Wie erhitzt man Kompost? 9 schnelle und einfache Methoden

Wie erhitzt man Kompost? 9 schnelle und einfache Methoden

Das Expertenwissen im Kompostieren entwickelt sich nicht über Nacht, und es kann viel Versuch und Irrtum erfordern, um es richtig zu machen.

Warum wird mein Kompost nicht heiß?

Ein häufiges Problem, dem die Menschen gegenüberstehen, ist, dass ihr Komposthaufen nicht heiß wird. Kalter Kompost kann sehr lange dauern, um abzubauen, daher ist es nicht ideal, wenn Sie begrenzten Platz im Garten für die Kompostierung haben oder einfach nur darauf brennen, Ihren Kompost zu verwenden.

Wie kann man Kompost erhitzen?

Es wäre verständlich zu denken, dass man Kompost erwärmen kann, indem man ihn ein paar Stunden lang in die Sonne stellt. Leider ist es etwas komplizierter als das. Die Wärme ist ein Nebenprodukt der Reproduktion von Bakterien im Kompost. Wenn es viele dieser bakteriellen Aktivitäten gibt, wird der Kompost heiß. Daher müssen Sie, um Wärme zu erzeugen, sicherstellen, dass Ihr Haufen optimale Bedingungen für das Wachstum der Bakterien bietet.

Die Grundregeln für die Kompostierung

Alle gängigen Regeln für die Kompostierung gelten, aber es gibt ein paar zusätzliche Dinge, die Sie tun können, um Ihren Kompost schneller zu erhitzen. Wenn Sie die folgenden Taktiken anwenden, sollte sich Ihr Komposthaufen innerhalb weniger Tage erwärmen.

1. Drehen Sie den Haufen

Manchmal braucht der Haufen nur eine gute Drehung. Wenn Sie viele ähnliche Materialien auf einmal hinzugefügt haben, wie zum Beispiel Grasschnitt oder Sägemehl, können diese verfilzen und die Zirkulation von Sauerstoff verhindern. Das Drehen des Haufens wird alles vermischen und den Sauerstofffluss fördern, was dazu beitragen kann, den Komposthaufen zu erhitzen.

2. Fügen Sie mehr Stickstoff hinzu

Stickstoff ist eine notwendige Komponente in jedem Komposthaufen. Er ist die Nahrung für die Bakterien und gelangt über “grüne” Materialien in den Kompost. Beispiele für grüne Materialien sind Grasschnitt, Dünger, Gemüseabfälle und Kaffee. Sie sollten diese mit “braunen” Materialien im richtigen Verhältnis kombinieren, da sonst übel riechender Kompost entstehen kann. Ein Verhältnis von drei Teilen Braun zu einem Teil Grün wird in der Regel als gutes Verhältnis akzeptiert. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kompost sich langsam erhitzt, versuchen Sie, mehr stickstoffreiche Materialien hinzuzufügen. Achten Sie darauf, den Haufen umzudrehen, wenn Sie dies tun, um das Material zu verteilen.

LESEN  Wie Man Die Kompostqualität Testet (6 einfache Wege)

3. Überprüfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt

Komposthaufen müssen den richtigen Feuchtigkeitsgehalt haben, um sich ordnungsgemäß zersetzen zu können. Der ideale Haufen sollte von der Textur her einem feuchten Schwamm ähneln. Eine Handvoll sollte nicht zerbröckeln, und Sie sollten nicht viel Wasser herausdrücken können. Wenn Sie denken, dass der Haufen zu nass ist:

  • Drehen Sie den Haufen, um ihn zu belüften und Sauerstoff in die Mischung zu bringen.
  • Lassen Sie ihn eine Weile in der Sonne stehen, um einen Teil der Feuchtigkeit zu verdunsten.
  • Fügen Sie einige trockene (braune) Materialien wie trockene geschredderte Blätter oder Holzspäne hinzu, um die Feuchtigkeit aufzusaugen. Holz kann langsam verrotten, aber es gibt viele Möglichkeiten, diesen Prozess zu beschleunigen.

Wenn Sie denken, dass der Haufen zu trocken ist:

  • Fügen Sie etwas Wasser hinzu und mischen Sie es.
  • Halten Sie ihn von der Sonne fern, um das Verdunsten der Feuchtigkeit zu verhindern.
  • Fügen Sie mehr “grünes” Material hinzu, da diese tendenziell feuchte Materialien sind. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, zusätzlichen Stickstoff einzuführen.

4. Machen Sie den Haufen größer

Obwohl es möglich ist, mit einem Haufen jeder Größe heißen Kompost zu bekommen, ist es mit einem größeren Haufen viel einfacher, da hier mehr Spielraum für Fehler besteht. Je mehr Material vorhanden ist, desto mehr Bakterien können wachsen und Wärme erzeugen, und der Kern, der natürlicherweise der heißeste Teil ist, wird größer. Wenn Sie zusätzliche Ressourcen hinzufügen, achten Sie darauf, die richtige Mischung aus braunen und grünen Materialien hinzuzufügen, da Sie sonst das Verhältnis durcheinanderbringen und ein weiteres Problem verursachen könnten! Mit einem größeren Haufen wird das Umdrehen noch wichtiger, um Sauerstoff in die Mitte zu bekommen. Wenn Sie in einer Wohnung kompostieren, finden Sie es vielleicht schwer, die Größe Ihres Haufens zu erhöhen. Das Beste, was Sie hier tun können, ist, einen speziell entwickelten Behälter wie den Envirocycle zu kaufen, der viel Kompost fasst, ohne viel Platz wegzunehmen.

5. Fügen Sie einige zusätzliche Bakterien hinzu

Um Ihrem Kompost auf die Sprünge zu helfen, versuchen Sie, etwas Erde oder Kompoststarter hinzuzufügen. Wie oben erklärt, ist es das Wachstum der Bakterien, das Wärme erzeugt. Erde und Kompoststarter enthalten natürlicherweise die für die Kompostierung benötigten Mikroorganismen, wodurch der Prozess schnell beschleunigt wird. Denken Sie daran, es als Impfung Ihres Haufens zu betrachten. Kompoststarter ist die bessere Option, da er viel reicher an Mikroben ist als gewöhnliche Erde. Fertiger Kompost aus einer anderen Charge von Kompost kann auch als Kompoststarter wirken. Wenn Sie Ihren Kompost sieben und einige nicht vollständig zersetzte Materialien übrig bleiben, wie Avocado-Kerne, können Sie diese aufbewahren, um Ihre nächste Charge zu impfen.

LESEN  Kann man Bananenschalen kompostieren?

6. Stellen Sie Ihren Kompostbehälter in die Sonne

Die Außentemperatur kann sich auf die Wärme Ihres Komposts auswirken. Wenn es kalt ist, hat Ihr Kompost Schwierigkeiten, sich aufzuheizen. Das Verschieben Ihres Behälters in die Sonne wird dazu beitragen, ihn warm zu halten. Achten Sie jedoch besonders auf die Feuchtigkeitspegel in Ihrem Behälter.

Tipps zur Aufrechterhaltung der Wärme

Zunächst einmal sollten Sie sich nicht allzu viele Sorgen über Temperaturschwankungen machen. Es ist natürlich, Temperaturschwankungen zu sehen, wenn die Bakterienpopulationen steigen und fallen. Die höchsten Temperaturen halten in der Regel höchstens einige Tage an. Die meisten Kompostierenden versuchen, über einen Zeitraum von Monaten hinweg mehrere Temperaturspitzen zu erreichen. Hier sind einige Möglichkeiten, Ihren Haufen länger heiß zu halten.

7. Drehen Sie den Kompost

Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, um eine hohe Temperatur aufrechtzuerhalten. Das Drehen des Haufens mit einer Mistgabel oder einem Kompostbelüfter wird alles vermischen und den schlechter abschneidenden Teilen des Haufens einen Schub geben, wodurch die Gesamttemperatur steigt. Es stellt auch sicher, dass im Haufen genügend Sauerstoff vorhanden ist, um die Mikroben glücklich zu halten.

8. Investieren Sie in ein Thermometer mit langem Stiel

Wenn Sie ein Kompostthermometer haben, können Sie die Temperatur Ihres Komposts besser überwachen und sehen, wann sie zu sinken beginnt. Dies gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wann Sie Ihren Komposthaufen umdrehen sollten, um ihn wieder aufzuheizen, oder eine der oben genannten Taktiken anwenden sollten, wenn Sie denken, dass ein größeres Problem vorliegt. Sie möchten nicht, dass der Haufen zu warm wird (über 160 Grad Fahrenheit), denn das kann die guten Bakterien abtöten und jede Zersetzung stoppen.

Wie man Kompost im Winter erhitzt

Während der kalten Monate ist es immer noch möglich, dass Ihr Komposthofer hohe Temperaturen erreicht, wenn Sie die oben genannten Richtlinien befolgen. Diese Wärme geht jedoch schneller verloren. Hier sind einige Tipps, um Komposthaufen im Winter warm zu halten.

9. Isolieren

Die Isolierung Ihres Komposthaufens mit zusätzlichen braunen Materialien wie Stroh, Sägemehl und trockenen Blättern wird dazu beitragen, dass er warm bleibt. Das Abdecken des Haufens mit einer Plane oder das strategische Positionieren, um ihn vor Wind und Regen zu schützen, wird ebenfalls helfen. Wenn Sie an einem besonders kalten Ort leben, könnten Sie in einen isolierten Kompostbehälter investieren. Der Aerobin ist ein doppelwandiger Dauerrotter, der mit Polystyrol ausgekleidet ist und so die Produktion von Kompost den ganzen Winter über aufrechterhält.

LESEN  Sollte der Kompostbehälter offen oder geschlossen sein? ChatGPT

10. Machen Sie einen noch größeren Haufen

Ein größerer Haufen wird im Winter besonders hilfreich sein, da er die Wärmespeicherung fördert. Wenn Sie Platz in Ihrem Garten haben, empfehlen wir, dass der Haufen etwa 3 bis 4 Fuß auf jeder Seite beträgt.

11. Erhöhen Sie Ihren Kompost

Der Winter kann feuchtes Wetter mit sich bringen, das dazu führen kann, dass Komposthaufen als sie Feuchtigkeit aus dem Boden aufnehmen, matschig werden. Um dies zu verhindern, könnten Sie in einen Komposttumbler investieren, der es Ihrem Haufen ermöglicht, vom Boden abzuheben. Es erleichtert auch das Umdrehen!

Vorteile der heißen Kompostierung

Hitze ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Komposthaufens. Ideale Temperaturen für eine schnelle Zersetzung liegen zwischen 32 und 60 Grad Celsius. Wenn Ihr Kompost etwa 54 Grad Celsius erreicht, gilt er als heiß. Bei dieser Temperatur ist der Haufen heiß genug, um die meisten Unkräuter, Insekten, Samen und schädlichen Krankheitserreger abzutöten. Wir empfehlen die heiße Kompostierung, wenn Sie menschlichen Abfall kompostieren. Höhere Temperaturen ermöglichen auch eine größere Aktivität der Mikroorganismen im Kompost, was den Gesamtprozess beschleunigt und hochwertigen Kompost erzeugt. Eine hohe Konzentration von Mikroben ist besonders nützlich, wenn Sie Komposttee herstellen möchten. Bei guter Pflege kann heißer Kompost in wenigen Wochen (normalerweise Monaten) abgebaut werden, während bei kalter Kompostierung der vollständige Abbau Jahre dauern kann.

Zusammenfassung

So erhitzt man Kompost schnell. Kurz gesagt, wenn Ihr Komposthaufen sich nicht erhitzt, liegt dies wahrscheinlich an einem der vier folgenden Dinge: nicht genug Stickstoff, zu nass oder zu trocken, zu klein oder nicht genug von den richtigen Bakterien. Glücklicherweise sind all diese Dinge relativ einfach zu beheben.

Verbreite die Liebe