Pilzerde Vs. Kompost - 5 Hauptunterschiede

Pilzerde Vs. Kompost – 5 Hauptunterschiede

Wenn Sie den Boden in Ihrem Garten verbessern wollen, vergleichen Sie wahrscheinlich einige der erhältlichen Bodenverbesserungsmittel und fragen sich, welche die besten Optionen sind.

Pilzerde Vs. Kompost - 5 Hauptunterschiede

Vielleicht sind Sie auf Pilzerde gestoßen und suchen nach einem Vergleich zwischen dieser und Kompost, damit Sie abwägen können, was für Ihren Garten die bessere Wahl ist.

Zu den größten Unterschieden zwischen Pilzerde und normalem Kompost gehören der Preis, der Nährstoffgehalt, der Salzgehalt, der pH-Wert und der Stickstoffgehalt. Die Verwendung von Kompost und Pilzerde bringt unterschiedliche Vorteile mit sich, deshalb werden wir beide miteinander vergleichen.

Unterschied 1 – Preis


Einer der wichtigsten Faktoren bei der Auswahl eines Bodenverbesserers ist der Preis, vor allem, wenn Sie eine große Fläche bearbeiten.

Wenn Sie nur einen kleinen Teil des Gartens bearbeiten, können Sie hohe Kosten in Kauf nehmen, aber wenn Sie eine große Fläche bearbeiten, müssen Sie die Kosten im Auge behalten.

Pilzerde ist in der Regel eine sehr preiswerte Option.

In vielen Fällen handelt es sich um ein Abfallprodukt (vorausgesetzt, Sie kaufen gebrauchte Pilzerde), und selbst wenn sie nicht verwendet wurde, ist sie selten teuer.

Kompost ist im Vergleich dazu sehr viel teurer.

Sie sollten damit rechnen, dass Sie für Kompost erheblich mehr bezahlen müssen, da er speziell für diesen Zweck hergestellt wurde.

Er besteht zwar aus Abfallprodukten (Gartenabfällen und Speiseresten), ist aber wertvoll und wurde speziell für die Verbesserung Ihres Gartens hergestellt.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie Kompost finden werden, der weniger kostet als Pilzerde, daher sollten Sie dies beim Vergleich der beiden Projekte berücksichtigen.

LESEN  Wie bekomme ich Würmer in meinen Komposthaufen?

Ihre Entscheidung: Wenn der Preis sehr wichtig ist, kann die Pilzerde den Vergleich gewinnen.

Unterschied 2 – Nährstoffe


Nur weil Pilzerde preislich besser ist, heißt das natürlich nicht, dass sie auch qualitativ besser ist. Oft ist sogar das Gegenteil der Fall.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass es große Unterschiede zwischen den Produkten gibt. So kann es sein, dass Sie eine wirklich hochwertige Pilzerde und einen wirklich minderwertigen normalen Kompost finden.

Als Faustregel gilt jedoch, dass Kompost in der Regel wertvoller ist, was seine Nährstoffe angeht. Er besteht aus sehr unterschiedlichen Bestandteilen und hat den Pflanzen daher viel zu bieten.

Pilzerde hingegen ist oft schon sehr nährstoffarm und wird gar nicht erst aus vielen Nährstoffen hergestellt.

Zur Anreicherung werden Dung, Gips, Kalk, Stroh und Dinge wie Maiskolben verwendet, anstatt eine ganze Reihe anderer Dinge. Es enthält auch viel Kalk, was es sehr stark alkalisch macht.

Wenn Sie Ihren Pflanzen einen echten Nährstoffschub geben wollen, sollten Sie sich für Kompost entscheiden. Die meisten Kompostsorten sind reichhaltiger und wertvoller und helfen Ihren Pflanzen beim Wachstum.

Was Sie erwarten können: Im Großen und Ganzen bietet Pilzerde nicht viel an Nährstoffen und wird die Pflanzen nicht wirklich fördern.

Unterschied 3 – Salzgehalt


Einer der wichtigsten Punkte bei der Abwägung der Vor- und Nachteile von Pilzerde und Kompost ist der Salzgehalt.

Viele minderwertige Pilzerden haben einen extrem hohen Salzgehalt, und Sie müssen vorsichtig sein, wie viel Pilzerde Sie für Ihre Pflanzen verwenden.

Sie können den Salzgehalt bis zu einem gewissen Grad reduzieren, indem Sie die Erde sehr gründlich waschen und das Wasser ablaufen lassen, wodurch das meiste Salz mitgenommen wird.

LESEN  Wo man einen Kompostbecher aufstellt

Dies ist jedoch keine sehr zuverlässige Methode, und Sie werden feststellen, dass es besser ist, eine salzarme Pilzerde zu kaufen oder normalen Kompost zu verwenden.

Wenn Sie Pilzerde verwenden, achten Sie darauf, dass Sie sie nicht in großen Mengen verwenden und nicht auf Pflanzen, die salzempfindlich sind, wie z. B. Azaleen, einsetzen.

Beste Strategie: Sie können eine Mischung aus Pilzerde und Kompost verwenden, um Ihre Pflanzen zu düngen. Dies ist oft ein guter Mittelweg, denn so können Sie von den geringeren Kosten der Pilzerde profitieren und gleichzeitig sicherstellen, dass Ihr Garten nicht mit großen Mengen Salz belastet wird.

Unterschied 4 – Alkalinität


Pilzerde enthält einen hohen Anteil an Kalk.

Wenn Sie Pilzerde kaufen, werden Sie wahrscheinlich Kreidestücke in der Erde sehen können, wodurch der pH-Wert insgesamt sehr hoch ist.

Pilzerde Vs. Kompost - 5 Hauptunterschiede

Kompost ist normalerweise leicht alkalisch, aber nicht annähernd so alkalisch wie Pilzerde.

In der Regel liegt er zwischen sechs und acht, so dass er manchmal sauer sein kann, vor allem, wenn bei der Herstellung des Komposts säurehaltige Zutaten verwendet wurden.

Im Allgemeinen ist Kompost, der gerade erst hergestellt wurde, saurer und wird mit der Zeit alkalischer.

Welcher Kompost mehr Vorteile bietet, hängt davon ab, was Sie anbauen wollen. Einige Pflanzen brauchen sauren Boden, während andere alkalischen Boden bevorzugen.

Es ist ratsam, den pH-Wert zu ermitteln, den Ihre Pflanzen bevorzugen, und entsprechend mehr Pilzerde oder Kompost zu verwenden.

Zu verwendende Hilfsmittel: Sie sollten dies mit der Verwendung eines Bodentestsets verbinden, um den pH-Wert Ihrer vorhandenen Erde zu messen. Auf diese Weise können Sie entscheiden, ob Sie eine größere Menge Pilzerde oder normalen Kompost verwenden sollten.

LESEN  Alte Kleidung kompostieren? Ja, das geht! Hier ist wie:

Unterschied 5 – Stickstoffgehalt


Der Stickstoffgehalt von Pilzerde ist in der Regel recht niedrig, insbesondere wenn es sich um verbrauchte Erde handelt.

Im Allgemeinen ist gebrauchte Erde billiger zu kaufen, aber Sie müssen möglicherweise einen stickstoffreichen Dünger verwenden, um das Gleichgewicht herzustellen – was natürlich die Kosten erhöht.

Die meisten Pflanzen haben einen hohen Stickstoffbedarf, und wenn Sie ihnen nur Pilzerde geben, werden sie kaum wachsen.

Haben Sie das bemerkt? Pflanzen, die zu wenig Stickstoff erhalten, bekommen blassgrüne oder sogar gelbe Blätter und können nicht genug Chlorophyll für ein gesundes Wachstum produzieren.

Zusammenfassung
Insgesamt ist Pilzerde für Ihren Garten nicht so wertvoll wie Kompost, und Sie werden feststellen, dass Ihre Pflanzen darin nicht so gut gedeihen.

Allerdings ist Pilzerde viel billiger, so dass Sie vielleicht etwas davon in Ihren Kompost mischen sollten, um den maximalen Nutzen aus beiden zu ziehen.