Kann man Knochen kompostieren?

Kann man Knochen kompostieren?

Knochen können selbst den engagiertesten Zero-Wastern vor eine Herausforderung stellen.

Immer wieder hört man Geschichten von Knochen, die viele Jahre nach ihrer Beerdigung ausgegraben werden. Bedeutet das, dass sie niemals zerfallen? (zum Glück nicht!)

Wie man Kompost erhitzt? 9 schnelle und einfache Methoden

In diesem Artikel erkläre ich genau, wie Knochen abgebaut werden und wie man sie am besten schnell kompostieren kann.

Ja, man kann Knochen kompostieren, aber sie werden viel länger brauchen, um zu verrotten, verglichen mit anderen Lebensmittelabfällen, und man riskiert, Schädlinge anzuziehen. Die beste Möglichkeit, Knochen zu kompostieren, ist, sie heiß zu kompostieren. Sie können die Knochen auch vorverarbeiten, indem Sie sie kochen, brechen oder in eine Bokashi-Tonne legen.

Kann man Knochen kompostieren?

Ja, man kann Knochen kompostieren.

Die Regel besagt, dass alles, was einmal lebendig war, kompostiert werden kann. Knochen sind zu 100 % natürlich und stammen von lebenden Wesen. Schließlich werden sie zerfallen, und ihre Nährstoffe gelangen zurück in den Boden.

Das Schlüsselwort hierbei ist “schließlich”. Knochen bestehen aus einem viel härteren und dichteren Material als die meisten kompostierbaren Dinge.

Verschiedene Knochen benötigen unterschiedlich lange Zeit, um zu verrotten. Kleinere Knochen wie Fisch- oder Hühnerknochen verschwinden innerhalb weniger Monate.

Bei großen, intakten Knochen kann es Jahre dauern, bis sie zerfallen. Und das unter den richtigen Bedingungen (d.h. in einer warmen, feuchten Umgebung). Unter den falschen Bedingungen können sie mehrere Lebenszeiten überdauern. Deshalb können Knochen hunderte von Jahren nach ihrer Beerdigung entdeckt werden.

Glücklicherweise bietet Kompost die ideale Umgebung für den Abbau von Knochen.

Wenn Sie geduldig sind, ist das Kompostieren von Knochen genauso einfach wie das Schälen von Kartoffeln. Wenn Sie ungeduldig sind, wird das Kompostieren von Knochen etwas komplizierter (aber immer noch machbar).

Eine wichtige Überlegung ist die Schädlingsbekämpfung. Knochen und Fleisch sind sehr attraktive Leckerbissen für wilde Tiere (kleine und große). Aber solange Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre kompostierten Knochen zu schützen, sind Sie auf der sicheren Seite.

Mehr dazu später!

Wie zerfallen Knochen?

Das genaue Verständnis, wie Knochen zerfallen, kann Ihnen helfen, sie so effizient wie möglich zu kompostieren. Knochen bestehen aus einer Mischung aus Kollagen (einem Protein) und Kalzium (einem Mineral), plus einer Menge anderer organischer Stoffe, aber das sind die wichtigen.

Bakterien und Pilze greifen gerne Kollagen an, aber seine enge lineare Struktur macht es für Mikroben schwer, einzudringen. Kalzium ist ein Mineral und etwas, das die Mikroben im Kompost nicht verdauen können. Das Kalzium ist an das Kollagen in den Knochen gebunden, was ihm SUPER-Stärke verleiht und es den Mikroben noch schwerer macht, das Kollagen anzugreifen. Die Mikroben müssen an den Mineralien vorbeikommen und sich dann durch die enge Struktur des Kollagens bewegen, bevor sie mit dem Zersetzen des Knochens beginnen können.

Das ist harte Arbeit und dauert lange. Nur bestimmte Mikroben können Kollagen verdauen. Nicht alle Mikroben in Ihrem Kompost können an den Knochen arbeiten.

Aber schließlich wird genug vom Kollagen abgebaut sein, dass der Knochen seine Festigkeit verliert. Die Mineralien werden aus dem Knochen auslaugen, und seine physische Struktur wird zu Staub zerfallen. Der Knochen wird verschwunden sein. In einfacheren Worten zerfallen Knochen folgendermaßen:

  1. Bakterien und Pilze greifen Kollagen an (was sehr schwer zu erreichen ist).
  2. Zerfall der Kollagen-Mineral-Bindungen.
  3. Mineralien lösen sich aus dem Knochen.
  4. Knochen zerfällt. Je mehr Mikroben verfügbar sind, desto schneller werden die Knochen zerfallen. Mikroben gedeihen im Kompost, daher ist der Kompost der ideale Ort für den Knochenabbau. In heißen, trockenen Klimazonen, in denen Mikroben nicht überleben können, können Knochen Millionen von Jahren überdauern.
LESEN  Die Nachteile von Kaffeesatz als Dünger

Wie kompostiert man Knochen?

Es gibt einige Tricks und Dinge zu beachten, bevor Sie Knochen kompostieren.

Im Folgenden finden Sie meine besten Tipps für das Kompostieren von Knochen.

Vorverarbeiten der Knochen

Um die Dinge zu beschleunigen, können Sie die Knochen vor dem Kompostieren vorverarbeiten.

Die Vorverarbeitung der Knochen hilft den Mikroben in Ihrem Komposthaufen, sie schneller zu kompostieren.

Sie werden keine Wunder vollbringen, aber die Knochen sollten in wenigen Monaten verschwunden sein, anstatt in einigen Jahren.

Sie können einen, keinen oder alle dieser Schritte durchführen.

Ich koche die Knochen immer, lege sie in die Bokashi-Tonne und zerbreche sie dann. Je mehr Möglichkeiten Sie zur Vorverarbeitung der Knochen haben, desto schneller werden sie kompostiert.

Rösten und Kochen der Knochen (Herstellung von Knochenbrühe)

Um Knochenbrühe herzustellen, rösten Sie die Knochen und kochen sie dann. Wenn Sie ein leidenschaftlicher Hobbykoch sind, machen Sie wahrscheinlich bereits Knochenbrühe. Aber Sie wissen vielleicht nicht, wie hilfreich sie für das Kompostieren Ihrer Knochen ist.

Das Rösten der Knochen macht sie brüchiger (und verleiht Ihrer Knochenbrühe einen 10-mal besseren Geschmack).

Ich denke so darüber nach.

Sie können Ihrem Hund keine gekochten Knochen geben, weil sie brechen könnten, aber rohe Knochen sind in Ordnung. Der Kochvorgang trocknet den Knochen aus, sodass er leichter gebrochen werden kann.

Sobald Sie das getan haben, ist es Zeit, die Knochen zu kochen. Das Kochen der Knochen macht sie weicher (indem Kollagen und Mineralien entfernt werden) und erleichtert es den Mikroben, sie abzubauen.

Es ist auch super gesund und nahrhaft. Sie können es pur trinken oder als Brühe in Suppen und Eintöpfen verwenden.

Das Hinzufügen eines Schusses Essig zum Topf, während Sie die Knochen kochen, hilft, so viel Kollagen wie möglich zu extrahieren. Je mehr Kollagen Sie während der Kochphase abbauen, desto schwächer werden die Knochen, und desto weniger Arbeit haben die Mikroben zu erledigen. Ein weiterer Vorteil des Kochens Ihrer Knochen ist, dass Sie jegliche Reste von Fleisch auf den Knochen kochen. Dies reduziert das Risiko, schlechte Bakterien in Ihren Komposthaufen einzuführen, erheblich. Außerdem verrottet gekochtes Fleisch schneller als rohes Fleisch.

Für besonders schnelles Kompostieren können Sie die Knochen kochen und sie dann in eine Bokashi-Tonne geben. Ich erkläre im nächsten Abschnitt, was Bokashi ist. Einige Leute kochen ihre Knochen sogar zweimal.

Kann man Knochen kompostieren?

Bokashi

Meine bevorzugte Methode zur Vorverarbeitung von Knochen ist die Verwendung von Bokashi. Es ist wirklich einfach, erfordert nicht viel Zeit oder Aufwand und vor allem riecht es nicht.

Bokashi ist eine anaerobe Gärungsmethode. Sie kompostiert Lebensmittelabfälle nicht vollständig. Sie fermentiert sie. Die fermentierten Lebensmittelabfälle sind für die Kompostmikroben viel zugänglicher, sodass die fermentierten Knochen viel schneller verarbeitet werden.

Sie benötigen:

  • Eine Bokashi-Tonne (ich empfehle, zwei zu besorgen, damit Sie eine füllen können, während die andere fermentiert)
  • Bokashi-Kleie Verfahren:

Legen Sie die Knochen zusammen mit anderen Lebensmittelabfällen in Ihre Bokashi-Tonne. Sie können JEGLICHE Lebensmittelabfälle hinzufügen. Obst- und Gemüseabfälle, gekochte Reste, Fleisch und Milchprodukte sind alle erlaubt. Fügen Sie alle zwei cm eine Handvoll Bokashi-Kleie hinzu. Die Kleie ist voller Mikroben, die daran arbeiten, Ihre Lebensmittel abzubauen. Sparen Sie nicht an der Kleie, Sie können nicht zu viel hinzufügen. Da wir wissen, dass Knochen schwer zu kompostieren sind, füge ich immer ein paar zusätzliche Handvoll Kleie hinzu, wenn ich einige Knochen in meinem Eimer habe. Sobald die Tonne voll ist, drücken Sie so viel Luft wie möglich heraus und verschließen Sie die Tonne. Öffnen Sie die Tonne mindestens zwei Wochen lang nicht. Überprüfen Sie jeden Tag die Tonne auf überschüssige Flüssigkeit. Die meisten Bokashi-Tonnen haben einen Hahn, sodass Sie sie leicht entleeren können. Nach zwei Wochen (drei, wenn Sie viele Knochen haben), öffnen Sie die Tonne und überprüfen Sie Ihren Kompost. Er sollte fermentiert sein. Versuchen Sie, die Knochen mit einem Hammer oder einem Knochenmesser zu zerkleinern. Sie sollten nach der Fermentation ziemlich brüchig sein. Fügen Sie die fermentierten Lebensmittelabfälle Ihrem herkömmlichen Komposthaufen hinzu oder begraben Sie sie im Garten und warten Sie, bis sie vollständig verrotten. Zusätzlich zur Beschleunigung des Knochenabbaus macht die Fermentation die Knochen auch weniger attraktiv für Nagetiere. Schädlinge mögen den Geschmack von Bokashi nicht.

LESEN  Kann ich Kartoffeln Kompost wiederverwenden?

Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht neugierig sind. Treffen Sie die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei jedem anderen Lebensmittelabfall. Begraben Sie das Bokashi in der Mitte Ihres Haufens und fügen Sie gleichzeitig etwas braunes Material hinzu.

Wenn sie kommen und untersuchen, können Sie beruhigt sein, denn sie werden nicht zurückkommen. Wenn sie frische Knochen gefunden hätten… hätte ich mir Sorgen gemacht!

Idealerweise sollten Sie gekochte Knochen in die Bokashi-Tonne legen. Sie sind weicher und leichter für die Mikroben zu verdauen. Aber Sie können auch rohe Knochen verwenden. Die anaeroben Mikroben werden potenzielle Krankheitserreger abtöten, sodass Sie sich keine Sorgen über schlechte Bakterien machen müssen.

Knochen zerkleinern

Bevor Sie etwas in Ihren Kompostbehälter legen, wird empfohlen, es zu schreddern, zu zerkleinern oder zu brechen. Machen Sie es so klein wie möglich, denn kleinere Dinge verrotten schneller. Je mehr Oberfläche den Mikroben zur Verfügung steht, desto schneller können sie das betreffende Objekt verarbeiten. Das gilt auch für Knochen. Es kann jedoch viel schwieriger sein, sie zu zerkleinern.

Die einfachste Möglichkeit, kleinere Knochen zu schneiden, ist mit einigen Knochenschere. Oxo stellt ein wirklich gutes Paar her (Amazon-Link). Sie werden hauptsächlich zum Spatchcocken von Hühnern verwendet, eignen sich aber auch sehr gut als Knochenzerkleinerer für den Kompost. Größere Knochen werden frisch viel schwerer oder sogar unmöglich zu brechen sein. Aber nach ein paar Wochen oder Monaten im Kompost sollten sie viel brüchiger werden. Während Sie Ihren Kompost umdrehen, können Sie sie aufheben und erneut versuchen, sie zu brechen.

Dies ist nicht unbedingt erforderlich, wird jedoch dazu beitragen, dass sie viel schneller verrotten. Wenn Sie die Knochen gekocht, gekocht oder in die Bokashi-Tonne gegeben haben, haben Sie vielleicht mehr Glück beim Zerkleinern, bevor Sie sie in den Kompost geben. Ein Hammer könnte hier nützlich sein.

Verbrennen

Das Verbrennen von Knochen kann dazu führen, dass die Polizei gerufen wird, aber sobald Sie erklären, dass es für den Kompost ist, werden sie Sie in Ruhe lassen!

Alle Witze beiseite, ich empfehle diese Option nur, wenn Sie viel Land haben und sicher sind, dass Sie die Nachbarn nicht stören werden. Es kann SEHR stinken.

Das Verbrennen von Knochen ist der schnellste Weg, sie loszuwerden. Und sobald sie verbrannt sind, haben Sie keine Sorgen mehr wegen Ungeziefer. Entzünden Sie ein kleines Feuer mit etwas Holz und fügen Sie dann die Knochen hinzu. Die Knochen werden sich erwärmen und Fett freisetzen, das das Feuer weiterhin antreiben sollte. Sobald das Feuer erloschen ist, können Sie die Knochen mit den Händen zerkleinern.

Das Verbrennen der Knochen macht im Wesentlichen Knochenmehl (gemahlene Knochen).

Knochenmehl ist ein Langzeitdünger, der Ihren Pflanzen Phosphor und Protein liefert. Sie müssen die zerkleinerten Knochen nicht in Ihren Komposthaufen werfen. Sie können sie direkt in Ihrem Garten verwenden.

Obwohl es auch gut als Kompostaktivator funktioniert!

Egal, was Sie mit den verbrannten Knochen tun, sie werden sehr schnell verschwinden.

Kompostieren der Knochen

Nachdem Sie Ihre Knochen vorverarbeitet haben, ist es Zeit, sie zu kompostieren.

Die beste Möglichkeit, Knochen zu kompostieren, ist in heißem Kompost. Sie können sie jedoch auch begraben. Ich empfehle nicht, Knochen im kalten Zustand zu kompostieren.

Eine saure Umgebung kann auch die Geschwindigkeit erhöhen, mit der Knochen zerfallen.

Heißkompostierung

Die Heißkompostierung ist die schnellste Methode zur Kompostierung, und ich empfehle sie, wenn Sie Knochen kompostieren möchten.

Es ist aufwendiger als die kalte Kompostierung, aber die Knochen werden viel schneller zerfallen. Dies bedeutet, dass der Garten schneller von den Nährstoffen profitiert, und es gibt weniger Gelegenheiten für Nagetiere und Schädlinge, in Ihrem Komposthaufen zu graben.

LESEN  Bester Boden für einen Hochbeetgarten

Die Heißkompostierung ähnelt der traditionellen Kompostierung sehr, Sie müssen nur mehr auf das Verhältnis von Grün zu Braun achten und den Kompost häufiger umdrehen. Die Idee ist, dass der Kompost mindestens 140 ° erreicht und dort für eine längere Zeit bleibt. Sie können mit einem offenen Haufen heiß kompostieren, aber er muss mindestens 3x3x3 Fuß im Durchmesser sein. Wenn das für Sie nicht möglich ist, empfehle ich den Kauf einer dedizierten Heißkompostierungstonne. Die isolierten Tonnen speichern die Wärme in Ihrem Kompost und ermöglichen es, die erforderlichen hohen Temperaturen aufrechtzuerhalten.

Die hohen Temperaturen werden schädliche Bakterien von rohem Fleisch abtöten, aber es wird immer noch empfohlen, die Knochen vor dem Kompostieren zu kochen, damit sie leichter verarbeitet werden können.

Sie sollten auch die allgemeinen Kompostregeln befolgen, wie das Platzieren des Knochens in der Mitte des Haufens und das Zerkleinern der Knochen, bevor Sie sie hinzufügen. Es ist ein zweikammeriger Tumbler mit einer dicken Schicht Polystyrol zur Isolierung. Während eine Kammer reift, können Sie die andere Kammer füllen. Die Tatsache, dass es sich um einen Tumbler handelt, erleichtert auch das Umdrehen des Komposts und seine gute Belüftung.

Der Jora-Tumbler ist auch komplett vor Schädlingen geschützt. Er ist erhöht, so dass bodengebundene Tiere nicht darauf zugreifen können, und verfügt über ein sicheres Sperrsystem, um größere Tiere fernzuhalten.

Kann man Knochen kompostieren?

Knochen begraben

Eine Alternative zur Heißkompostierung ist das Begraben der Knochen.

Dadurch werden sie vor Schädlingen geschützt und können langsam kompostieren, ohne von Ihnen gestört zu werden. Ich würde empfehlen, die Knochen zusammen mit einigen anderen, leichter kompostierbaren Materialien zu begraben, um sicherzustellen, dass es eine gute Mikrobenpopulation um die Knochen herum gibt. Je tiefer Sie sie begraben, desto geringer ist die Chance auf Gerüche und Schädlinge.

Sie können entweder auf den Knochen pflanzen, während sie zerfallen, oder Sie können warten, bis die Knochen vollständig kompostiert sind, und dann die nährstoffreiche Erde an anderer Stelle in Ihrem Garten verwenden.

Das Begraben der Knochen ist eine langsame, aber mühelose Methode.

Kalte Kompostierung

Ich würde nicht empfehlen, Knochen im kalten Zustand zu kompostieren. Es dauert EWIG.

Ihre Knochen werden sehr lange Zeit im Haufen liegen. Und je länger die Knochen dort liegen, desto größer ist die Chance, dass sie unerwünschte Tiere anziehen.

Sie sollten mindestens die Knochen vorverarbeiten, bevor Sie sie in Ihren kalten Haufen werfen.

Werden Knochen jemals vollständig kompostieren?

Ja, Knochen werden schließlich vollständig kompostieren.

Es kann jedoch sehr lange dauern, insbesondere wenn es sich um große Knochen handelt und sie nicht ordnungsgemäß vorverarbeitet wurden.

Knochen bestehen hauptsächlich aus Kollagen und Mineralien, was sie sehr widerstandsfähig gegenüber dem Verfall macht. Aber Bakterien und Mikroben in einem gut gepflegten Komposthaufen können sie schließlich abbauen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Abbau von Knochen je nach Größe, Vorverarbeitung und den Bedingungen im Komposthaufen variieren kann. Kleinere Knochen wie Fisch- oder Hühnerknochen werden schneller verrotten als große, intakte Knochen.

Die Verwendung von Methoden wie Bokashi, Vorverarbeitung durch Kochen oder Zerkleinern und die Heißkompostierung können den Abbau beschleunigen.

Wenn Sie Geduld haben und die richtigen Techniken anwenden, werden Ihre Knochen schließlich zu nährstoffreicher Erde zerfallen und Ihrem Garten zugutekommen.

Verbreite die Liebe