Kann man Gurken übermäßig bewässern?

Kann man Gurken übermäßig bewässern?

Gurken sind sehr durstige Pflanzen, vor allem wenn sie groß werden. Sie sind sogar so durstig, dass man glauben könnte, es sei unmöglich, sie zu übergießen, aber stimmt das?

Kann man Gurken übermäßig bewässern?

Kann man Gurken übermäßig bewässern?

Ja, das kann man. Wenn man sie im Gewächshaus anbaut, wird es schwierig sein, Gurken zu bewässern, aber das heißt nicht, dass es unmöglich ist. Wenn die Wurzeln einer Gurkenpflanze ständig in stehendem Wasser stehen, werden sie beschädigt. Das wiederum schädigt die Pflanze selbst. Die Gelbfärbung der Blätter ist ein frühes Anzeichen für Überwässerung bei Gurken.

Wie viel Wasser brauchen Gurken?
Sehr viel! Besonders wenn sie groß werden, sind Gurken sehr durstige Pflanzen. In einem Gewächshaus ist es schwierig, Gurken zu viel Wasser zu geben. Das liegt daran, dass man Töpfe oder Anzuchttaschen verwendet und dass die Erde in einem Gewächshaus sehr schnell austrocknen kann. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sie einfach ständig gießen können. Wenn Sie jemals stehendes Wasser sehen, sollten Sie sofort aufhören zu gießen und mindestens ein paar Tage lang nicht mehr gießen.

Am besten gießt man Gurken – und überhaupt alle Pflanzen – wenig und oft. Versuchen Sie, sie möglichst jeden Tag zu gießen. Entweder am Morgen oder am Nachmittag. Machen Sie den Boden schön feucht, aber gießen Sie nicht so viel, dass sich stehendes Wasser bildet.

Woran man erkennt, dass Gurken übermäßig bewässert sind

Das erste verräterische Anzeichen für übermäßig gewässerte Gurken sind Schäden an den Blättern. Wenn die Blätter Ihrer Pflanze vergilben oder braun werden, könnte dies ein Anzeichen für Überwässerung sein. Das Problem dabei ist, dass vergilbte Blätter nicht nur ein Zeichen von Überwässerung sein können.

LESEN  Sollte ich Gurken ausstechen?

Am einfachsten ist es, wenn Sie beim Gießen der Pflanzen darauf achten, dass kein stehendes Wasser vorhanden ist. Wenn Sie diese Regel befolgen und die Pflanzen auch nicht gießen, wenn der Boden bereits nass ist, ist alles in Ordnung.

Bittere Früchte können auch ein Zeichen von Überwässerung sein. Wenn Gurken gestresst sind, können sie bitter schmeckende Früchte bilden. Dies kann verschiedene Ursachen haben, z. B. Überwässerung, Unterbewässerung, Schädlinge und Krankheiten. Mehr darüber, warum Ihre Gurken bitter schmecken, erfahren Sie hier.

Wie kann man eine übermäßig bewässerte Gurke retten?

Gurken sind widerstandsfähige Pflanzen, so dass Sie sie retten können, auch wenn sie eine Zeit lang zu viel Wasser bekommen haben. Lassen Sie die Erde einfach austrocknen und gießen Sie sie dann in Zukunft viel weniger. Achten Sie beim Gießen darauf, dass kein stehendes Wasser vorhanden ist, und gießen Sie die Pflanzen auch nicht, wenn der Boden bereits nass ist.

Wenn Sie die Gurken im Freien anbauen, ist dies natürlich schwieriger. Sie können den Boden rund um die Pflanze mit Kompost bedecken, der als Mulch dient und die Drainage fördert. Wenn Sie ein Überwässerungsproblem mit Gurken im Freiland haben, dann haben Sie in Wirklichkeit ein Drainageproblem. Dies kann erst in der nächsten Wachstumsperiode behoben werden. Um schlechte Drainage im Boden zu beheben, können Sie klumpigen, lehmigen Böden Kompost hinzufügen, um die Drainage zu verbessern. Bei wirklich schlechten Böden kann man auch Sand in den Boden geben, damit das Wasser besser abfließen kann.