Wie man den pH-Wert in Hydrokulturen stabil hält

Wenn Sie gerade erst in die Welt der Hydrokultur einsteigen, haben Sie wahrscheinlich schon einige Begriffe gehört, die ein wenig verwirrend sind.

Eines der am schwierigsten zu verstehenden Dinge ist der pH-Wert. Auch wenn Sie es vielleicht nicht ganz verstehen, ist es doch eine einfache Theorie, die man lernen kann.

Es ist eigentlich ziemlich einfach, den pH-Wert in einem Hydrokultursystem stabil zu halten: Man muss das richtige Wasser bereitstellen, Wasseraufbereitungsmethoden anwenden, verstehen, wie sich die Zugabe von Nährstoffen auf den pH-Wert auswirkt, und den pH-Wert kennen, den die Pflanzen zum Wachsen und Produzieren brauchen.

Sobald Sie wissen, wie der pH-Wert ist, werden Sie feststellen, dass er nicht von allein stabil bleibt.

Es gibt zu viele Variablen, die ihn beeinflussen können.

Es kostet zwar etwas Mühe, aber wenn man die Grundprinzipien einmal verstanden hat, ist es nicht mehr schwer.

Was ist der pH-Wert?

Wie man den pH-Wert in Hydrokulturen stabil hält

Zunächst gibt es eine Skala, die von 0 bis 14 reicht.

Jede Flüssigkeit hat ihren eigenen Wert auf dieser Skala.

Der pH-Wert von Leitungswasser variiert zum Beispiel je nach Herkunft des Wassers.

Da der pH-Wert in Ihrem Leitungswasser wahrscheinlich anders ist als der pH-Wert in Ihrem System, ist es am besten, kein Leitungswasser zu verwenden, wenn es sich vermeiden lässt:

  • Null auf der Skala bedeutet, dass etwas sauer ist, während 15 bedeutet, dass es alkalisch ist.
  • Die meisten Lebewesen fangen irgendwo in der Mitte an, bei 7. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für die meisten Pflanzen und auch der richtige Wert für den menschlichen Körper.
  • Normalerweise fühlen sich Pflanzen bei einem pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 am wohlsten. Natürlich bevorzugen einige Pflanzen einen pH-Wert von 8.
  • Wenn in Ihrem System ein günstiger pH-Wert herrscht, nehmen die Pflanzen die notwendigen Nährstoffe über ihr Wurzelsystem auf.
LESEN  Kann man Schaumstoff als hydroponisches Wachstumsmedium verwenden?

Außerdem werden sie schneller wachsen, weil sie zusätzliches Kalium, Stickstoff und Phosphor aufnehmen.

Denken Sie daran: Bei Behandlungen des pH-Werts müssen Sie vorsichtig sein, denn je mehr Sie sich dem einen oder anderen Ende nähern, desto mehr verbrennen die Flüssigkeiten.

Warum ist der pH-Wert so wichtig?

Wie man den pH-Wert in Hydrokulturen stabil hält

Liegt der pH-Wert außerhalb des für Ihre Pflanzen gewünschten Bereichs, nehmen sie die für ihr Wachstum erforderlichen Nährstoffe nicht auf.

Jedes Mineral hat eine andere Toleranz gegenüber dem pH-Wert.

Normalerweise benötigen Pflanzen einen hohen Anteil an Makronährstoffen. Wenn der pH-Wert zu hoch/niedrig ist, werden sie unbeweglich.

Das bedeutet, dass die Aufnahme der Nährstoffe eingeschränkt ist und es zu Nährstoffmängeln in den Pflanzen kommt.

Mikronährstoffe werden nur in geringeren Dosen benötigt. Auch sie werden von der pH-Skala beeinflusst.

Da sie löslich sind, bedeutet ein niedriger pH-Wert, dass sie zu viel aufgenommen werden. Ist der pH-Wert hingegen zu hoch, kommt es zu einem Mangel.

Richtiges Einrichten Ihres Hydrokultursystems


Jetzt, da Sie wissen, was der pH-Wert ist und warum er für ein gut funktionierendes Hydrokultursystem so wichtig ist, ist es an der Zeit, die pH-Werte zu testen und das System in Betrieb zu nehmen, bevor Sie es mit Pflanzen bestücken.

Auch wenn Sie noch am Forschen sind, werden Ihnen diese Informationen helfen, denn pH-Tests sind keine einmalige Sache.

Am Anfang, bis Sie lernen, wie das System funktioniert, werden Sie jeden Tag pH-Tests durchführen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun – Lackmusstreifen oder hydroponische pH-Stifte. Anhand der Ergebnisse werden Sie den pH-Wert entweder erhöhen oder senken.

Lackmusstreifen

Wie man den pH-Wert in Hydrokulturen stabil hält

Dies ist der schnellste und einfachste Weg, den pH-Wert Ihres Hydrokultursystems zu testen.

Allerdings sollten Sie sich nicht ausschließlich auf diese Tests verlassen. Sie bestehen aus Papier, das mit einem speziellen Farbstoff behandelt wurde, der auf die Flüssigkeit reagiert, mit der es in Berührung kommt.

LESEN  Welche Temperatur sollte das Wasser für Aeroponics haben?

Nehmen Sie einfach einen sterilen Behälter und geben Sie eine Probe Ihres Wassers hinein. Dann tauchen Sie einen Lackmusstreifen ein und warten, bis sich die Farbe ändert.

Sobald sie sich nicht mehr verändert, vergleichen Sie sie mit der mitgelieferten Tabelle.

Einige der Farben sind sich sehr ähnlich, daher ist es nicht ratsam, zu raten.

Seien Sie vorsichtig: Es gibt viele Pflanzen, bei denen ein kleiner Unterschied keinen Unterschied macht. Es gibt jedoch einige Pflanzen, bei denen eine halbe Abweichung in die eine oder andere Richtung einen erheblichen Einfluss auf ihre Gesundheit haben kann.

Hydroponische pH-Stifte


Die zuverlässigste Option ist leider auch die teuerste.

Die Tatsache, dass es sich um eine digitale Messung handelt, könnte die Kosten natürlich wert sein.

Schließlich kann man bei einer digitalen Anzeige einen kleinen Farbunterschied nicht verwechseln.

Einer der gängigsten hydroponischen pH-Stifte ist die digitale Version. Nehmen Sie eine Wasserprobe in einem sterilen Behälter und tauchen Sie die Spitze des Stifts hinein.

So erhalten Sie eine genaue Anzeige des pH-Werts Ihres Wassers.

Der Nachteil ist, dass die Messwerte mit der Zeit schwanken und Sie den Stift kalibrieren müssen.

Wasseraufbereitung und Ausgleich des pH-Wertes

Da Sie nun wissen, was Sie zum Testen der Nährlösung benötigen, wollen wir uns ansehen, wie die verschiedenen Systeme unterschiedliche pH-Werte haben können.

Am einfachsten ist die Nutrient Film Techniques (NFT), bei der die Lösung direkt mit dem Wurzelsystem der Pflanzen in Kontakt kommt.

Bei einem System, das ein Anzuchtbeet umfasst, müssen Sie 2 Messungen vornehmen:

  • eine vom Nährstoffreservoir
  • und die andere vom Chemikalienabfluss


Dies ist notwendig, weil die Messwerte vor und nach dem Kontakt der Lösung mit den Wurzeln unterschiedlich ausfallen werden.

Bei kleineren Pflanzen ist der Unterschied nicht so groß, bei größeren Pflanzen ist er jedoch viel größer.

Wenn Sie den pH-Wert der Lösung anpassen, müssen Sie sich an den Messwerten orientieren, die Sie aus dem Reservoir erhalten haben.

LESEN  Wie man das Material für Aquaponics-Anzuchtbetten auswählt

Das ist der Grund dafür: Weil die Wurzeln mit den pH-Werten im Reservoir konfrontiert werden, nicht mit dem Abfluss.

Schlussfolgerung


Abschließend möchte ich sagen, dass es absolut wichtig ist, den richtigen pH-Wert in Ihrem Hydrokultursystem aufrechtzuerhalten.

Dies wird sicherstellen, dass Ihre Pflanzen gesund und produktiv wachsen. Testen Sie dazu täglich, bis Sie sich mit dem System vertraut gemacht haben, und gehen Sie dann dazu über, 2 bis 3 Mal pro Woche zu testen.

Wenn Ihr pH-Wert zwischen 5,8 und 6,5 liegt, brauchen Sie keine Anpassungen vorzunehmen, da dies ein guter Bereich für die meisten Pflanzen ist.

Wenn der pH-Wert zu hoch ist, müssen Sie ihn senken. Wenn er zu niedrig ist, müssen Sie ihn anheben.

Schließlich sollten Sie die Testergebnisse aufzeichnen, damit Sie den Prozess besser nachvollziehen können.

Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass der Tank voll ist, wenn Sie die Werte messen.

Wenn du verstehst, was deine Pflanzen brauchen und wie du dich auf diese Werte einstellen kannst, wirst du zur Erntezeit erstaunliche Ernten einfahren können.

Verbreite die Liebe