Wie man Tiere aus dem Garten ohne Zaun fernhält

Wie man Tiere aus dem Garten fernhält

Tiere aus dem Garten fernzuhalten mag nicht etwas sein, worüber man sich wohlfühlt. Schließlich ist die Tierwelt für viele ein wertvoller Aspekt des Gärtnerns – und oft sind die Ratschläge darauf ausgerichtet, nützliche Gartentiere anzulocken. Es gibt jedoch Zeiten, in denen man keine “offene Tür”-Politik für alle Tiere haben möchte.

Einen schönen Garten im Hinterhof zu gestalten, ist wirklich eine Herzensangelegenheit. Es ist leicht verständlich, die Enttäuschung und Frustration der Gärtner nachzuvollziehen, wenn sie feststellen, dass lästige Tiere den Raum frequentieren. Unerwünschte Tiere im Garten können immense Schäden an Setzlingen, etablierten Pflanzen und sogar am Eigentum verursachen. In diesem Artikel zeigen wir einige der besten Methoden, um Tiere aus dem Garten fernzuhalten.

Unerwünschte Besucher identifizieren

Für Gärtner dienen Anbauflächen vielen Zwecken. Während sich einige auf den Anbau von Nutzpflanzen konzentrieren, haben andere möglicherweise unterschiedliche Ziele. Dazu können die Schaffung von Bestäubergärten oder Räume zur Verbesserung des lokalen Ökosystems gehören. Unerwünschte Tiere, die diese Ziele direkt beeinträchtigen, sind die häufigsten Ziele von Gärtnern, die ihre Besuche abschrecken möchten.

Hirsche, Elche, Kaninchen und andere Weidetiere sind in ländlicheren Gebieten häufig anzutreffen. In städtischen Umgebungen können streunende Tiere wie Katzen und Hunde besonders problematisch sein.

Wie man Tiere aus dem Garten fernhält

In vielen Landschaften ist es wichtig zu überlegen, wie man Tiere ohne Zaun aus dem Garten fernhält. Obwohl effektiv, können Zäune teuer sein oder lokalen Gesetzen und Vorschriften unterliegen. In diesen Fällen sollten Gärtner einen vielseitigen Ansatz entwickeln. Dies umfasst in der Regel eine Kombination aus Ausschlusstechniken, Abwehrmitteln und Strategien zur Habitatveränderung:

LESEN  Probleme mit Pflanzenwurzeln: Warum sterben meine Pflanzen immer an derselben Stelle?
Ausschlussmaßnahmen

Tiere aus dem Garten fernzuhalten beginnt meistens mit dem Ausschluss. Diese Technik kann sehr effektiv sein, wenn sie richtig umgesetzt wird. Traditionell waren Zäune das Hauptmittel, um Tiere auszuschließen, entweder durch Umzäunung des Gartens oder nur gefährdeter Pflanzen. Andere Strategien zum Schutz der Pflanzen umfassen die Verwendung von Vogelnetzen, Hühnerdraht oder verschiedenen Arten von Schläuchen.

Verwendung von Abwehrmitteln

Abwehrmittel sind eine weitere beliebte Wahl, um Tiere aus dem Garten fernzuhalten. Gärtner können kommerziell hergestellte Abwehrmittel kaufen, die speziell für Problemtiere entwickelt wurden, oder einfach eigene herstellen. Unabhängig vom Typ funktionieren die meisten Abwehrmittel nach dem gleichen allgemeinen Prinzip. Jedes besteht aus Zutaten, die für das betreffende Tier unangenehm sein sollen.

Habitatveränderung

Beim Erlernen, wie man Tiere aus dem Garten fernhält, kann eine großartige Lösung die Habitatveränderung sein. In den meisten Fällen werden Tiere von einem Raum angezogen, weil er etwas zu bieten hat. Dies umfasst häufig ihre Grundbedürfnisse wie Wasser, Nahrung oder Unterschlupf. Den Raum so zu verändern, dass er dem Tier nicht mehr nützt, ist ein hervorragendes Mittel, um ihre Besuche zu entmutigen.

Verwendung von selbstgemachten Sprays zur Abwehr von Tieren

Rezepte für selbstgemachte Tierabwehrsprays sind reichlich vorhanden. Die meisten bestehen aus einer Kombination von Zutaten mit besonders starken oder intensiven Gerüchen. Wenn Sie wissen möchten, wie man Tiere billig aus dem Garten fernhält, können Sie auch verschiedene Arten von scharfen Paprikas oder Ölen verwenden.

Überprüfen Sie online, ob diese Hausmittel sicher für den Einsatz im Garten sind und die gewünschten Ergebnisse erzielen. Erfahrene Gärtner empfehlen, nur Ratschläge von seriösen Quellen wie Universitäten und landwirtschaftlichen Beratungsstellen zu befolgen.

Verbreite die Liebe

Comments

No comments yet. Why don’t you start the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert