So wird Mulch weiß

So wird Mulch weiß

Ich bereitete mein Gartenbeet vor und harkte den Mulch zurück, als ich bemerkte, dass die Mulchflächen weiß waren. Ich war besorgt, dass dies meine Pflanzen beeinträchtigen könnte, also habe ich mich vor dem Pflanzen informiert.

Mulch wird in der Regel weiß, wenn er mit Pilzen infiziert ist. Viele Pilzarten, die Ihren Mulch befallen könnten, sind nicht schädlich, aber einige Arten können krankheitserregend sein und Ihre Pflanzen schädigen. Mulch kann auch schädlich sein, wenn er zu dick auf die Pflanzen aufgetragen wird.

Es kann viele Gründe geben, warum sich Pilze in Ihrem Mulch angesiedelt haben, und wir werden in den folgenden Abschnitten die verschiedenen Pilze besprechen, die in Mulch wachsen können, die guten und natürlich auch die möglichen schädlichen Pilze.

Was ist Mulch, und warum gibt es Pilze darin?

Es ist zu erwarten, dass sich in Mulch, insbesondere in der Variante mit Holzspänen, weiße Pilze ansiedeln. Diese Bakterien- und Pilzorganismen tragen zum Abbau von organischem Material, wie z. B. Mulch, bei.

So wird Mulch weiß

Was ist Mulch?

Mulch besteht hauptsächlich aus organischem oder anorganischem Material, das zu Zwecken der Landschafts- und Gartengestaltung über dem Boden ausgebracht wird. Man kann so ziemlich alles mulchen, von Laub, Grasschnitt und Kompost bis hin zu Steinen und Plastikfolien.

Da Mulch aus verschiedenen Materialien bestehen kann, ist es am besten, die Fähigkeiten jedes einzelnen Mulchs, seine Vorteile und möglichen Einschränkungen zu kennen. Um sicherzustellen, dass Sie über ein gutes Grundwissen verfügen, habe ich kürzlich einen Artikel über die besten Mulche für den Garten geschrieben. Er befasst sich mit organischen und anorganischen Mulchen, den darunter liegenden Mulchen und damit, wie man aus den in Haus und Garten vorhandenen Materialien spezielle Mulche herstellen kann.

Pilze im Mulch

Auch wenn Sie diese nicht essen sollten (würden Sie die Holzspäne oder den Kompost überhaupt essen wollen?), sind die meisten Arten, die Ihren Mulch befallen, nicht gesundheitsgefährdend oder schädlich.

Die Pilze entstehen in der Regel, weil sie sich von dem organischen Holzmaterial ernähren und es zersetzen oder sich von Bakterien ernähren, die im Mulch leben.

Dieser Prozess ist im Allgemeinen sehr vorteilhaft für Ihren Garten. Wenn sich der Mulch zersetzt, wird dem Boden wieder organisches Material zugeführt, und die Pilzkompostierung fügt dem Boden Mykorrhiza hinzu, was vielen Pflanzenwurzelsystemen zugute kommt.

LESEN  Wie man Rasen auf Lehmboden in 4 einfachen Schritten verbessert

Durch diesen Prozess werden auch die Nährstoffe im Boden besser verfügbar gemacht.

Harmlose Pilze

So wird Mulch weiß

Einige harmlose Pilzarten, die Ihren Mulch befallen können, sind:

Typ der FormBeschreibung
Schleim-SchimmelpilzeDiese Pilzorganismen sind in der Regel gelb oder orange (wie oben abgebildet), einige können aber auch weiß sein. Die Ansammlung von Organismen kann nur wenige Zentimeter im Durchmesser groß sein oder sich über mehrere Meter in Ihrem Gartenmulch erstrecken.
Artilleriepilz oder Flintenpilz (Sphaerobolus)Dieser Pilz hat seinen Namen, weil er Sporen in die Luft schießt. Diese Organismen bilden kleine becherartige Strukturen, die schwarze Sporen abgeben. Die eigentlichen Pilzstrukturen selbst sind meist cremefarben oder braun.
Vogelnestpilze und Stinkmorcheln sehen zwar recht dekorativ aus, aber Stinkmorcheln sind, wie der Name schon sagt, stinkend und können Schädlinge wie Fliegen in den Garten locken.

Ein häufiger Pilz, der auf Mulch zu finden ist, ist Fuligo septica, der “liebevoll” als Hundekotze-Schleimpilz bezeichnet wird, weil er aussieht, als hätte ein Hund Gallenflüssigkeit in Ihr Mulchbeet erbrochen. Dieser harmlose Schimmelpilz ist in Ihrem Garten leicht zu erkennen.

Der Pilz Fuligo septica beginnt in der Regel als leuchtend gelber Schaum auf dem Mulch, der zunächst schleimig ist und dann allmählich eintrocknet.

In diesem Stadium sieht er braun aus, bevor er sich schließlich in eine pulverförmige weiße Substanz auf dem Mulch verwandelt.

Während viele Pilzorganismen für Ihre Pflanzen harmlos sind, produzieren einige giftige Fliegenpilze, die Tieren schaden können. Dies kann vor allem dann ein Problem sein, wenn Sie Hunde haben, die Ihren Garten erforschen könnten.

Krankheitserregende Pilze

Während die Pilze, die Mulch befallen können, in der Regel für den Menschen nicht schädlich sind, können einige Arten Ihre Pflanzen zerstören. Einige der schädlichen Mulchpilzarten, die Ihre Pflanzen befallen können, sind:

Verticillium dahliae ist ein Pilz, der anfällige Pflanzen abtötet, wenn er den Mulch um sie herum infiziert hat, darunter auch Pflanzen wie Ziersträucher und Bäume.
Rhizoctonia solan ist eine Pilzkrankheit, die bei Setzlingen zum Absterben führen kann, wenn sie in frischem Mulch vorkommt.
Diese Organismen können in feuchtem und schlecht durchlüftetem Mulch wachsen, aber auch, wenn der Mulch von kranken Bäumen stammt, die dann auf andere Pflanzen übergehen können.

Behandlung von mit Pilzen kontaminiertem Mulch

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie mit Pilzorganismen kontaminierten Mulch behandeln können. Denken Sie daran, dass es kein Produkt gibt, mit dem der Mulch behandelt werden kann, um die Pilze zu beseitigen.

LESEN  Wie man Kurkuma anbaut

In den meisten Fällen handelt es sich um einen harmlosen Prozess, der dem Boden auf lange Sicht zugute kommt. Problematisch wird es, wenn ein pathogener Pilz Ihre lebenden Pflanzen befällt.

Entsorgen Sie den Mulch.

Die teuerste und zeitaufwändigste Methode zur Behandlung von Mulch ist, ihn zu entsorgen und nicht mehr zu verwenden.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, den befallenen Mulch zu entsorgen, müssen Sie sich bei der Stadtverwaltung erkundigen, wie Sie das Material entsorgen können.

In vielen Städten können Sie den Mulch in durchsichtige Plastiksäcke verpacken und diese an den Straßenrand stellen, damit er zusammen mit anderen Gartenabfällen abgeholt und entsorgt werden kann.

Kompostieren Sie den Mulch

So wird Mulch weiß

Wenn Sie einen Komposthaufen haben, sollten Sie Ihren Mulch kompostieren. Wenn Ihr Mulchhaufen zu hohe Temperaturen erreicht, wird der Mulch abgetötet.

Denken Sie daran, dass der Komposthaufen auch ein hervorragender Ort für Schimmelpilze sein kann, die sich dort ausbreiten, wenn die Temperaturen nicht hoch genug sind.

Kompostieren Sie den befallenen Mulch mindestens sechs Wochen lang, um die Pilzorganismen abzutöten, bevor Sie ihn um Ihre Pflanzen herum ausbringen, insbesondere wenn er von einem pathogenen Pilz befallen ist.

Abdecken des Mulchs mit Pilzen mit frischem Mulch


Eine einfache Möglichkeit, harmlose Pilze, die Ihren Mulch befallen, zu bekämpfen, besteht darin, ihn mit frischem Mulch abzudecken.

Aus den Augen, aus dem Sinn – in diesem Fall wird den harmlosen Pilzen die Luftzufuhr abgeschnitten, so dass sie nicht weiter wachsen und sich ausbreiten können.

Vorbeugung gegen Pilzbefall im Mulch

Es kann zwar schwierig sein, zu verhindern, dass sich in Ihrem Mulch Pilze ansiedeln, aber es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie das Risiko der Pilzbildung verringern können.

Das Wichtigste, um das Wachstum von Pilzen im Mulch zu verhindern, ist die Verringerung der Feuchtigkeit im Garten, denn ein feuchter Garten, insbesondere ein schattiger, ist ein idealer Ort für die Entwicklung von Schimmel.

Gießen Sie nur, wenn es nötig ist, und verwenden Sie Methoden wie die Tropfbewässerung, damit das Wasser direkt an den Wurzeln der Pflanzen ankommt und nicht überall auf dem Mulch und den Blättern der Pflanzen, wo die Gefahr besteht, dass sich andere Krankheiten entwickeln, die nichts mit schimmeligem Mulch zu tun haben, wie zum Beispiel Mehltau.

Andere Überlegungen zum Mulchen

So wird Mulch weiß

Wenn Sie Mulch auftragen, liegt die ideale Tiefe zwischen 1,5 und 4 cm, je nachdem, welche Art von Pflanzen er umgibt.

Ist der Mulch zu tief, wird die Sauerstoffzufuhr zu den Pflanzenwurzeln unterbrochen, was ihr Wachstum hemmt oder sie sogar abtötet. Er kann sogar verhindern, dass Wasser in die Wurzeln eindringt, so dass einige Wurzeln in den Mulch hineinwachsen, was Ihren Baum oder Strauch destabilisieren kann.

LESEN  Häufige Probleme beim Anbau von Karotten

In tiefen Mulchschichten wachsen bestimmte gute Pilze.
Eine tiefe Mulchschicht kann auch das Wachstum bestimmter Pilzorganismen, so genannter Mykorrhizapilze, hemmen. Diese Organismen sind für die Pflanzengesundheit unerlässlich und gehen oft eine symbiotische oder nützliche Verbindung mit den Pflanzenwurzeln ein.

Pilze, die sich im Mulch festsetzen, können auch Bewässerungsprobleme für die Pflanzen verursachen
Wenn Pilze den Mulch befallen, kann dies zu einer Austrocknung der Pflanzen führen. Dieser Prozess tritt auf, da typischerweise tiefe Mulchschichten das Wachstum von Pilzen im Mulch verursachen.

Diese Pilzorganismen können eine Schleimschicht bilden und wasserabweisend werden, so dass Regen und Tropfbewässerung nicht in die Schicht eindringen können.

Dies ist besonders schädlich für junge Pflanzen, wie z. B. Bäume, die unter dieser Trockenheit leiden können.

Wenn Sie Ihre Pflanzen mulchen, sollten Sie darauf achten, dass der Mulch mindestens einige Zentimeter von der Basis entfernt ist. Wenn Sie direkt an den Pflanzen mulchen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie Probleme bekommen, z. B. zu viel Feuchtigkeit an der Basis, was zu Gesundheitsproblemen führen und sogar die Rinde des Baumes verfaulen lassen kann.

Häufig gestellte Fragen

Warum wächst in meinem Mulch ein Pilz?


Pilze, die im Mulch wachsen, sind ein Produkt der feuchten, oft dunklen Umgebung von Holzspänen, Stroh oder anderem Mulchmaterial. Die Pilze tragen dazu bei, das Mulchmaterial auf natürliche Weise abzubauen, was wiederum den Prozess der Rückführung von Nährstoffen in den Boden vorantreibt.

Tötet Essig Pilze im Mulch?


Essig ist stark genug, um viele Pilzorganismen in Ihrem Mulch abzutöten. Leider kann er auch Ihre gesunden Pflanzen abtöten. Wenn Sie ihn verwenden, sprühen Sie ihn nur auf die betroffenen Stellen im Mulch. Verwenden Sie ein Stück Pappe oder ein anderes Sperrmittel, um zu verhindern, dass Sie die Pflanzen rund um den Mulch besprühen.

Ist weißer Schimmel im Mulch schädlich?

Machen Sie sich keine Sorgen. Die weißen Partikel in Ihrem Mulch stammen wahrscheinlich von weißem Schimmel, der ein unangenehmer Anblick sein kann. Der Schimmel kann von Hand entfernt oder aus dem Mulch herausgepickt werden, aber er kann auch durch Sonneneinstrahlung abgetötet werden.

Wenn Sie Schimmel oder Pilzbefall auf Ihrem Mulch bemerken, kann es verlockend sein, ihn sofort zu entsorgen, aber das kann eine unnötige Ausgabe sein, es sei denn, Sie haben festgestellt, dass es sich bei den im Mulch wachsenden Pflanzen um die oben beschriebenen schädlichen Pflanzen handelt.

Verbreite die Liebe