Qualitätskompost herstellen. Wie lange dauert es

Qualitätskompost herstellen. Wie lange dauert es

Immer mehr Biogärtner entscheiden sich heutzutage dafür, ihren Kompost selbst herzustellen, anstatt ihn in Gärtnereien zu kaufen. Ihre Freunde kompostieren, also wollen sie es auch. Wie lange dauert es also, bis der Kompost gebrauchsfertig ist? Hier ist, was Gärtner über den Abbau des Komposts wissen müssen.

Die Zersetzung von Kompost kann zwischen 1 und 12 Monaten oder länger dauern. Die Zersetzung hängt von der Jahreszeit ab, in der der Komposthaufen angelegt wurde, und davon, ob Kohlenstoff, Stickstoff und Feuchtigkeit stimmen, sowie von der Pflege des Komposthaufens.

Die Kompostierung ist physikalisch gesehen nicht schwierig. Aber es gibt mehrere Aspekte, die den meisten Kompostieranfängern nicht bewusst sind. Viele Faktoren steuern die Zersetzung und den Abbau von zersetztem organischem Material. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wie lange dauert es, bis sich Kompost zersetzt?

Variation der Zeit

Wenn ich meinen Komposthaufen im Frühjahr und Sommer mit den richtigen Materialien versorge und ihn regelmäßig gieße und wende, dauert es 2 bis 4 Monate, bis der Kompost “reif” ist. Die Kälte des Winters verlangsamt den Abbauprozess erheblich. Es kann sechs Monate dauern, bis die gleiche Menge an Zersetzung stattgefunden hat und der Kompost einsatzbereit ist.

Qualitätskompost herstellen. Wie lange dauert es

Ich bereite zum Beispiel im Herbst einen Komposthaufen vor, damit er Zeit hat, sich zu zersetzen und bereit zu sein. Im Frühsommer habe ich dann Humus im Garten zur Verfügung. So lange brauchen die aeroben Bakterien, um zu wachsen und zu arbeiten. Der Grund dafür? Ich kann den Kompost wegen des kalten Wetters nicht so oft wenden. Das verlangsamt die Zersetzung, und der Kompostierungsprozess verlangsamt die Abbau- und Zersetzungsrate.

Aber wenn ein Haufen aus großen Stücken unzerkleinerten Papiers, Holz, Maisspelzen, Gemüse und ähnlichem besteht, dauert es über ein Jahr, bis dieser Kompost zersetzt ist – ob im Winter oder im Sommer. Kleinere Brocken brauchen immer weniger Zeit, um fertig zu werden.

Schneller machen
Es gibt Zeiten, in denen ich mich beeilen und den Kompost schneller herstellen möchte. Die Kompostierung von organischen Abfällen kann beschleunigt werden, wenn man ein paar grundlegende Dinge beachtet.

In diesem Fall füge ich der Mischung Würmer hinzu. In weniger als einem Monat im Hochsommer haben ihre Bewegung und die Verdauung der organischen Abfälle meinen Komposthaufen in Humus verwandelt. Das geht nach dem Abklingen der Hitze viel schneller, als wenn man wartet, bis sie auf natürlichem Wege eintreffen, und man muss auch nicht so lange warten.

Die richtige Mischung aus kohlenstoff- und stickstoffreichen Materialien beschleunigt die Vorgänge ebenfalls erheblich, so dass der Kompost schneller fertig ist. Aerobe Mikroben zerkleinern und verdauen das Material. Bei diesem Prozess wird der Komposthaufen erwärmt. Die Kompostherstellung ist aufgrund des hohen Aufwands, den die Zersetzung erfordert, überraschend kalorienreich.

Der beste Weg, die Mikroben glücklich zu machen, ist die Zugabe von Dung. Ich fülle den Haufen im Oktober mit frischem Dung auf, da ich weiß, dass er über den Winter gut reifen wird. Im Frühjahr füge ich meinem neuen Komposthaufen gealterten Dung hinzu. Dieses stickstoffreiche Material hilft den aeroben Mikroben, sich schnell zu vermehren.

Verlangsamung des Prozesses

Einige Gärtner wenden das an, was ich den kalten Kompostierungsprozess nenne.Sie schichten die Materialien auf und lassen sie jahrelang stehen, ohne sie zu wenden.

Ein Gärtner, den ich kenne, hat fünf Komposthaufen angelegt, einen pro Jahr. Im fünften Jahr nahm er den Humus heraus und legte ihn auf sein Gartenbeet. Er zerbröselte schön, wie Erde. In späteren Jahren verwendete er den Kompost der anderen Haufen in jedem Frühjahr abwechselnd und erneuerte den gerade verwendeten.

LESEN  Wie tief sollte Mulch sein?

Wie man Kompost schneller verrotten lässt

Organische Zersetzung

Kompostierung ist einfach der Prozess der Zersetzung von organischem Material. Organisches Material zersetzt sich von selbst. Der Mensch stellt Kompost her, indem er verschiedene organische Stoffe in bestimmten Mengen mischt, um die Zersetzung zu beschleunigen, und dann dieses Zersetzungsprodukt zur Bereicherung seines Gartens verwendet.

Mit der Zeit verwandelt sich die Mischung in einen nährstoffreichen Dünger, der sich hervorragend für Gärten eignet.

Zutaten

Ich könnte fast jedes organische Material in meinen Kompost geben. Aber ich habe mir vorgenommen, einige tierische Produkte wegzulassen. Ich kompostiere zum Beispiel keinen Hundekot oder Lebensmittelabfälle wie Milchprodukte und Fleisch. Ich weigere mich auch, von Menschen oder Fleischfressern produzierten Mist oder Fäkalien zu kompostieren. Er ist mit gefährlichen Krankheitserregern belastet, und obwohl er kompostiert werden kann, dauert der Abbau lange und kann Jahre dauern, bis er fertig ist.

Wenn Sie in Ihrem Komposthaufen Mist von Pflanzenfressern wie Kühen, Pferden, Schafen, Hühnern und Kaninchen verwenden, ist dieser vollgepackt mit mikrobiellem Leben und beschleunigt die Zersetzung wesentlich schneller, so dass die fertigen Bestandteile viel schneller fertig sind, als wenn Sie ihn nicht hinzufügen. Dünger von Pflanzenfressern ist eine hervorragende Stickstoffquelle für Kompost.

Ich füge meinem Kompost die folgenden Zutaten hinzu, um die Zersetzung zu beschleunigen: Obst- und Gemüsereste, Eierschalen, Tannennadeln, Kaffeesatz und -filter, zerkleinertes trockenes Laub, Grasschnitt und kleine Zweige. Ich füge dem Haufen auch unbehandeltes Papier und Pappe hinzu, nachdem ich sie in kleine Stücke zerrissen habe.

Sägemehl zur Zersetzung

Sägespäne sind eine überraschend gute Ergänzung für meinen Komposthaufen. Es bindet Stickstoff im Kompost, während es sich zersetzt. Ich bringe Säcke zum Holzplatz und fege ihre Abfälle auf. Sie sind froh, wenn sie die Sauerei los sind.

Wie lange dauert die Zersetzung von Sägemehl?


Wenn Sie diese Zutaten hinzufügen, können Sie offene Tonnen hoch stapeln, um die Masse des Haufens zu erhöhen.

Das C:N-Verhältnis

Für eine gleichmäßige Zersetzung ist eine gute Mischung aus Kohlenstoff und Stickstoff im Komposthaufen erforderlich. Wissenschaftler nennen dies das C:N-Verhältnis. Das beste Verhältnis liegt schätzungsweise zwischen 24:1 und 30:1, wobei 2/3 des Kohlenstoffs der Energieerzeugung und 1/3 der Instandhaltung des Haufens dienen.

Der Stickstoff sorgt dafür, dass der Komposthaufen nicht zu feucht wird. Außerdem beschleunigt er die Zersetzung des Materials. Nachdem sich der Kompost in Humus verwandelt hat, ist Stickstoff ein hervorragender Dünger für den Garten.

Betrachten Sie Kohlenstoff als braunes Material und Stickstoff als grünes Material. Das richtige Verhältnis ist wichtig, um einen heißen Haufen für die Zersetzung zu erhalten und den Kompost viel schneller bereitzustellen, so dass er nicht so lange warten muss.

Wenn Sie Kohlenstoff in Ihrem Haufen benötigen, sollten Sie Maisstängel hinzufügen. Fügen Sie geschreddertes altes Laub und Papier hinzu.

Zu den stickstoffhaltigen Materialien gehören verschiedene Pflanzen wie Stängel, Gemüse, Obst, Tannennadeln und Grasschnitt.

Warum ist es gut zu kompostieren?


Gärtner verwenden Kompost, um die Struktur ihres Bodens zu verbessern. Um die Belüftung des Bodens zu verbessern. Ein guter Boden hat zahlreiche Lufttaschen, die das Pflanzenwachstum fördern. Sie erhöhen die Fähigkeit des Bodens, Wasser und Nährstoffe zu speichern.

Kompostierung ist umweltfreundlich. Wenn wir den Großteil der Lebensmittel, die wir wegwerfen, kompostieren würden, könnten wir einen Großteil der Abfälle, die auf Deponien landen, vermeiden.

Einfache Rezepte
Hier ist ein Rezept für Qualitätskompost, der sich schneller zersetzt und somit schneller fertig ist. Wie lange es dauert, hängt davon ab, wie oft Sie den Kompost wenden, aber die Zersetzung wird so oder so stattfinden, und diese Zutaten werden sich gut zersetzen:

LESEN  Sollte der Kompostbehälter offen oder geschlossen sein? ChatGPT

Vier Teile Obst- und Gemüsereste

Zwei Teile Hühner- oder Kuhmist

1 Teil zerkleinertes Zeitungspapier (bitte keine bunten Farben)

1 Teil zerkleinertes trockenes Laub

Zwei Teile Grasschnitt

1 Teil Hühnermist

1 Teil zerkleinertes Laub

Wie baut man einen Komposthaufen auf und schichtet ihn, um den Abbau zu beschleunigen?
Behälter-Designs

Qualitätskompost herstellen. Wie lange dauert es

Kompostierbehälter sind in fast jedem Gartenfachgeschäft erhältlich. Sie können auch Geld sparen, indem Sie eine aus Drahtzaun, Zementblöcken, Ziegelsteinen oder Altholz bauen. Ein kleiner, geschlossener Behälter nimmt wenig Platz ein.

Wer einen größeren Garten hat, kann einen freistehenden Behälter in einer schattigen Ecke aufstellen, am besten in der Nähe des Gartens, weit weg von den Nachbarn. Achten Sie darauf, dass der Bereich eine gute Drainage hat. Lassen Sie eine Seite zum Wenden des Komposts offen, um die Verrottungszeit der kompostierten Bestandteile zu verkürzen.

Aufschichten des Behälters

Um den Haufen zu belüften, schichten Sie Holzspäne oder geschreddertes Zeitungspapier auf, damit die Luft durchströmen kann. Kreative Kompostierer haben Phantasieschichten über Rohre gelegt, die Luft in den Haufen hinein- und wieder herausleiten. Hightech-Haufen verfügen über Luftgebläse, die durch eine Zeitschaltuhr oder Sensoren im Kompostbehälter aktiviert werden.

Schichten Sie grobes Pflanzenmaterial wie Äste und Zweige auf den Boden, damit der Sauerstoff nach oben zirkulieren kann. Darauf schichten Sie 16 bis 20 cm feineres Pflanzenmaterial wie Blätter, Grasschnitt und Küchenabfälle.

Legen Sie 1 cmErde oder Dung auf die feine Schicht. Diese Schicht versorgt den Haufen mit den benötigten Mikroben und Stickstoff.

Wiederholen Sie die Aufschichtung von grobem Material, feinem Material und Erde oder Dung, bis der Haufen nach dem Absetzen einen Meter hoch ist. Ein Komposthaufen muss mindestens vier Kubikmeter groß sein, um den Mikroben genügend Nahrung und ein stabiles Umfeld zu bieten, damit sie den Zersetzungsprozess in Gang setzen können und der Kompost schneller fertig wird.

Das Drei-Behälter-System

Versuchen Sie, drei Behälter anstelle von einem zu verwenden. In einer wird der fertige Kompost gelagert, der bei Bedarf gesunden Humus für den Garten liefert. Ein weiterer Behälter wird für reifenden Kompost verwendet. Die dritte wird für neue Kompostabfälle verwendet.

Glücklich ist der Gärtner, dem der Hummus nie ausgeht. Das weiß ich.

Ich habe ein Video darüber, wie man Kompost herstellt. Sie können es sich unten ansehen.

Ich habe eine Abwandlung der Kompostieranlage mit drei Behältern und erweitere sie zu einem Kompostsystem mit fünf Behältern. Dadurch kann ich die Menge der gleichzeitig durchzuführenden Zersetzung erhöhen. Dadurch kann sich der Kompost schneller zersetzen oder abbauen als bei einem System mit drei Behältern.

Wie funktionieren Komposthaufen?

Kompostzersetzung
Damit die Zersetzung stattfinden kann, sind fünf Elemente und Bedingungen erforderlich: Kohlenstoff, Stickstoff, Luft, Wasser und aerobe Mikroben.

Die Mikroben zersetzen das organische Material und erzeugen Wärme, wenn die ersten vier Elemente vorhanden sind. Es dauert etwa eine Woche, bis der Prozess beginnt. Die Wärme beschleunigt die Zersetzung und vernichtet unerwünschte Stoffe wie Unkrautsamen, Insekteneier, Krankheitserreger und Viren. Ein heißer Komposthaufen wird viel schneller fertig als ein kalter und ist viel leichter zu kontrollieren.

Pflege des Komposts

Während des Kompostiervorgangs zu Hause müssen Sie Messungen vornehmen. Um festzustellen, wie es um den Haufen bestellt ist, warten Sie mindestens zwei Tage nach dem Aufsetzen des Haufens und ziehen Sie dann einen Teil des Oberflächenmaterials ab. In sechs Zentimetern Tiefe sollte der Haufen spürbar warm, wenn nicht sogar heiß sein. Verwenden Sie ein Kompostthermometer. Wenn es 130 Grad F anzeigt, ist das perfekt. Wenn es auf 100 Grad F fällt, drehen Sie den Haufen um. Kontrollieren Sie den Haufen jeden Tag und decken Sie das Loch nach jedem Test ab.

Riechen Sie an dem Kompost. Gut verrotteter Kompost riecht wie reiche Erde. Schlechte Gerüche deuten auf ein Problem mit zu viel Wasser, unzureichender Belüftung oder einem schlechten C:N-Verhältnis hin. Beheben Sie das Problem, das Ihren Kompostbehälter belastet. Testen Sie die Ergebnisse. Wenn es nicht klappt, versuchen Sie eine andere Lösung.

LESEN  Kann man Pappteller kompostieren?
Qualitätskompost herstellen. Wie lange dauert es

Feuchtigkeitsgehalt

Die Mikroben in einem Komposthaufen brauchen ausreichend Feuchtigkeit, um zu überleben. Wasser dient als Transportmittel für Mikroben und Nährstoffe.

Ich kontrolliere wöchentlich den obersten Fuß und stelle sicher, dass der Haufen nicht zu trocken oder zu nass ist. Ich möchte, dass er leicht feucht ist. Ein trockener Kompost hemmt das Wachstum der Mikroben. Ein zu feuchter Kompost verstopft die Luftkanäle und begünstigt das Wachstum anaerober Mikroben. Diese verwandeln den Komposthaufen in ein fauliges Durcheinander.

Prüfen Sie, ob die jüngsten Regenfälle den Haufen aufgeweicht haben. Wenn ja, fügen Sie trockenes, feines Kohlenstoffmaterial hinzu, um das Wasser aufzusaugen. Wenden Sie den Kompost mit einer Mistgabel. Decken Sie den Haufen ab, wenn ein Regenschauer bevorsteht.

Was ist der Unterschied zwischen Erde und Humus?

Humus ist abgebauter Abfall, der zu Kompost zersetzt wird. Er ist fertig, wenn er reichhaltiger Erde ähnelt und für den Garten bereit ist. Erde besteht aus Humus und anorganischen Materialien wie Sand, Ton und Schlamm. Der Boden enthält auch etwas Wasser und Luft.

In der Natur werden organische Stoffe durch Zersetzung in Humus umgewandelt. Ob auf natürliche Weise gebildet oder durch vom Menschen angelegte Komposthaufen erzeugt, Humus ist ein Dünger, der dem Boden reiche Nährstoffe zuführt.

Woran erkennt man, dass sich Kompost in Humus verwandelt hat und gebrauchsfertig ist?

Wenn er wie reicher Mutterboden aussieht, dunkel, feucht und krümelig.

Benutzen Sie Ihre Nase.

Geben Sie eine Handvoll Kompost in einen verschlossenen Plastikbeutel. Wenn Sie den Beutel öffnen und er nach drei Tagen säuerlich riecht, ist er noch nicht fertig. Wenn er erdig und nach Erde riecht, ist Ihr Kompost fertig und bereit für den Garten. Verteilen Sie den Kompost auf Ihrem Gartenbeet, etwa zwei Zentimeter tief.

Bitte mischen Sie ihn nicht mit dem Boden. Lassen Sie die Nährstoffe dort einsickern, wo sie von den Wurzeln aufgenommen werden können.

Dies ist der schönste Tag für mich als Biogärtnerin. Der Tag, an dem ich sehe, wie all meine Pflanzen durch all diese Fülle hindurchragen.

Was passiert mit einem Komposthaufen im Laufe der Zeit?

Kompost baut sich per definitionem mit der Zeit langsam ab, weshalb er für Pflanzen sehr nützlich ist. Ein unbeaufsichtigter Komposthaufen wird im Laufe der Zeit verrotten, aber in einem kultivierten Kompostsystem können wir den Prozess auf eine einzige Saison beschleunigen. Die Zersetzung kann durch mehr Wenden beschleunigt werden, so dass der Kompost schneller fertig ist.

Wird Kompost jemals schlecht?

Kompostiertes organisches Material verdirbt nicht, es sei denn, es wird unsachgemäß gelagert. Es wird jedoch weiter abgebaut, was völlig normal ist. Feuchtigkeit kann dazu führen, dass er anaerob wird, was ihn weit weniger wünschenswert macht.

Kann ich alten Kompost verjüngen?

Sie müssen den Kompost entfernen, die Nährstoffe auffüllen und ihn wieder auflockern. Mischen Sie den alten Kompost mit neuem verrottetem Kompost im Verhältnis 50:50.

Nahrung zum Nachdenken

Machen Sie das Kompostieren zur Gewohnheit. Auf diese Weise schützen Sie die Umwelt, indem Sie Abfälle reduzieren und gleichzeitig Ihren Garten mit den notwendigen Nährstoffen anreichern.

Wie lange es dauert, bis Sie einen hervorragenden Kompost für Ihren Garten erhalten, hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von den Materialien, die Sie dem Komposthaufen hinzufügen, und von seiner Größe.

Auch die Geschwindigkeit des Prozesses hängt von Ihren Bemühungen ab. Regelmäßiges Wenden des Haufens trägt dazu bei, dass sich der Kompost schneller und effizienter zersetzt.

Verbreite die Liebe