Was Ist Schwarzsackkompostierung?

Was Ist Schwarzsackkompostierung?

Die Kompostierung in schwarzen Beuteln ist einfach, kostengünstig und überraschend erfolgreich und eignet sich perfekt für Menschen mit wenig Platz.

Was Ist Schwarzsackkompostierung?

Es ist sogar möglich, hochwertigen Kompost für Ihre Zimmerpflanzen zu bekommen, wenn Sie in einer Wohnung leben.

Willkommen bei den Wundern der Kompostierung in schwarzen Säcken!

Bei der Kompostierung in schwarzen Säcken wird der Kompost in schwarzen Säcken hergestellt. Dicke schwarze Mülleimerauskleidungen und Müllsäcke bieten die perfekten warmen und dunklen Bedingungen, um abgestorbene Blätter und Haushaltsabfälle in den perfekten Kompost für Ihre Pflanzen zu verwandeln.

Nur schwarze Säcke?

So gut wie!

Das Tolle an der Kompostierung in schwarzen Säcken ist, dass sie so einfach ist.

Allerdings ist es nicht ganz so einfach, ein paar Blätter in eine Tüte zu werfen und wie von Zauberhand wieder zu kompostieren.

Jeder Kompost benötigt eine Formel, und nur weil Sie unter etwas anderen Bedingungen kompostieren, bedeutet das nicht, dass sich die Formel ändert.

Kompostierung findet im Wesentlichen statt, wenn kohlenstoffreiche Materialien auf stickstoffreiche Materialien treffen und mit ein wenig Feuchtigkeit und angenehmen, warmen Bedingungen zusammenkommen.

Das ist der Fall, egal ob Sie einen normalen Komposthaufen im Garten haben, eine Tonne für die Wurmkompostierung, oder ob Sie sich für die Kompostierung in Mülltonnen entscheiden.

Sie haben also ein paar dicke Müllsäcke oder Mülltüten und einen ganzen Haufen toter Blätter, die Ihnen Ihre Nachbarn nach dem Harken ihres Gartens überlassen haben. Was brauchen Sie noch?

Das Laub ist der Kohlenstoff, aber Sie müssen Ihren eigenen Stickstoff hinzufügen. Das ist ganz einfach: Eine Tüte mit stickstoffhaltigen Pellets aus dem Baumarkt oder Gartencenter reicht aus.

LESEN  Wie man Erdbeeren mit Kaffeesatz düngt

Was ist zu tun? Mischen Sie die Blätter und die Pellets, fügen Sie ein paar Liter Wasser hinzu, geben Sie eine oder zwei Schaufeln normale Gartenerde dazu und binden Sie den Beutel mit einer starken Schnur oder Kabelbindern fest zu.

Ihr eigenes kleines Ökosystem

Was Ist Schwarzsackkompostierung?

Wenn der Beutel zugebunden ist, können Sie ihn einfach eine Weile stehen lassen.

Wie lange der Kompostierungsprozess dauert, hängt vor allem von einer Komponente ab: ob Sie sich für eine aerobe oder anaerobe Kompostierung entscheiden.

Kompostierung im schwarzen Sack: Aerob oder anaerob?


Bei der Kompostierung gibt es zwei verschiedene Denkansätze, und es kommt darauf an, ob Sie Sauerstoff oder Bakterien als Hauptträger des Kompostierungsprozesses verwenden wollen.

Aerobe Kompostierung mit schwarzen Beuteln bedeutet, dass die Kompostierung nach dem Verschließen des Beutels und dem anschließenden Stehenlassen des Beutels erfolgt, ohne dass Sie weiteren Sauerstoff zuführen müssen.

Die Hitze aufdrehen

Was Ist Schwarzsackkompostierung?

Der Sauerstoff ist es, der die Kompostierung heiß macht.

Wahrscheinlich haben Sie schon einmal den Begriff “Heißkompostierung” gehört. Diese findet auf natürliche Weise statt, wenn das Gleichgewicht von Stickstoff, Kohlenstoff und Sauerstoff zusammenkommt und in seinem produktivsten Zustand arbeitet, so dass alle Stoffe effizient abgebaut werden und Ihr Komposthaufen genau das tut, was er soll.

Die Heißkompostierung ist auch die umweltfreundlichste Methode der Kompostierung, weil dabei weniger Methan in die Atmosphäre gelangt.

Aus diesem Grund und aufgrund der Tatsache, dass der Kompostierungsprozess durch den Sauerstoff viel schneller abläuft, entscheiden sich die meisten Menschen für die aerobe Kompostierung, wenn sie schwarze Säcke verwenden.

Es gibt keinen wirklichen Mehraufwand; man muss nur ein paar Löcher in die Beutel stechen, damit eine konstante Sauerstoffzufuhr gewährleistet ist, und gelegentlich den Beutel abtasten, um etwas Bewegung hineinzubringen und den Sauerstoff gleichmäßiger zu verteilen.

LESEN  Verwendung von Kaffeesatz, um Tomatenpflanzen zu düngen

Achtung: Für die Heißkompostierung werden größere Beutel benötigt. Wenn Sie also Platzprobleme haben, sollten Sie die anaerobe Methode ausprobieren.

Einen kühlen Kopf bewahren

Wenn Sie in einer Wohnung leben und Ihre schwarzen Säcke auf dem Balkon aufbewahren, sollten Sie keine Löcher in die Säcke stechen, da es kaum eine Möglichkeit gibt, sie zu entleeren, und dies zu einem Chaos führen kann.

Wenn die Säcke unter Ausschluss von Sauerstoff verschlossen bleiben, spricht man vom anaeroben Prozess.

Auch Material ohne Sauerstoff zersetzt sich irgendwann, wenn auch viel langsamer als bei der aeroben Methode.

Anstelle von Sauerstoff benötigt der Komposthaufen Bakterien und Feuchtigkeit aus dem Wasser, das Sie zu Beginn hinzugefügt haben. Er wird nie heiß und funktioniert auch bei kälterem Wetter noch sehr gut.

Da der Beutel dicht verschlossen ist, kommen keine unangenehmen Gerüche aus dem Beutel.

Ein natürlicher, gesunder Kompost sollte im Idealfall nach Erde riechen, aber manchmal, wenn der Haufen besonders hartnäckiges Material verarbeitet, kann er einen leichten Geruch verströmen. Geschlossene, anaerobe Beutel sorgen dafür, dass keine Gerüche entweichen.

Das Wasser selbst enthält etwas Sauerstoff, so dass der gesamte Prozess nicht in einem Vakuum abläuft, aber es kann bis zu einem Jahr dauern, bis das Laub zu Kompost wird.

Die aerobe Kompostierung dauert etwa sechs Monate.

Ist die Kompostierung in schwarzen Säcken nur für Laub geeignet?

Was Ist Schwarzsackkompostierung?

Nein, ganz und gar nicht.

Laub ist eine großartige Kohlenstoffquelle, und im Herbst ist es überall in Hülle und Fülle vorhanden. Kein Nachbar wird ein Problem damit haben, wenn Sie ein paar Säcke mit totem Laub aus seinem Garten anfordern.

(Nebenbei bemerkt: Selbst wenn Sie beim ersten Mal nicht den gewünschten Kompost erhalten, eignet sich totes Laub immer noch hervorragend als Mulch für Ihren Garten – werfen Sie es also nicht weg, wenn es sich nicht so zersetzt, wie Sie es gerne hätten).

LESEN  Sollte der Kompostbehälter offen oder geschlossen sein? ChatGPT

Das Schöne an der Kompostierung ist jedoch, dass sie alle Arten von natürlichen Abfällen verwertet, die man sonst in den Müll werfen würde.

Sie können mit der Kompostierung in der schwarzen Tüte mit allen möglichen Gegenständen beginnen, darunter:

  • Obst- und Gemüseabfälle
  • Unkraut und Gartenabfälle
  • Stroh und Heu
  • Kaffeesatz
  • Pappe


Diese Mischung aus frischen, stickstoffreichen Produkten und trockenem, kohlenstoffreichem Material sorgt dafür, dass Ihre Säcke so lange kompostieren, wie Sie mit dem Prozess fortfahren.

Was darf nicht in den Sack?

Geben Sie nichts in Ihre schwarzen Kompostsäcke, was Sie nicht auch auf einen normalen Komposthaufen geben würden.

Die folgenden Dinge haben in der Welt der Kompostierung nichts zu suchen:

  • Fleisch oder Milchprodukte
  • Hundefutter
  • Kot (außer Pferdemist oder Kaninchenkot)
  • Fette oder Öle
  • Mit Pestiziden behandelte Gartenabfälle
  • Bemaltes Holz
  • Plastik
  • Hochglanzpapier oder Zeitschriften


Probieren Sie es aus!


Die Kompostierung im schwarzen Sack ist so einfach. Man braucht nur einen solchen Beutel und so wenig Platz, dass es sich lohnt, es einfach mal auszuprobieren, um zu sehen, wie es funktioniert.

Und denken Sie daran, dass jede Art der Kompostierung eine großartige Möglichkeit ist, Abfallprodukte zu recyceln und Ihre Pflanzen zu ernähren.