einer warmen Umgebung, wobei die ideale Temperatur zwischen 21 und 27 Grad Celsius liegt. Für eine optimale Keimung und ein optimales Wachstum ist es wichtig, eine gleichmäßig warme Temperatur zu halten. Um diese Anforderung zu erfüllen, können Sie eine Heizmatte verwenden oder die Saatschalen in einen warmen Raum stellen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie in meiner Wohnung, in der der Thermostat das ganze Frühjahr über auf 18 Grad Celsius eingestellt ist, gut gedeihen.

Lichtverhältnisse

Die richtige Beleuchtung ist für das gesunde Wachstum von Paprikapflanzen unerlässlich. Sie brauchen viel Licht; empfohlen werden mindestens 12-16 Stunden Sonnenlicht oder Kunstlicht pro Tag.

Für ein optimales Wachstum müssen Sie Anzuchtlampen verwenden, denn im Frühjahr gibt es tagsüber einfach nicht genug Licht für Paprika, selbst auf der sonnigsten Fensterbank. Verstehen Sie mich nicht falsch, ich sage nicht, dass sie auf einer sonnigen Fensterbank nicht wachsen können, nur dass das Wachstum nicht optimal sein wird.

Pflege der wachsenden Setzlinge

Ausdünnen und Umpflanzen

Wenn Ihre Paprika-Setzlinge wachsen, müssen Sie sie unbedingt ausdünnen und bei Bedarf umpflanzen. Wenn die Setzlinge etwa 7 cm groß sind und ein paar Blätter haben, ist es an der Zeit, sie in etwas größere Töpfe zu verpflanzen.

LESEN  Wie man Erdbeeren mit nackten Wurzeln pflanzt

Nehmen Sie die Sämlinge vorsichtig aus ihren Schalen oder kleinen Töpfen, ohne ihre empfindlichen Wurzeln zu beschädigen, und setzen Sie sie in ihre neuen Behälter um. Geben Sie jedem Setzling ausreichend Platz, damit er wachsen und sein Wurzelsystem entwickeln kann.

Düngen und Füttern

Viele Leute werden Ihnen sagen, dass Sie Ihre Setzlinge füttern müssen, aber ich habe bei allen Setzlingen, die ich angepflanzt habe, nie die Erfahrung gemacht, dass dies zutrifft.

Geben Sie ihnen gute Qualitätserde und sie werden bis zu einem gewissen Grad gut gedeihen. Achten Sie darauf, dass sie nie über ihren Topf hinauswachsen, und Sie brauchen sie nicht zu füttern, bis sie in Ihr Gewächshaus kommen.

Überwachung und Vorbeugung von Krankheiten

Die Gesunderhaltung Ihrer Paprikasetzlinge ist entscheidend für ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Beobachten Sie sie regelmäßig auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen. Achten Sie auf vergilbte Blätter, verkümmertes Wachstum und Verwelken, da dies auf ein Problem hindeuten kann. Vorbeugende Maßnahmen wie richtige Luftzirkulation, ausreichende Bewässerung und gute Hygiene können das Risiko von Krankheiten minimieren.

Gelbe Blätter sind das häufigste Problem, das Sie sehen werden. Das bedeutet oft, dass die Pflanzen aus dem Topf herausgewachsen sind und den größten Teil der Nährstoffe in der Erde verbraucht haben.

Wie man Paprika aus Samen im Haus anbaut

Abhärtung
Bevor Sie Ihre Paprikapflanzen ins Freie verpflanzen, müssen sie unbedingt abgehärtet werden. Dabei werden die Pflanzen schrittweise an die Bedingungen im Freien gewöhnt, um Stress und Schock zu vermeiden. Beginnen Sie damit, die Pflanzen täglich einige Stunden an einem geschützten Ort ins Freie zu stellen, und steigern Sie die Sonneneinstrahlung und die kühleren Temperaturen im Laufe einer Woche allmählich.

LESEN  Erfolgreicher Anbau von Schwarzen Johannisbeeren in Töpfen

Auswahl eines geeigneten Standorts
In Deutschland müssen die meisten von uns Paprika unter Dach anbauen, also in einem Gewächshaus oder einem Polytunnel. Bei uns gibt es einfach nicht genug langanhaltende Hitze, um sie im Freien wachsen zu lassen.

Wenn Sie im Süden leben und ein geschütztes Plätzchen haben, können Sie die Paprika vielleicht im Freien anbauen, aber Sie sollten wissen, dass sie viel Sonne und viel Wärme mögen.

Pflanzung und Pflege im Freien
Wenn die Frostgefahr vorüber ist und sich der Boden erwärmt hat, ist es Zeit, die Paprikapflanzen umzupflanzen. Nehmen Sie die Pflanzen vorsichtig aus den Töpfen, ohne die Wurzeln zu beschädigen, und setzen Sie sie in die Erde.

Gießen Sie die Pflanzen sofort nach dem Einpflanzen und stellen Sie sicher, dass die Erde gut durchfeuchtet ist. Stützen Sie die Pflanzen, wenn sie größer werden, z. B. durch Pfähle oder Käfige, damit die Zweige nicht unter dem Gewicht der Paprikapflanzen brechen.