Mein Leitfaden für die Wiederbelebung einer sterbenden Konifere

Mein Leitfaden für die Wiederbelebung einer sterbenden Konifere

Wird das lebendige, helle Immergrün Ihres Nadelbaums zu einem kränklichen Braun?

Es macht keinen Spaß, stattlichen Bäumen wie Nadelbäumen beim Verfall zuzusehen. Schließlich pflanzt man diese prächtigen Exemplare, damit sich Generationen an ihnen erfreuen können. 

Ein absterbender Baum kann schnell zu einem Sicherheitsrisiko werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Größe des Baumes erkennen und umgehend Maßnahmen ergreifen.

Wenn Sie jedoch erwägen, Ihren absterbenden Nadelbaum zu fällen, gibt es Hoffnung, dass Sie Ihren Baum retten können.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen sechs Schritte vor, mit denen Sie einen sterbenden Nadelbaum wiederbeleben können. 

Wie man eine sterbende Konifere wiederbelebt, hängt davon ab, warum sie stirbt?

Mein Leitfaden für die Wiederbelebung einer sterbenden Konifere

Wenn Ihr Nadelbaum aufgrund von Wassermangel abstirbt, gießen Sie den Baum viel, sobald der Boden auftaut. Gießen Sie ihn vorsorglich, bevor der Boden gefriert, und mulchen Sie ihn. 
Stirbt Ihr Nadelbaum an der Nadelfleckenkrankheit, entfernen Sie das befallene Laub und die Zweige und bringen Sie ein Fungizid auf. 
Stirbt Ihre Konifere an der Rostkrankheit, entfernen Sie befallene Zweige und Nadeln und wenden Sie ein Fungizid an.
Stirbt Ihre Konifere an der immergrünen Wurzelfäule, schaufeln Sie die feuchte Erde um die Wurzeln herum ab und lassen Sie sie trocknen.
Stirbt Ihr Nadelbaum an Kiefernkäfern, muss er wahrscheinlich entfernt werden. Sie können dem Käferbefall nur vorbeugend begegnen, indem Sie ein Insektizid anwenden und Ihren Baum gesund halten.
Wenn Ihr Nadelbaum aufgrund von Sonnenmangel abstirbt, schneiden Sie die oberen Äste zurück oder setzen Sie den Baum um.

Stirbt Ihr Nadelbaum und müssen Sie ihn wiederbeleben?

Lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen Gründe für das Absterben von Nadelbäumen zu erfahren und wie man sie beheben kann!
Nadelbäume sind eine prächtige Familie von Bäumen

Nadelbäume gehören zu den bekanntesten und am meisten bewunderten Bäumen der Welt.

Sie haben ihren Namen von den Zapfen, die sie tragen, und umfassen Bäume und Sträucher wie:

  • Waldkiefer
  • Europäische Lärche
  • Libanonzeder
  • Douglasie
  • Eibe
  • Rotholz 
  • Fichte
  • Efeubaum

Aufgrund ihrer Schönheit, Produktivität und Langlebigkeit sind Nadelbäume schützenswerte Bäume.

Als Baumfamilie sind sie die größte Kohlenstoffsenke der Welt und für die Herstellung von Holz und Papier unerlässlich.

Nadelwälder haben eine hygienisierende Wirkung und reinigen die Luft in großen Gebieten.

Nadelbaumarten sind auch eine wichtige Nahrungsquelle und ein wichtiger Lebensraum für Wildtiere, so dass es schade ist, wenn man einen kranken Baum fällen muss. 
Nadelbäume sind für ihr bemerkenswertes Wachstum bekannt 

Nadelbäume gehören zu den am schnellsten wachsenden Bäumen, wobei die Arten in langsam, mittel und schnell wachsende Nadelbäume unterteilt werden.

Selbst die am langsamsten wachsenden Nadelbäume wachsen jährlich bis zu einem Meter in die Höhe, die schnellsten sogar doppelt so hoch!

Keine Sorge, das Wachstum ist nicht unbegrenzt: Sobald sie ihre maximale Höhe erreicht haben, verlangsamt sich das Wachstum der Nadelbäume oder hört sogar ganz auf.

Ein ausgewachsener Baum, der sein Wachstum eingestellt hat, muss nicht zwangsläufig absterben. 


Mein Nadelbaum wird braun – stirbt er ab?

Wenn das satte Immergrün Ihrer Konifere durch eine braune Farbe ersetzt wird, ist es offensichtlich, dass etwas nicht stimmt.

Wenn Sie einen sterbenden Nadelbaum retten wollen, müssen Sie zunächst das zugrunde liegende Problem ermitteln.

Um herauszufinden, was mit Ihrem Baum nicht stimmt, finden Sie hier einige häufige Ursachen für ein Braunwerden oder sogar Absterben von Nadelbäumen.

  1. Zu starker Rückschnitt 

Beschneiden ist wichtig für die Gesundheit Ihrer Konifere, aber ein zu starker Schnitt kann den Baum schockieren oder sogar töten.

Das Kappen von Nadelbäumen, d. h. das Entfernen der Baumkrone, unterbricht das Wachstumsmuster des Baumes und die Bewegung wichtiger Hormone. Auch dies kann zum Absterben des Baumes führen. 

LESEN  Sind thuja tiefwurzler?

Der beste Zeitpunkt für das Beschneiden eines Nadelbaums ist im Frühjahr, wenn er seine Ruhephase verlässt, oder im Sommer, wenn er in die Halbschlafphase übergeht.

Wird eine Konifere im Spätsommer oder Herbst geschnitten, kann der Baum braune und kahle Stellen bekommen, die Zeit brauchen, um sich zu erholen.

Eine gebräunte, kränkelnde Konifere wird nach einem übereifrigen Schnitt wahrscheinlich instabil werden und absterben, insbesondere wenn die Krone entfernt wurde. 

  1. Schnee auf den Zweigen

Unterschätzen Sie nicht die schädlichen Auswirkungen von Schnee auf Nadelbäume, insbesondere auf kleine oder junge Bäume.

Eine schwere Schneelast kann die Äste Ihrer Konifere verbiegen oder sogar einen ganzen Baum knicken.

Gebräunte Nadeln sind ein Zeichen dafür, dass ein innerer Ast gebrochen sein könnte und entfernt werden muss. Nicht einheimische Nadelbäume haben unter Umständen mehr Probleme mit Schneelasten. 

  1. Austrocknung im Winter

Wintertrockenheit ist eine häufige, jahreszeitlich bedingte Erkrankung, die alle Nadelbaumarten betrifft.

Sie tritt in der Zeit zwischen Wintermitte und Frühlingsanfang an Bäumen auf, die oberhalb der Schneegrenze stehen.

Unter diesen kalten, aber oft sonnigen und windigen Bedingungen findet die Transpiration bei Tageslicht statt, aber der Baum kann die verlorene Feuchtigkeit nicht ersetzen, weil der Boden gefroren ist. 

Dies führt dazu, dass der Baum allmählich austrocknet und die Nadeln braun werden, austrocknen und vom Baum abfallen.

Sie erkennen die Winterbräune daran, dass zuerst die peripheren Nadeln braun werden und die Verfärbung nach innen fortschreitet.

In diesem Stadium sieht der Baum vielleicht aus, als würde er sterben, aber er sollte sich bei Tauwetter im Frühjahr schnell erholen. 

  1. Krankheiten

Wie andere Pflanzen, Sträucher und Bäume sind auch Nadelbäume anfällig für eine Vielzahl von viralen, bakteriellen oder Pilzkrankheiten.

Krankheiten werden bei Nadelbäumen oft durch beschädigte oder scheuernde Äste, die nicht beschnitten wurden, oder durch schlechte Bodenbedingungen eingeschleppt.

Im Folgenden werden einige der schwerwiegendsten Krankheiten von Nadelbäumen aufgeführt, die zum Tod eines Baumes führen können: 

Wurzel- und Stammfäule der Koniferen: Sie wird durch den Pilz H. annosum verursacht, der die Wurzeln und Stämme der Nadelbäume befällt. Er breitet sich über die Wurzeln im ganzen Baum aus und führt schließlich zum Absterben des Baumes.

Nadelstichkrankheit: Bei dieser Pilzerkrankung verfärben sich die Nadeln der Nadelbäume gelbbraun, bevor sie vom Baum abgeworfen werden. 

Diplodia-Fäule der Kiefer: Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine Pilzinfektion, die Triebe, Äste und sogar ganze Bäume abtöten kann. Ältere und stärker exponierte Bäume sind anfälliger für eine Infektion. Ziehen Sie den Diplodia pinea-Pilz als Ursache für braunes, verkümmertes Wachstum und braune Nadeln an Ihrem Baum in Betracht. 

Fusiformer Rost: Dies ist eine Krankheit von Nadelbäumen und Eichen. Sie wird durch einen äußerst aggressiven Pilz namens Cronartium quercuum verursacht, der hässliche, verkrüppelnde Krebsgeschwüre an Kiefern hervorruft. Baumpfleger entfernen die befallenen Äste oder verbrennen sogar teilweise einen infizierten Nadelbaum, um die Ausbreitung der Infektion aufzuhalten, bevor sie tödlich wird. 

  1. Schädlinge

Auch ein Schädlingsbefall kann Nadelbäume töten.

Bei vielen Schädlingen handelt es sich um saugende Lebewesen, die den Baum schwächen oder Krankheiten einschleppen.

Bei älteren, vernachlässigten Bäumen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie von Schädlingen befallen werden, aber man sollte Schädlinge, die bei gesünderen Bäumen auftreten, nicht unterschätzen.

Im Folgenden finden Sie eine Liste gängiger Nadelholzschädlinge, die Nadelbäume schwächen oder töten können:

  • Blattläuse an Nadelbäumen
  • Borkenkäfer
  • Sägewespenlarven
  • Dickmaulrüssler und Weißkiefernrüssler
  • Koniferenmilben
  • Fichtenknospenwurm
  • Tussock-Motte
  • Adelige Wollläuse

Wie kann man eine sterbende Konifere wiederbeleben?

Sie fragen sich vielleicht, ob Sie eine absterbende Konifere aufarbeiten können.

Wenn die Konifere nicht wirklich tot ist und Sie (oder Ihr Baumpfleger) wissen, warum sie sich verschlechtert, gibt es Hoffnung.

Aber Sie müssen schnell handeln, da die abgestorbenen Teile Ihrer Konifere nicht nachwachsen werden.

Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um eine sterbende Konifere wiederzubeleben.
Feststellen, was los ist

Dies ist der wichtigste Schritt, denn er bestimmt, welche Maßnahmen Sie für Ihren Baum ergreifen müssen.

Zur Ermittlung des zugrunde liegenden Problems gehört eine sorgfältige Inspektion des Baums, um nach Schädlingen oder Krankheitsanzeichen sowie nach Umweltfaktoren zu suchen, die dem Baum zu schaffen machen könnten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, woran Ihr Nadelbaum leidet, sollten Sie einen erfahrenen Baumpfleger um Rat fragen.


Entfernen Sie abgestorbene Äste

Abgestorbene und absterbende Äste stellen eine ernste Gefahr dar, da sie vom Baum abfallen können.

LESEN  Kann ein einzelner Kupfernagel wirklich einen ganzen Baum töten?
Mein Leitfaden für die Wiederbelebung einer sterbenden Konifere

Durch das Entfernen abgestorbener Äste oder solcher mit braunen Nadeln machen Sie den Baum sicher und verringern die Belastung für den Baum.


Krankheit behandeln

Wenn Ihr Nadelbaum aufgrund einer Krankheit abstirbt, müssen Sie eine geeignete Behandlung durchführen.

Sie wollen nicht, dass die Braunfärbung auf andere Teile des Baumes übergreift.

Die Behandlung von Koniferenkrankheiten umfasst in der Regel Folgendes:

Beschneiden der befallenen Äste (achten Sie darauf, dass Sie Ihre Geräte desinfizieren, bevor Sie sie an anderen Bäumen einsetzen).

Überlegen Sie, ob Sie eine Probe des erkrankten Nadelbaumgewebes an eine Diagnoseklinik schicken sollten, um die Ursache der Krankheit und deren Behandlung genau zu bestimmen (ein Baumpfleger kann dies für Sie tun).

Besprühen Sie den Baum mit einem geeigneten Mittel (Fungizid oder Herbizid), um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Zu den Wirkstoffen gehören Kupfer, Mancozeb, Thophanat und Chlorothalonil. 

Schädlinge bekämpfen

Behandeln Sie Schädlinge auf ähnliche Weise wie befallene Nadelbäume.

Sie sollten befallene Nadeln und Äste vom Baum entfernen und als letzten Ausweg ein starkes Insektizid einsetzen, da es nützliche Insektenarten abtöten kann, die den Baum als Lebensraum nutzen.

Wiederholte Behandlungen sind in der Regel notwendig, um die Schädlinge auszurotten.

Sie können Schädlinge auch in Schach halten, indem Sie die natürlichen Fressfeinde gängiger Nadelholzschädlinge wie Blattläuse oder Milben fördern.

Florfliegen, Marienkäfer und parasitische Wespen sind wirksame Schädlingsbekämpfer, und Sie können den Baum auch mit ätherischen Ölen wie Neem oder Fettsäuren besprühen.


Tiefe Bewässerung

Ein Nadelbaum, der durch die Wintertrocknung braun geworden ist, ist stark ausgetrocknet.

Nachdem Sie alle abgestorbenen Äste entfernt haben, können Sie die Konifere wiederbeleben, indem Sie sie wöchentlich tief wässern.

Beginnen Sie mit dieser Kur, sobald das Tauwetter einsetzt.

Bei der Tiefenbewässerung wird das Wasser bis zu den tieferen Wurzeln der Pflanzen geleitet. Verwenden Sie Wurzelbewässerungstrichter, um das Wasser mindestens 12 Zoll tief in die Wurzeln Ihrer Konifere zu bringen.

Mulchen

Mulchen ist eine weitere wirksame Methode, um eine Konifere zu unterstützen, die durch einen strengen Winter geschädigt wurde.

Es kann auch die Wurzeln einer Konifere vor dem Winter isolieren, um sie vor dem Erfrieren zu schützen.

Kompostierte Rinde und zerkleinerter Blattmulch eignen sich hervorragend zum Mulchen einer Konifere.

Tragen Sie eine großzügige Schicht Mulch um die Wurzeln Ihrer Konifere auf, ohne die Basis des Baumes zu berühren.


Beobachten Sie

Wenn Sie sich entschließen, Ihre Konifere wiederzubeleben, müssen Sie sich langfristig verpflichten, Ihren Baum auf ein Wiederauftreten der Probleme zu überwachen und ihn bei weiteren Herausforderungen zu unterstützen.

Ein infizierter oder wintergeschädigter Baum kann anfällig für andere Probleme wie einen Befall sein.

Seien Sie darauf vorbereitet, Behandlungen zu wiederholen und weitere Äste zu entfernen, die es nicht schaffen. 


Sprechen Sie mit einem Baumpfleger

Es ist immer ratsam, den Baum von einem qualifizierten Baumpfleger untersuchen zu lassen, da dieser Anzeichen für eine strukturelle Instabilität des Baums erkennen kann, die ihn zu einem Sicherheitsrisiko machen könnten.

Umfangreiche Schäden können bedeuten, dass der Baum trotzdem gefällt werden muss. 

Was kann ich tun, wenn meine Konifere aufgrund von Wassermangel abstirbt?

Dehydrierung tritt in der Regel im zeitigen Frühjahr oder im Winter auf, weil es dann weniger regnet.

Zu den Symptomen des Wassermangels gehören braune oder gelbe, hängende Nadeln sowie Nadelabwurf.

In kälteren Regionen gefriert der Boden, so dass das Wasser nicht mehr bis zu den Baumwurzeln vordringen kann, was zu Verletzungen führt. Durch die Nadeln geht wichtige Feuchtigkeit verloren, so dass sie nach dem Austrocknen braun werden. 

Solange die Temperatur noch unter dem Gefrierpunkt liegt, kann man das nicht beheben. Aber sobald der Boden aufgetaut ist, sollten Sie den Baum ausgiebig gießen.

Gießen Sie den Baum in Zukunft viel, kurz bevor der Boden zu frieren beginnt. Eine weitere Vorbeugungsmaßnahme ist das Auslegen einer 10 cm dicken Mulchschicht um die Basis des Baumes.

Dadurch wird die Feuchtigkeit besser gespeichert und die Bodentemperatur zum Schutz des Baumes erhöht.

Sie fragen sich, wie oft Sie Ihre Konifere gießen sollten?

Sie sollten Ihre Konifere einmal pro Woche sehr gründlich und tief wässern. Wenn Sie sie häufig und wenig gießen, wachsen die Wurzeln zu flach und trocknen stärker aus.


Was kann ich tun, wenn meine Konifere an der Nadelstichkrankheit stirbt?

Nadelstichkrankheit bedeutet, dass die Nadeln Ihrer Konifere braun werden, viele Nadeln abfallen und die Äste absterben. 

LESEN  Wie viel wächst ein Apfelbaum im Jahr?

Es handelt sich um eine sehr ansteckende Krankheit, die auf benachbarte Bäume übergreifen kann, wenn sie nicht sofort behandelt wird.

Wenn Sie mehrere Nadelbäume in einer Reihe stehen haben und bei einem von ihnen die Nadelstichkrankheit feststellen, sollten Sie ihn sofort behandeln und die anderen sorgfältig auf Symptome untersuchen.

Entfernen Sie zunächst das gesamte befallene Laub und alle Zweige. Beseitigen Sie die Abfälle, indem Sie sie verbrennen oder von Ihrem Grundstück entfernen. Kompostieren Sie sie nicht. 

Wenden Sie abschließend ein Fungizid auf Ihre Konifere an.


Was kann ich tun, wenn meine Konifere an der Rostkrankheit stirbt?

Die Rostkrankheit Ihres Nadelbaums erkennen Sie daran, dass Sie rostfarbenes Pulver auf den Nadeln und geschwollene Flecken mit leuchtender Farbe auf den Zweigen finden.

Die Krankheit ist sehr leicht zu erkennen.

Die Rostkrankheit wird durch Pilze verursacht, die die Nadeln befallen und Blasen verursachen, die sich ausbreiten und platzen. 

Behandlung der Rostkrankheit – Entfernen Sie alle befallenen Zweige und Nadeln und behandeln Sie den Baum mit einem Fungizid.

Wenn die Rostkrankheit an Ihrem Wohnort häufig vorkommt, wählen Sie Bäume, die rostresistent sind. Manchmal ist es am besten, etwas zu behandeln, wenn man es ganz vermeidet.


Was kann ich tun, wenn mein Nadelbaum an der immergrünen Wurzelfäule stirbt? 

Die immergrüne Wurzelfäule wird durch einen Pilz verursacht und kann einen Baum schnell zum Absterben bringen, wenn sie nicht richtig behandelt wird. 

Zu den Symptomen gehören Weichholz, welke, verfärbte Nadeln und Blasen an den Wurzeln. 

Um die Wurzelfäule zu behandeln, graben Sie die feuchte Erde in der Nähe der Wurzeln aus und lassen Sie sie an der Luft trocknen.

Wurzelfäule wird durch überschüssiges Wasser an den Wurzeln oder durch zu feuchte Erde verursacht. Pflanzen Sie Ihre Konifere an einem Ort, an dem der Boden gut abfließt, um immergrüne Wurzelfäule zu vermeiden.

Zu viel organisches Material kann dazu führen, dass der Boden nur langsam entwässert. Leicht sandige Böden entwässern besser.


Was kann ich tun, wenn meine Konifere von Kiefernkäfern befallen ist?

Kiefernkäfer saugen den Saft von innen nach außen aus den Zweigen.

Kiefernkäfer hinterlassen winzige Löcher, die von einem rostfarbenen Pulver umgeben sind. Aus den Löchern tropft gelber Saft. 

Kiefernkäfer befallen in der Regel schwächere Bäume, so dass gesunde Bäume in der Regel sicher sind. Die beste Vorbeugung gegen Kiefernkäfer ist, den Baum so gesund wie möglich zu halten.

Schneiden Sie alle kranken oder abgestorbenen Äste zurück, entfernen Sie Ablagerungen an der Basis des Baumes, die Krankheiten anziehen könnten, und gießen Sie Ihren Baum gut.

Wenn in Ihrer Gegend Kiefernkäfer vorkommen, sollten Sie Ihren Baum vorsorglich mit einem Insektizid behandeln. 

Alles, was Sie tun können, ist vorausschauend zu handeln. Wenn ein Baum befallen ist, muss er in der Regel entfernt werden.
Was kann ich tun, wenn mein Nadelbaum aufgrund von Sonnenmangel abstirbt?

Koniferen brauchen viel volle Sonne. Oft werden die unteren Zweige braun, wenn die höheren Zweige die Sonne blockieren.

Manchmal ist die Konifere auch nicht an einem ausreichend sonnigen Standort gepflanzt worden.

Wenn die unteren Zweige anfangen, braun zu werden, können Sie die höheren Zweige vorsichtig zurückschneiden. Wenn Ihr Baum an einem schattigen Standort gepflanzt wurde, sollten Sie ihn an einen anderen Ort setzen. 

Pflanzen Sie Koniferen in der vollen Sonne. Es mag widersinnig erscheinen, da Nadelbäume in der Natur normalerweise in stark bewaldeten Gebieten wachsen, aber sie brauchen tatsächlich volle Sonne, um zu gedeihen.


Abschließende Überlegungen

Es gibt viele Gründe für das Sterben Ihrer Konifere, aber es gibt auch viele Möglichkeiten, sie wiederzubeleben. Nutzen Sie unseren Leitfaden, um herauszufinden, warum Ihre Konifere stirbt und wie Sie sie behandeln können.

Nadelbäume sind angenehme Bäume für Ihr Grundstück. Sie sind ein wunderbarer Lebensraum für Wildtiere und spenden im Sommer erfrischenden Schatten und im Winter willkommene Farbe.

Meistens sind Nadelbäume pflegeleicht und haben eine außergewöhnliche Wachstumsrate.

Wenn diese starken und robusten Bäume jedoch Probleme bekommen, kann man sie mit einem proaktiven Ansatz rechtzeitig wieder zu voller Gesundheit erwecken und unterstützen. 

Verbreite die Liebe