Wohin gehen die Frösche im Winter? Frosch-Winterschlaf

Wohin gehen die Frösche im Winter? Frosch-Winterschlaf

Wohin gehen die Frösche im Winter? Oder andersherum, wenn es zu heiß wird?

Wohin gehen die Frösche im Winter? Frosch-Winterschlaf

Frösche halten ihren Winterschlaf unter der Erde oder unter Wasser. Mit ihrem kleinen Körper und ihrer dünnen Haut wirken Frösche täuschend zerbrechlich. Tatsächlich sind sie aber großartige Überlebenskünstler. Frösche sind überall auf der Welt zu finden, sowohl bei extremen Temperaturen als auch bei Kälte.

Vielleicht fragen Sie sich auch, wie Sie Ihren Fröschen im Garten beim Überleben helfen können.

Zum Glück können ein paar einfache Schritte sehr hilfreich sein.

Sie müssen nur dafür sorgen, dass Ihre Teichfrösche einen Platz zum Überwintern haben – darauf gehen wir weiter unten ein!

Ihre bevorzugten Plätze


Frösche und Kröten sind Amphibien, die kaltblütig sind, das heißt, sie nehmen die Temperatur ihrer Umgebung an.

Um bei den kalten Wintertemperaturen zu überleben, halten Frösche oft einen Winterschlaf. Dazu suchen sie sich tiefe Stellen auf dem Grund von Teichen unterhalb der Frostgrenze.

Manchmal sind sie dabei bewusstlos (aber lebendig und gesund). Andere behalten eine Art von Bewusstsein und schwimmen langsam auf dem Grund hin und her, bis es warm wird!

Wie funktioniert der Winterschlaf?


Nun, die eigentliche Gefahr sind Eiskristalle, die Organe durchbohren und allgemein stören können.

Normalerweise kann ein Frosch solche eisigen Temperaturen vermeiden – auch wenn er den Winter manchmal durchgefroren überlebt.

Frösche, die an Land leben, halten ihren Winterschlaf in kleinen Höhlen, den so genannten Hibernacula.

LESEN  Was hassen Schnecken?

Während des Winterschlafs verlangsamt sich der Stoffwechsel der Frösche erheblich. In dieser Zeit befinden sich die Frösche in einem tiefen Schlafzustand.

Wohin gehen die Frösche im Winter? Frosch-Winterschlaf

Überwinterungsquartiere werden unterhalb der Frostgrenze angelegt und halten die Frösche bis zum Ende des Winters ein wenig wärmer!

Es gibt also Wasserfrösche und Landfrösche, und beide überleben auf ihre eigene Art und Weise – sehen wir uns das mal an!

Frösche im Wasser

Der Leopardfrosch und der Ochsenfrosch sind zwei Wasserfrösche.

Wie bereits erwähnt, tauchen sie tief in das Wasser ein, um den Winter zu überleben. Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass sich die überwinternden Wasserfrösche im Schlamm eingraben.

In Wirklichkeit würde dies ihre Sauerstoffzufuhr unterbrechen. Eine Voraussetzung für einen guten Winterschlaf ist sauerstoffreiches Wasser.

Schildkröten können sich durchaus in den Schlamm eingraben, aber Frösche müssen sich über der Oberfläche des Schlamms befinden.

Wie machen sie das? Es ist sogar bekannt, dass sie langsam in tiefem, kaltem Wasser herumschwimmen, um genügend Sauerstoff zum Überleben zu bekommen.

Terrestrische Frösche


Erdkröten gehören zu den Landfröschen, das heißt, sie leben nicht im Wasser, sondern an Land. Man sieht sie gelegentlich auf Wanderwegen und in Gärten.

Einige von ihnen graben sich sicher unter der Frostgrenze ein (wie oben erwähnt). Die Arten Frühlingsgucker und Waldfrosch hingegen sind keine geschickten Graber.

Sie suchen sich stattdessen Spalten in Baumstämmen, Felsen usw., in denen sie sich vor der Kälte verstecken können.

Wohin gehen die Frösche im Winter? Frosch-Winterschlaf

Dennoch werden viele dieser weniger geschützten Frösche frieren – und überleben.

Wie das?

Diese Frösche haben eine hohe Glukosekonzentration in ihren Organen, die sie vor dem Erfrieren bewahrt.

LESEN  Können Igel Schwimmen?

Äußerlich hat der Frosch aufgehört zu atmen und sich zu bewegen und kann tot aussehen.

Dies dauert so lange, bis es in ihrem Winterschlafquartier wärmer wird als der Gefrierpunkt.

Dann tauen die Frösche auf, und ihre Lunge und ihr Herz werden wieder aktiv.

Wie Sie Ihren Teichfröschen helfen, die Wintertemperaturen zu überleben


Wenn Sie einen Frosch in Ihrem Gartenteich haben, machen Sie sich vielleicht Sorgen um sein Überleben in diesem Winter, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen.

Das ist wahr. Manchmal ist das Leben dieser Frösche bei kaltem Wetter in Gefahr.

Wohin gehen die Frösche im Winter? Frosch-Winterschlaf

Zum Glück gibt es Möglichkeiten, ihre Überlebenschancen zu erhöhen.

Wie?

Zunächst einmal sollten Sie Ihren Teich nicht ausmisten. Die Frösche sind auf die Ablagerungen angewiesen, um einen Platz für den Winterschlaf zu finden.

Als Nächstes können Sie in der Nähe des Teichs Komposthaufen auslegen.

So haben sie einen sicheren Platz zum Graben und können einen guten Unterschlupf finden, wenn sie an Land überwintern wollen.

Auch Laubstreu kann funktionieren!

Ganz allgemein: Es ist wichtig, dass Ihr Teich (und die Umgebung des Teiches) Unterschlupfmöglichkeiten für die Tiere bietet. Ohne diese Unterschlupfmöglichkeiten könnten die Frösche im Teich erfrieren, das ist also sehr wichtig.

Austreibung (Was ein Frosch bei heißem Wetter tut)

Der Winterschlaf ist dem Winterschlaf sehr ähnlich und beinhaltet eine ähnliche Verlangsamung des Stoffwechsels.

Der Unterschied ist, dass Frösche dies bei heißem Wetter tun oder um eine Dürre zu überstehen.

Wohin gehen die Frösche im Winter? Frosch-Winterschlaf

Wie häuten sich Frösche?

Nur einige Frösche durchlaufen diesen Prozess, aber sie häuten sich, um eine Art Kakon zu bilden.

LESEN  Sind Schnecken schädlich für Kompost? Alles, was Sie über Schnecken im Kompost wissen müssen

Nur die Nasenlöcher bleiben unbedeckt, damit sie atmen können.

Diese Frösche verbringen Monate, sogar ein Jahr oder länger, bis die Hitzewelle und die Trockenheit vorbei sind!

Letzte Überlegungen


Wenn du dich also gefragt hast, wohin Frösche im Winter gehen, dann hast du jetzt die Antwort.

Frösche halten Winterschlaf, entweder im Wasser oder im Boden. Das hängt davon ab, ob es sich um Wasser- oder Landfrösche handelt.

Manche Frösche halten auch einen ähnlichen Winterschlaf, wenn es heiß ist!