LAVENDER in Töpfen wachsen lassen – Lavendelpflege

LAVENDER in Töpfen wachsen lassen – Lavendelpflege

Lavendel mit seinen geheimnisvollen Eigenschaften ist verlockend, heilend, schön – und perfekt für die Bepflanzung eines Kübels.

Diese duftende, blühende Pflanze gehört zur Familie der Lamiaceae und zur Gattung Lavandula, die 48 Arten mit Hunderten von Hybriden umfasst. Lavendel ist in den Südalpen beheimatet, und verschiedene Sorten wachsen wild in der Provence in Frankreich, wo es kaum Niederschläge gibt.

Einführung in den Anbau von Lavendel in Töpfen


Es ist immer ratsam, die natürliche Herkunft von Pflanzen zu erforschen, die wir in unsere Gärten einführen wollen, vor allem, wenn wir sie im Haus oder, wie Lavendel, in Töpfen im Freien anbauen wollen.

Außerdem möchten wir idealerweise Informationen über die verfügbaren Sorten haben, damit wir fundierte Entscheidungen treffen können. Werfen wir also einen Blick auf einige der beliebtesten Lavandula-Arten für unsere Lavendeloptionen im Topf.

Der meiste Lavendel stammt aus dem Mittelmeerraum, wo er in felsigen, kalkhaltigen Gebieten wächst, aber auch in Nordafrika, weiten Teilen Europas und Westindien. Im antiken Griechenland, Rom und im elisabethanischen England war er eine wichtige Pflanze.

Der Name “Lavendel” stammt von dem lateinischen Verb lavare, “waschen” oder “baden”. Der portugiesische Lavendel (L. latifolia) wächst wild in einem großen Teil des Mittelmeerraums und bevorzugt wärmere und tiefer gelegene Regionen als Lavendel und Lavandin.

Lavandula-Sorten für den Anbau von Lavendel in Töpfen

Allgemeiner NameWissenschaftlicher NameKommentare
Gewöhnlicher oder englischer LavendelL. AngustifoliaBenötigt perfekt durchlässigen Boden, vorzugsweise auf der trockenen Seite, und volle Sonne. Unbedenklich für den menschlichen Verzehr als natürlicher Geschmacksstoff.
Französischer LavendelL. dentataDie Pflanzen werden wegen ihrer langen, grauen, linearen, filzigen Blätter und violetten Blüten angebaut.
Spanischer LavendelL. stoechasDiese Art ist empfindlicher als der Gewöhnliche Lavendel. Man findet ihn meist in voller Sonne an heißen, sonnigen Standorten mit trockenen, organischen und alkalischen Böden, mit schmalen, filzigen Blättern und violetten Blüten. Im Allgemeinen wird er als Bodendecker oder Rosenbegleiter verwendet.
Portugiesischer Lavendel; Spike LavendelL. latifoliaBevorzugt heiße Sonne, alkalischen Boden und minimale Bewässerung.
Hybrider Lavendel; LavandilL. x intermediaEine Kreuzung zwischen L. angustifolia und L. latifolia ergibt das, was gemeinhin als Lavandil bezeichnet wird. Die Art ist weniger winterhart, wird aber für die Herstellung von Trockenblumen angebaut.

Lavendel Natürliche Wachstumsbedürfnisse

Lavendel gedeiht in voller Sonne und schätzt leichte, gut durchlässige Böden mit einem neutralen bis leicht alkalischen pH-Wert – typisch für seinen mediterranen Lebensraum.

Prüfen Sie den pH-Wert Ihres Bodens und fügen Sie bei Bedarf Kalk hinzu, um saure Böden auszugleichen.

Der Anbau von Lavendel in Töpfen ist eine kluge Wahl, da Sie sie mit der leichten, sandigen Erde füllen können, die sie brauchen.

Erde wie Torf, die zu viel Wasser speichert und zu sauer ist, eignet sich nicht für Lavendel, vor allem nicht im Winter.

Sie können Lavendel auch einjährig anbauen und ihn jedes Frühjahr umpflanzen, wenn die Bedingungen nicht optimal sind. Lavendelpflanzen können Trockenheit gut vertragen, wenn sie sich erst einmal etabliert haben.

Außerdem gedeiht Lavendel gut in Kübeln, wo man seinen Duft und seine Schönheit voll genießen kann. Wenn Sie Ihre Lavendeltöpfe in Drifts anordnen, können Sie die üppigen Lavendelfelder der Provence in Ihrem Garten nachbilden.

Wuchsformen von Lavendel im Topf

Viele Gärtner sind von den vielen wunderbaren Eigenschaften des einfach zu kultivierenden Lavendels begeistert. Lavendel fühlt sich in einer Xeriscape wohl, braucht nur wenig Wasser und ist resistent gegen Rehe und Kaninchen – Schlangen meiden ihn, während Schmetterlinge und Bienen ihn lieben.

Blumenstöcke füllen jeden Raum mit einem schönen, angenehmen, frischen Duft. Die meisten Potpourri-Säckchen enthalten Lavendel, der seit jeher zur Erfrischung der Kleidung und zur Abwehr von Insekten verwendet wird.

Fügen Sie Ihren Speisen und Getränken etwas davon hinzu, um ihnen einen feinen Geschmack zu verleihen.

Spanischer Lavendel blüht in der Regel noch ein zweites oder sogar drittes Mal im Spätsommer, wenn die verblühten Blüten abgeschnitten werden. Von allen Lavendelarten verträgt er Dürreperioden am besten.

Der Englische Lavendel, Lavandula angustifolia, stammt nicht aus England, sondern aus den Bergregionen Südeuropas. Er ist der widerstandsfähigste, wenn auch relativ kurzlebige Lavendel, der nach 3 bis 5 Jahren ausgetauscht werden muss.

Die Blüten erscheinen im Frühsommer an schlanken Rispen und sind viel zierlicher und duftender als die des spanischen Lavendels.

LESEN  Die 6 besten Bestäuber für Ihren Garten (und wie man sie anlockt)

Die Sorten haben blaue und violette, weiße oder rosafarbene Blüten auf 18 bis 24 cm hohen und breiten Hügeln.

Wenn man verblühte Blüten und Stängel abschneidet, bleibt die kompakte Form erhalten und einige Sorten blühen wiederholt. Hidcote’ ist eine beliebte Sorte mit intensiv blau-violetten Blüten; ‘Munstead’ ist lavendelblau; ‘Jean Davis’ ist rosa-weiß.

Lavandula x intermedia, auch bekannt als Lavandin, blüht am meisten im mittleren bis späten Sommer. Je nach Sorte wachsen sie nach einigen Jahren im Boden eher strauchartig und erreichen eine Höhe und Breite von zwei bis vier Fuß.

Am beliebtesten sind die Sorten “Provence” und “Grosso”, die für ihren starken Duft und ihre Eignung zum Ernten, Trocknen und Binden von Blütenstäben zu Bündeln bekannt sind.

In der Kosmetikbranche wird das Öl von “Grosso” verwendet, während viele Lavendelprodukte das Öl von “Provence” verwenden.

Bei diesen Hybriden ist ein regelmäßiger Rückschnitt erforderlich, damit die unteren Stängel nicht hässlich und holzig werden.

Die wichtigsten Voraussetzungen für die Anpflanzung von Lavendel in Töpfen sind die Auswahl eines Standorts mit mindestens 6 Stunden direkter Sonneneinstrahlung täglich und eine gute Drainage.

Lavendel in Töpfen sollte in Erde mit einem hohen Anteil an Kompost und körnigem Material (z. B. Lavagestein oder Perlit) gepflanzt werden, um die Belüftung zu verbessern und den Wurzeln die Möglichkeit zu geben, Nährstoffe aufzunehmen, ohne zu ertrinken.

Der Lavendel im Topf sollte fünf bis sieben Jahre halten, wenn er an einem geeigneten Standort steht und entsprechend beschnitten wird. Obwohl Lavendel Trockenheit verträgt, braucht er genügend Regen, um die ganze Saison über zu wachsen.

Nach dem Einpflanzen muss darauf geachtet werden, dass die Erde um den Wurzelballen herum nicht völlig austrocknet.

Lavendel kann im Spätherbst stärker zurückgeschnitten werden, aber nie bis zum nackten Holz. Achten Sie auf kleine grüne Knospen an den unteren Trieben und schneiden Sie direkt über ihnen.

Auf diese Weise werden die Pflanzen jährlich oder häufiger zurückgeschnitten, um ihre dichte, grüne Verzweigung zu erhalten. Einige Pflanzen vertragen sogar einen bodennahen Rückschnitt.

Zusammenfassung der Pflege von Lavendel im Topf

Pflegefaktoren für Lavendel in Töpfen und BehälternAnforderungen
Topfgröße:Wählen Sie einen Topf mit einem Durchmesser von mindestens 12 cm für Ihren Lavendel. Siehe unten.
Topf Material:Töpfe aus Keramik, Ton und Terrakotta sind aufgrund ihrer porösen Bauweise gut geeignet.
Blumenerde für Lavendel:Die ideale Zusammensetzung der Lavendelpflanzenerde und die idealen Drainagebedingungen sind 50 % Kompost und 50 % Drainagematerial für den Gartenbau. Siehe Details unten.
Sonnenlicht:Stellen Sie den Lavendel in Töpfen an einen Ort, an dem er mindestens 6 Stunden volle Sonne bekommt, damit er schön blüht.
Wie oft gießt man Lavendel in Töpfen?Wenn Sie Zweifel haben, ob Sie Ihren Lavendel im Topf gießen sollen, lassen Sie es. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zum Wasserbedarf von Lavendel in Töpfen.
Düngemittel:Topf-Lavendel, wie in der Natur, so dass nicht brauchen zusätzliche Dünger.
Wann man Lavendel beschneiden sollte:Regelmäßiges Beschneiden stärkt den Lavendel im Topf. Siehe unten für weitere Einzelheiten.
Blütezeit:Die verschiedenen Arten blühen zu unterschiedlichen Zeiten, einige bringen mehrere Ernten pro Saison hervor. Siehe unten
Die besten Lavendel für Töpfe:Mehrere Sorten eignen sich hervorragend für Lavendel im Topf, und einige sogar für den Innenbereich. Siehe unten für Details.

Warum die Terrakotta-Option am besten für den Anbau von Lavendel in Töpfen geeignet ist

Plastiktöpfe eignen sich hervorragend, wenn Sie ein feuchtes Milieu für Ihre Pflanze benötigen, aber sie sind für die Anpflanzung von Lavendel nicht geeignet.

Das Gleiche gilt für glasierte Töpfe, es sei denn, Sie setzen einen unglasierten Terrakotta- oder Tontopf in einen ästhetisch ansprechenderen glasierten Topf.

Der de facto akzeptierte Blumentopf besteht aus Terrakotta mit Abflusslöchern. Vor der Erfindung von Kunststoffen in den frühen 1900er Jahren war Terrakotta die ultimative Option für Pflanzgefäße.

Terrakotta war nicht nur ein hervorragendes Pflanzgefäß, sondern bot auch einen einzigartigen ästhetischen Reiz.

Ein Teil dieses Reizes besteht darin, dass jeder Topf einen einzigartigen Charakter mit einer schönen Patina entwickelt. Hinzu kommt die Tatsache, dass sie außergewöhnlich gut funktioniert und keine besondere Aufmerksamkeit erfordert.

  • Die Vorteile von Terrakotta-Töpfen für die Lavendelbepflanzung
  • Da sie porös sind, erleichtern Terrakotta-Töpfe den Pflanzen den Luft- und Wasseraustausch.
  • Im Vergleich zu anderen Materialien sind Terrakotta-Töpfe preiswerter.
  • Töpfe aus Terrakotta sind chemisch inert und laugen nicht in den Boden aus.
  • Terrakotta-Töpfe sind in der Regel für die meisten Außenbereiche geeignet.
LESEN  Wie man Kartoffeln in Eimern anbaut


Es ist leicht zu verstehen, warum Terrakotta-Töpfe eine kluge Wahl für den Anbau von Lavendel sein können. Obwohl sie nicht die einzigen verfügbaren Töpfe sind, sind sie ideal für diese Aufgabe.

In der Blumentopftechnologie hat es keine bedeutenden Entwicklungen gegeben, die sie ersetzt hätten – warum etwas reparieren, das nicht kaputt ist? Außerdem sind sie nicht nur perfekt geeignet, sondern auch erschwinglich.

Es gibt zu Recht ein wachsendes Bewusstsein für die Umweltauswirkungen der Kunststoffproduktion. Gärtner sind sich der Stärke der Natur und ihrer Anfälligkeit für übermäßigen Missbrauch besonders bewusst. Plastik ist zwar billiger, aber die Kosten für die Umwelt sind für viele unvertretbar.

Die Nachteile von Terrakottatöpfen für die Lavendelbepflanzung

  • Zerbrochene Terrakotta-Töpfe können nicht repariert werden.
  • Da sie schwer und brüchig sind, sollten Terrakotta-Töpfe nicht auf schräge oder schwache Simse oder Regale gestellt werden.
  • Terrakotta ist anfällig für Risse bei frostigem Wetter.
  • Dies sind einige der Nachteile, die bei der Verwendung von Terrakotta für die Bepflanzung von Lavendel auftreten können. Dennoch sind sie bei richtiger Pflege eine gute Wahl, vor allem wegen ihrer Fähigkeit, Luft und Wasser zu halten.

Auch wenn es sich dabei zweifellos um Nachteile handelt, kann man sich auf diese einstellen.

Terrakotta-Töpfe sind nicht die beste Wahl für jede Aufgabe, aber sie eignen sich gut für den Anbau von Lavendel in Töpfen, weshalb sie in der modernen Gartenarbeit einen so legendären Status haben.

Sie können jetzt Terrakotta in verschiedenen Farben und Strukturen kaufen, die zu Ihrem Lavendel im Topf passen. Der traditionelle Terrakotta-Topf bleibt natürlich zeitlos, ein Kunstwerk, das mit der Zeit immer besser wird.

In Tontöpfen trocknet die Erde schneller aus, was die Wurzelfäule verhindert. Andererseits sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Lavendel in Terrakotta-Töpfen häufiger gegossen werden muss, wenn er in einer heißen Umgebung steht.

Der größte Nachteil bei der Verwendung von Terrakotta ist, dass sie spröde ist und bricht, wenn man den Topf fallen lässt. Es ist bekannt, dass Terrakotta unter extrem kalten Bedingungen Risse bekommt. Dennoch würde ich Ihnen raten, stattdessen Keramiktöpfe zu verwenden.

Wie man Lavendel pflegt

Die Bewässerung von Lavendel hängt stark von der Jahreszeit und dem Standort ab. Lavendel in Innenräumen muss weniger gegossen werden als Pflanzen im Freien.

Nachdem ich mehrere Jahre lang Lavendel in Töpfen gezüchtet habe, hat sich ein roter Faden herauskristallisiert – diese Schönheiten sind widerstandsfähiger, als ich zunächst dachte, aber ihre Achillesferse ist Überwässerung.

Probleme mit der Bewässerung von Lavendel in Töpfen werden häufig durch Überwässerung und nicht durch Unterwässerung verursacht. Lavendel ist ein Strauch, der gut in trockenen und halbtrockenen Böden wächst.

Das Problem der Überwässerung tritt vor allem im Winter und in Innenräumen auf. Die einzige Ausnahme ist Lavendel im Freien im heißen Sommer, wo lange, trockene Böden das Problem sein können.

Lavendel ist eine mehrjährige Pflanze, und der Bewässerungsbedarf von Lavendel im Topf schwankt im Laufe des Jahres.

Im Winter und Herbst muss der Lavendel viel seltener gegossen werden. Das Wachstum des Lavendels wird nämlich durch die geringere Sonneneinstrahlung und den Temperaturabfall erheblich verlangsamt, so dass viel weniger Wasser benötigt wird.

Wie allen anderen Pflanzen geht es auch dem Lavendel im Topf nicht gut, wenn das Gießregime strikt zeitabhängig ist, zum Beispiel ein strikter Zeitplan mit wöchentlichem Gießen am Mittwochmorgen.

Ihr Verhältnis zu Ihrem Lavendel im Topf sollte seinen Bedürfnissen entsprechen, d. h. Sie sollten ihn gießen, wenn die Erde trocken ist.

Gießen von Lavendel im Topf: Wie viel und wie oft
Lavendel ist ein Strauch, der im heißen und halbtrockenen Nahen Osten und in Indien beheimatet und an der Mittelmeerküste, insbesondere in Frankreich und Italien, weit verbreitet ist.

Die Art und Weise, wie Sie Lavendel gießen, hängt von den Umgebungsbedingungen ab. Lavendel lässt sich viel leichter im Freien anbauen, aber ich habe auch mit Lavendeltöpfen in Innenräumen gute Erfahrungen gemacht.

Da es sich um eine lichtliebende Pflanze handelt, ist das Licht in Innenräumen eine größere Herausforderung als das Wasser.

Bewässerung von Lavendel in Töpfen im Freien
Im obigen Abschnitt Die besten Hybriden für den Anbau von Lavendel in Töpfen habe ich eine Richtlinie für die USDA-Härtezonen für die verschiedenen Hybriden angegeben. Diese gelten für den Anbau von Lavendel in Töpfen im Freien oder sogar auf einem Balkon. Hier sind die saisonalen Bewässerungsrichtlinien:

LESEN  Die Wahrheit über den Anbau von Kartoffeln in Autoreifen

Bewässerung von Lavendel in Töpfen im Herbst und Winter
Lavendel im Freien muss im Winter und Herbst nicht bewässert werden. Der Lavendel geht in eine Ruhephase über, in der seine Entwicklung und sein Wasserbedarf deutlich reduziert sind.

Lavendel sollte nicht gedüngt werden, vor allem nicht im Winter.

Bewässerung von Lavendel im Topf im Frühjahr und Sommer
Die Häufigkeit, mit der Sie Ihren Lavendel im Frühjahr und Sommer gießen müssen, hängt stark vom jeweiligen Standort ab. Es liegt auf der Hand, dass in wärmeren Klimazonen mehr gegossen werden muss.

Bewässerung von Lavendel im Haus
Lavendel kann in Töpfen in Innenräumen gezüchtet werden, was ein schönes Gefühl der Ruhe vermittelt und kaum unbemerkt bleiben kann.

Die Beleuchtungsstärke in Innenräumen sollte hoch sein, die Pflanze sollte mehr als 6 Stunden am Tag Licht bekommen, und eine nach Süden ausgerichtete Fensterbank ist wahrscheinlich die beste Wahl.

Wenn Sie sich für den Anbau von Lavendel im Haus entscheiden, finden Sie hier einige Vorschläge für die Bewässerung.

Lavendel im Topf im Winter und Herbst
Lavendel für den Innenbereich muss im Winter und Herbst nicht häufiger als einmal pro Monat gegossen werden. Gießen Sie nur, wenn der Boden unter der Oberfläche trocken ist.

Die Oberseite kann trocken sein, aber das Innere, der wichtigste Teil, kann sehr nass sein. Die Hauptursache für das Absterben von Lavendel in Töpfen ist jedoch Überwässerung.

Am besten ist es, eine trockene Umgebung aufrechtzuerhalten, vor allem bei Pflanzen, die wie Lavendel trockene Bedingungen mögen.

Bewässerung von Lavendel in Töpfen im Sommer und Frühling
Längeres Tageslicht und wärmere Lufttemperaturen fördern das Wachstum und erhöhen den Wasserbedarf. Außerdem verdunstet durch den Temperaturanstieg mehr Wasser im Boden, so dass weniger Wasser für die Pflanze übrig bleibt.

Lavendel muss im Frühjahr und Sommer häufiger gegossen werden, bis zu einmal pro Woche. Orientieren Sie sich dabei an der Bodenfeuchtigkeit und den Umweltbedingungen.

Die beste Blumenerde für Lavendel in Töpfen und Behältern

Es gibt vier verschiedene Arten von Lavendel, die häufig in Gärten angebaut werden. Wenn Sie in einer feuchten Umgebung wohnen, empfehle ich Ihnen, spanischen Lavendel in Töpfen zu kultivieren.

Spanischer Lavendel hat dicke, violette Blütenknospen mit spiralförmigen Blütenblättern, die einen Meter hoch und breit sind.

Lavandin, englischer und französischer Lavendel mögen keine übermäßige Feuchtigkeit.

Für Gärtner in feuchten Klimazonen kann es schwierig sein, Lavendel erfolgreich in Töpfen zu kultivieren, da die Pflanze in einer heißen, trockenen Umgebung gedeiht.

Sowohl eine Veränderung des Bodenmilieus als auch eine angemessene Drainage sind notwendig. Aus diesem Grund ist es eine kluge Entscheidung, Lavendel in Töpfen anzubauen.

Allgemeine Überlegungen zur Topferde
Für jede Pflanze gibt es sieben Überlegungen zum Kultursubstrat, die da wären

Feuchtigkeitsmanagement – ein Gleichgewicht zwischen Drainage und Feuchtigkeitsspeicherung
Luftmanagement – Vermeidung von anaeroben Bedingungen
Nährstoffmanagement – Fähigkeit, wichtige Pflanzennährstoffe zu speichern und abzugeben
Das am meisten unterschätzte Attribut – ein gastfreundliches Umfeld für Bodenmikroorganismen
Anforderungen der Pflanzen an einen sauren oder alkalischen Boden (pH-Anforderungen)
Verankerung der Pflanze – Sicherstellung, dass das Substrat nicht so leicht ist, dass die Pflanze bei Wind nicht einigermaßen aufrecht stehen kann
Die pH-Anforderungen der Pflanze

Stellen Sie Lavendel in Töpfen an einen Ort, an dem er mindestens sechs Stunden Sonne pro Tag bekommt
Wenn ich an das Mittelmeer denke, habe ich eine Reizüberflutung mit malerischen Stränden, Essen, Sonnenschein und warmen Tagen, und ich denke an Weinberge, Feigengärten und Olivenhaine.

Diese Region liegt auf dem 39. Breitengrad, wo die monatlichen Durchschnittstemperaturen über 71 °F liegen und der kürzeste Tag länger als neun Stunden dauert.

In der Mittelmeerregion gedeiht der Lavendel besonders gut. Idealerweise sollte der Lavendel im Topf täglich nur sechs Stunden Sonnenlicht erhalten.

Benötigt Lavendel im Topf Dünger?
Im Allgemeinen braucht Lavendel, der in Beeten wächst, keine Düngung. Da Sie eine Blumenerde mit guter Drainage verwenden, die mit Vermiculit, Perlit und Erbsenkies angereichert ist, sollten Sie zweimal im Jahr einen ausgezeichneten 3- bis 4-monatigen Langzeitdünger ausbringen.

Der Grund dafür ist, dass Lavendel im Topf, wie alle Topfpflanzen, Nährstoffe auslaugt. Für den Anbau von Lavendel in Töpfen ist dies jedoch nicht unbedingt erforderlich – er gedeiht auch in anämischer Erde.

Beschneiden von Lavendel in Töpfen

Der Rückschnitt ist bei Lavendel sehr wirkungsvoll. Sobald eine Pflanze etabliert ist, sollte sie jährlich zurückgeschnitten werden, um die Blüte zu fördern, die nur neue Triebe hervorbringt. Der Rückschnitt sollte beginnen, wenn im Frühjahr grüne Blätter an der Basis der Pflanze erscheinen.

Um die Pflanze in Form zu bringen und zu verhindern, dass sich die Mitte öffnet, schneiden Sie die Stängel nach der Lavendelblüte zurück.

Sobald sich die Knospen zu öffnen beginnen, sollten Sie frische Schnittblumen pflücken. Bevor sich die ersten Blüten öffnen, pflücken Sie 20 Lavendelstängel und schneiden Sie sie unmittelbar vor dem Trocknen ab.

Hängen Sie sie kopfüber an einem gut belüfteten Ort auf, der nicht in der Sonne liegt. Schon bald sind sie bereit für Tütchen und Potpourris.

Schneiden Sie etwa ein Drittel der Spitze ab. Der Rückschnitt verhindert, dass die Pflanze bricht und zu sehr verholzt. Ernten Sie in den frühen Morgenstunden, wenn das Öl seinen Höhepunkt erreicht und sich etwa die Hälfte der Blütenknospen geöffnet hat.

Schneiden Sie die Stängel mit einer Sichel oder einer Gartenschere so lang wie möglich. Der geerntete Lavendel sollte an einem kühlen, dunklen Ort mit guter Luftzirkulation getrocknet werden.

Verbreite die Liebe