Sammeln, Lagern und Verwenden von Blättern für Kompost und Mulch

Sammeln, Lagern und Verwenden von Blättern für Kompost und Mulch

Sie wissen bereits, dass Blätter eine ausgezeichnete Ergänzung zu Ihrem Komposthaufen sind. Was schwieriger ist, ist die eigentliche Sammlung (oh, wie ärgerlich!) und Vorbereitung der Blätter, bevor sie in Ihrem Komposthaufen oder als Mulch verwendet werden können.

Wie man Blätter lagert

Blätter… für einige eine Plage, für andere Goldstaub.

Sie gehören zu den nützlichsten Dingen in unseren Gärten, aber die Mehrheit der Menschen wirft sie weg. Nur die Klugen (Sie und ich) behalten sie, um unsere Gärten im Sommer zu pflegen.

Aber wie bewahrt man sie am besten auf?

Sie haben wahrscheinlich bereits herausgefunden, dass ein einfacher Haufen nicht ausreicht. Sie benötigen etwas Besseres.

Ein dedizierter Blätterbehälter

Die beste Möglichkeit, Blätter aufzubewahren, ist in einem dedizierten Blätterbehälter.

Der Behälter kann eigentlich alles sein, solange er groß genug ist. Eine alte Mülltonne könnte gut funktionieren, aber wahrscheinlich bräuchten Sie mehrere, um alle Ihre Blätter aufzunehmen!

Eine einfache und kostengünstige DIY-Option besteht darin, Draht oder Plastiknetz zu verwenden und damit einen Behälter aus Holzpfosten zu erstellen. Das Netz hält die Blätter an Ort und Stelle und komprimiert sie.

Sobald Sie Ihren Behälter haben, sammeln Sie alle Ihre Blätter (mehr dazu, wie Sie das schnell erledigen können, später) und legen Sie sie in den Behälter.

Es ist so einfach!

Ich empfehle, den Behälter abzudecken, hauptsächlich um zu verhindern, dass die Blätter davonfliegen. Aber es kann auch nützlich sein, um Regen aus dem Behälter fernzuhalten. Das ist für den Kompost nicht so wichtig, aber wenn Sie Ihre Blätter als Mulch verwenden möchten, sollten sie ziemlich trocken bleiben.

Die Abdeckung muss nicht besonders ausgefallen sein. Ein beschwerter Stück Plane reicht aus.

Versuchen Sie außerdem, Ihren Behälter in der Nähe Ihres Komposthaufens oder des Ortes zu platzieren, an dem Sie mulchen möchten. So können Sie leicht eine Handvoll Blätter greifen und sie verwenden, wann immer Sie sie benötigen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Behälter zu schnell gefüllt ist, die Blätter werden sich bald verdichten.

Müllsäcke

Eine andere Option ist, Ihre Blätter in Säcken aufzubewahren.

Diese Methode ist gut, wenn Sie einen sofortigen Bedarf haben und nicht auf einen Behälter warten können, aber ein Behälter ist eine bessere langfristige Lösung.

Nehmen Sie Ihre Blätter und stopfen Sie sie in Ihre Müllsäcke.

Versuchen Sie, so viele Blätter wie möglich hineinzustopfen, da sie schnell an Volumen verlieren. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn der Sack ein wenig einreißt.

Sobald der Beutel voll ist, schneiden Sie ein paar Löcher in den Beutel, um die Luftzirkulation zu ermöglichen, und binden Sie ihn zu. Sie können die Beutel drinnen oder draußen aufbewahren – überall, wo Sie Platz haben, ist gut.

Ich empfehle diese Methode nicht für die langfristige Lagerung aus zwei Gründen:

Ich würde lieber keine Plastiktüten verwenden, wenn es eine nachhaltigere Alternative gibt. Es ist bequemer, alle Blätter an einem Ort zu haben, anstatt in mehreren verschiedenen Behältern oder Beuteln. Was passiert mit Blättern bei der Lagerung?

Blätter sind organische Materie, daher werden sie, wenn man sie sich selbst überlässt, anfangen zu verrotten.

Da sie jedoch so viel Kohlenstoff enthalten, verläuft der Zersetzungsprozess äußerst langsam. In einigen Fällen kann es ein paar Jahre dauern, bis ein Haufen Blätter vollständig zersetzt ist.

Wenn Sie Herbstblätter aufbewahren, um sie im Sommer zu verwenden, kann es zu einer gewissen Zersetzung kommen, aber nicht allzu viel. Wenn Sie einige Rasenschnitt in Ihre Blätter mischen, wird der Zersetzungsprozess beschleunigt, da der Stickstoff aus dem Gras ihn beschleunigen wird.

LESEN  Sollten Sie alten Mulch entfernen?

Der Typ der Blätter, die Sie verwenden, die Feuchtigkeitsniveaus und die Temperatur haben auch einen Einfluss darauf, wie stark Ihre Blätter zerfallen.

Mehr Feuchtigkeit und höhere Temperaturen bedeuten schnellere Zersetzung.

Tipps, wenn Sie Blätter für den Kompost lagern

Wenn Sie planen, die Blätter in Ihrem Komposthaufen zu verwenden, ist etwas Zersetzung eine gute Sache.

Die kompostierten Blätter werden von nützlichen Mikroben wimmeln, die Ihren Haufen fördern werden. Und die Blätter werden schneller als normal zerfallen.

Aber beachten Sie, dass Sie, wenn Sie die Blätter verwenden möchten, um überschüssige Feuchtigkeit im Kompost aufzunehmen, nicht möchten, dass sie zu weit im Kompostierungsprozess fortgeschritten sind.

Für diese Aufgabe benötigen Sie eher trockene Blätter.

Denken Sie daran, dass die Blätter außen auf Ihrem Blätterhaufen wahrscheinlich weniger kompostiert sind als die in der Mitte, sodass sie die besten sind, um sie in einem feuchten Komposthaufen zu verwenden.

Schreddern Sie die Blätter immer, bevor Sie sie zu einem Komposthaufen hinzufügen. Sie werden viel schneller zerfallen, und es besteht weniger die Gefahr, dass die Blätter zusammenkleben und eine Sauerstoff- oder Wassersperre bilden.

Tipps, wenn Sie Blätter für Mulch lagern

Wenn Sie planen, die Blätter als Mulch zu verwenden, möchten Sie zu viel Zersetzung vermeiden.

Blätter sind nützlicher Mulch, da sie Unkraut unterdrücken. Kompostierte Blätter hingegen fördern das Wachstum von Unkraut. Außerdem sind stark zersetzte Blätter weniger wirksam als Mulch. Sie könnten sich schnell gezwungen sehen, sie auszutauschen.

Um zu verhindern, dass Ihre Blätter verrotten, sollten Sie sie trocken halten. Feuchtigkeit fördert die Zersetzung.

Versuchen Sie außerdem, keine Stickstoffquellen in Ihren Blätterhaufen zu geben. Rasenschnitt ist hier die wahrscheinlichste Ursache, wenn Sie Blätter von Ihrem Rasen sammeln.

Ein paar Strähnen sind in Ordnung, aber zu viel Stickstoff wird den Verrottungsprozess beschleunigen. Grüne Blätter gelten ebenfalls als Stickstoffquelle. Versuchen Sie, den Haufen auf tote Blätter zu beschränken.

Genau wie beim Kompostieren sollten Sie Ihre Blätter vor dem Verwenden als Mulch schreddern.

Ganze Blätter können zusammenklumpen und eine Schicht bilden, durch die Wasser nicht eindringen kann. Geschredderte Blätter neigen viel weniger dazu, zu verklumpen, und erleichtern das Eindringen von Wasser.

Wie man Blätter sammelt

Versuchen Sie niemals, nasse Blätter zu sammeln. Das ist mehr Ärger, als es wert ist.

Warten Sie, bis die Blätter etwas getrocknet sind, bevor Sie versuchen, sie zu sammeln. Sammeln Sie sie in die gleiche Richtung wie der Wind, da das Arbeiten gegen den Wind dazu führen wird, dass die Blätter überallhin wehen.

Für beste Ergebnisse verwenden Sie eine Kombination der unten aufgeführten Methoden.

Verwenden Sie einen Rasenmäher

Die schnellste Methode, Blätter zu sammeln, ist ein Rasenmäher mit einem Anhang für die Aufnahme von Blättern.

Stellen Sie zuerst Ihren Mäher auf die höchste Einstellung, damit er das Gras nicht schneidet.

Fahren Sie dann mit dem Rasenmäher über die Blätter. Er wird die Blätter aufsaugen, zerkleinern und im Beutel sammeln. Ein Mulchmäher funktioniert am besten, da er die Blätter mühelos zerkleinert.

Wenn Sie viele Blätter haben, füllt sich der Beutel des Rasenmähers ziemlich schnell, daher sollten Sie Behälter für die Blätter bereithalten.

Ein Rasenmäher ist eine gute Option für wirklich große Höfe, weil es die wenigst anstrengende Methode ist. Bestimmte Mäher haben sogar einen großen Behälter für die Blattsammlung, sodass Sie ihn nicht so oft wechseln müssen.

Verwenden Sie einen Laubbläser/Vakuum

Der schnellste Weg, Blätter zu sammeln, ist ein Rasenmäher mit einem Anhang für die Aufnahme von Blättern.

Stellen Sie zuerst Ihren Mäher auf die höchste Einstellung, damit er das Gras nicht schneidet.

Fahren Sie dann mit dem Rasenmäher über die Blätter. Er wird die Blätter aufsaugen, zerkleinern und im Beutel sammeln. Ein Mulchmäher funktioniert am besten, da er die Blätter mühelos zerkleinert.

LESEN  Kann man Nudeln kompostieren?

Wenn Sie viele Blätter haben, füllt sich der Beutel des Rasenmähers ziemlich schnell, daher sollten Sie Behälter für die Blätter bereithalten.

Ein Rasenmäher ist eine gute Option für wirklich große Höfe, weil es die wenigst anstrengende Methode ist. Bestimmte Mäher haben sogar einen großen Behälter für die Blattsammlung, sodass Sie ihn nicht so oft wechseln müssen.

Verwenden Sie einen Laubbläser/Vakuum

Ein Laubbläser ist ein praktisches Werkzeug, das Ihnen hilft, die Blätter zu Haufen zu blasen.

Es kann eine Weile dauern, bis Sie den richtigen Rhythmus mit einem Laubbläser gefunden haben, aber sobald Sie den Dreh raus haben, ist er schnell und einfach zu bedienen.

Ich empfehle, die Blätter in viele kleinere Haufen zu blasen. Es gibt nichts Frustrierenderes, als den Bläser aus Versehen auf einen riesigen Laubhaufen zu richten, den Sie aufgehäuft haben, und ihn überallhin fliegen zu sehen.

Sobald die Blätter in Haufen liegen, können Sie das Gerät in den Vakuummodus umschalten und die Blätter in den Beutel saugen.

Wenn Ihr Laubbläser keinen Vakuummodus hat, können Sie entweder die Blätter auf eine Plane blasen und diese verwenden, um sie zu transportieren, oder die Blätter mit einem Laubfeger aufnehmen.

Ein Laubfeger ist im Wesentlichen ein riesiges Händepaar, das perfekt dazu konstruiert ist, einen kleinen Haufen Blätter aufzunehmen.

Verwenden Sie einen Rechen

Ein Rechen ist die traditionellste Methode, um Blätter zusammenzurechen, und funktioniert gut für kleine Höfe, für die ein Laubbläser übertrieben wäre.

Aber wenn Sie einen großen Garten haben, wird ein Rechen allein harte Arbeit sein.

Es ist wichtig, den richtigen Rechen für die Aufgabe zu bekommen. Sie können sich für Kunststoff- oder Metallrechen entscheiden, aber ich empfehle Metall. Ein Metallrechen ermöglicht tiefere und präzisere Rechen. Mit Kunststoff müssen Sie wahrscheinlich mehrmals über dieselben Stellen gehen.

Einen Profi beauftragen

Entschieden, dass Sie keine Lust haben? Oder keine Zeit?

Es gibt Leute da draußen, die die Gelegenheit nutzen würden, um die Blätter von Ihrem Rasen zu holen.

Suchen Sie im Internet nach Ihrem örtlichen Blättersammler und sehen Sie, was angeboten wird.

Wofür können Sie Blätter verwenden?

Sobald Sie all Ihre Blätter gesammelt haben, fragen Sie sich vielleicht, wofür Sie sie am besten verwenden können. Kompost und Mulch sind die häufigsten Anwendungsfälle, aber es gibt auch andere Optionen.

Wenn Sie mehr Blätter haben, als Sie erwartet haben, können Sie mit der Herstellung von Blattmulch oder ihrer Verwendung als Isolierung Ihr Problem lösen.

Verwendung von Blättern im Kompost

Eine häufige Verwendung für Herbstblätter ist das Hinzufügen in Ihren Gartenkomposthaufen.

Sie sind eine ausgezeichnete Kohlenstoffquelle, saugen überschüssige Feuchtigkeit auf und können die Struktur Ihres Haufens verbessern. Getrocknete Blätter werden Ihren Kompost auflockern und die Luftzirkulation verbessern.

Wenn Sie die Blätter zu Ihrem Kompost hinzufügen, stellen Sie sicher, dass Sie sie nicht in einem großen Klumpen hinzufügen. Stattdessen verteilen Sie eine dünnen Schicht. Dies verhindert, dass die Blätter zusammenkleben. Verfilzte Blätter können verhindern, dass Sauerstoff und Wasser den darunter liegenden Kompost erreichen, was schwerwiegende Folgen haben kann.

Das Zerkleinern der Blätter hilft auch, das Verfilzen zu reduzieren und die Zersetzung zu beschleunigen.

Verwendung von Blättern als Mulch

Trockene Blätter sind ein großartiger, kostenloser Mulch.

Mulch wird verwendet, um den Boden um Ihre Pflanzen (oder in Ihrem Gemüsegarten) abzudecken und ihn zu schützen.

Die Verwendung von Blättern als Mulch hat mehrere Vorteile:

  • Reguliert die Bodentemperatur und hält sie im Sommer kühl und im Winter warm.
  • Verbessert die Wasserretention und reduziert den Bedarf an Bewässerung.
  • Unterdrückt das Unkrautwachstum, indem es den Samen das Sonnenlicht entzieht.
  • Verbessert allmählich die Bodenfruchtbarkeit und -struktur, während es sich zersetzt.
LESEN  Beschleunigt menschlicher Urin den Kompost?

Ein Nachteil von Blattmulch ist, dass er nicht besonders gut aussieht und leicht an einem besonders windigen Tag wegfliegen kann.

Sie können auch Ihren Rasen “mulchen”, indem Sie alle Blätter mit Ihrem Rasenmäher überfahren, sie jedoch nicht aufsammeln. Die zerkleinerten Blätter gelangen schnell in die untere Schicht des Grases, wo sie sich zersetzen und ihre Nährstoffe in den Boden freisetzen.

Verwendung von Blättern als Bodenzusatz

Wenn Sie die Blätter sofort verwenden möchten, können Sie sie direkt in Ihren Boden einarbeiten.

Egal, ob Sie ein neues Beet anlegen oder eines für das nächste Jahr vorbereiten, mischen Sie einige zerkleinerte Blätter in die oberen paar Zentimeter des Bodens.

In den nächsten Monaten werden sie sich zersetzen und eine Vielzahl von Regenwürmern und nützlichen Organismen in den Boden locken. Wenn sie fertig sind, sollten Sie eine Verbesserung der Bodenstruktur feststellen können.

Um zu verhindern, dass die sich zersetzenden Blätter den verfügbaren Stickstoff binden, während sie verrotten, können Sie etwas Langzeit-Stickstoffdünger (oder Kaffeesatz!) hinzufügen.

Verwendung von Blättern als Isolierung für Ihren Komposthaufen

Blätter sind kostenlos, reichlich vorhanden und eignen sich hervorragend als Isolator.

Decken Sie Ihren Komposthaufen mit einer Schicht trockener Blätter ab, um die Wärme zu speichern und den Kompostierungsprozess aufrechtzuerhalten, selbst wenn die Außentemperatur sinkt.

Die Blätter werden mit der Zeit anfangen zu verrotten und als Isolatoren weniger effizient werden. Zu diesem Zeitpunkt können Sie sie in den Haufen einarbeiten und eine neue Schicht Blätter hinzufügen.

Die perfekte Verwendung für überschüssige Blätter.

Blattkompost herstellen

Blattkompost ist der Name für Kompost, der ausschließlich aus Blättern hergestellt wird. Er ist nicht so nahrhaft wie normaler Kompost, aber er verbessert die Bodenstruktur erheblich. Die meisten Menschen betrachten ihn als Bodenverbesserer und nicht als Dünger.

Die Zugabe von Blattkompost zum Boden erhöht die Wasserrückhaltung und verleiht ihm eine leichtere, porösere Textur (was das Wurzelwachstum erleichtert).

Die Herstellung von Blattkompost ist sehr einfach:

  1. Häufen Sie die Blätter auf.
  2. Zerkleinern Sie sie (optional, aber sehr empfehlenswert).
  3. Legen Sie die Blätter in einen Behälter oder einen Beutel und bewässern Sie sie. Stellen Sie sicher, dass der Behälter Löcher hat, damit Luft zirkulieren und Tiere hinein gelangen können.
  4. Warten Sie 12-18 Monate. Halten Sie die Blätter feucht und drehen Sie den Kompost etwa jeden Monat (das Drehen ist optional).

Statt Ihre Herbstblätter im Sommer als Mulch oder Kompost zu verwenden, warten Sie etwas länger.

Bis zum nächsten Sommer sollten Sie einen schwarzen, krümeligen Bodenverbesserer haben, wo sich Ihre Blätter früher befanden. Der Blattkompost sollte nach Waldgrund riechen – so wissen Sie, dass er fertig ist.

Um den Prozess zu beschleunigen, können Sie den Blättern eine Stickstoffquelle hinzufügen – Rasenschnitt oder Kaffeesatz funktionieren gut.

Sobald Sie den Blattkompost haben, können Sie ihn in Ihren Boden einarbeiten oder ihn als Oberflächenmulch verwenden. Blattkompost ist auch eine hervorragende Ergänzung zu einer Blumenerde aufgrund seiner Fähigkeit zur Wasserrückhaltung.

Verbreite die Liebe