Weichfäule-Krankheit: Wie man Weichfäule-Bakterien vorbeugen kann

Weichfäule-Krankheit: Wie man Weichfäule-Bakterien vorbeugen kann

Bakterielle Weichfäule ist eine Infektion, die eine Ernte von fleischigen Gemüsesorten wie Karotten, Zwiebeln, Tomaten und Gurken verwüsten kann, obwohl sie am bekanntesten für ihre Angriffe auf Kartoffeln ist. Die Weichfäule ist in diesen Gemüsesorten am einfachsten an weicher, feuchter, cremefarbener bis hellbrauner Fäulnis zu erkennen, die von einem dunkelbraunen bis schwarzen Ring umgeben ist. Wenn die Bedingungen günstig sind, beginnen diese nekrotischen Flecken auf der Außenseite oder Haut der Kartoffel und arbeiten sich nach innen vor. Anfangs gibt es keinen Geruch, aber wenn die Weichfäule fortschreitet, dringen sekundäre Infektionen ein, und die verkohlte Kartoffel gibt einen üblen Geruch ab. Diese Symptome ähneln denen in den meisten anderen betroffenen Pflanzen, mit kleinen, wasserdurchtränkten, durchscheinenden Flecken auf Blättern, Stängeln oder unterirdischen Teilen.

Was ist Bakterielle Weichfäule?


Die Weichfäule-Bakterien, oder Erwinia cartovorum, sind leider überall zu finden. Sie überleben im Boden und in Wasserquellen, sogar in den Ozeanen, und sind auf der ganzen Welt verbreitet. Fast alle kommerziellen Nutzpflanzen sind in gewissem Maße von Weichfäule betroffen. Bakterien im Hausgarten können durch Insekten, windgetragenen Regen oder Überreste von der Ernte des Vorjahres eingebracht werden. Einer der häufigsten Übeltäter bei Kartoffeln ist die Saatkartoffel selbst. Die Weichfäule-Bakterien können auf fast allen Knollen gefunden werden, betreffen aber am häufigsten Kartoffeln. Die Infektion erfolgt durch Hautschäden durch Wachstumsrisse oder Verletzungen, und hohe Bodentemperaturen in Verbindung mit überschüssigem Wasser bieten optimale Wachstumsbedingungen. Sehr oft treten Anzeichen von bakterieller Weichfäule erst nach der Ernte auf. Dies liegt größtenteils an unsachgemäßer Handhabung der frisch geernteten Kartoffeln. Es gibt keine vollständig wirksame Behandlung gegen Weichfäule, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um den Schaden zu minimieren.

LESEN  Was ist der Unterschied zwischen Kurkuma und Curcumin?

Tipps zur Kontrolle von Weichfäule-Bakterien


Sobald Weichfäule-Bakterien Pflanzen im Garten infiziert haben, gibt es keine wirksame Behandlung. Sie müssen infizierte Pflanzen so schnell wie möglich entfernen und entsorgen, um weiteren Schaden an anderen Pflanzen zu vermeiden. Die Prävention ist der Schlüssel zur Kontrolle von Weichfäule-Bakterien. Die folgenden Schritte können unternommen werden, um dieses Problem im Garten zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie feuchte Bedingungen. Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen in gut durchlässigem Boden und richtigem Abstand stehen. Achten Sie darauf, das Gießen im Auge zu behalten, um eine zu hohe Feuchtigkeit zu vermeiden.
  • Rotieren Sie die Ernten mit weichfäulebeständigem Gemüse. Die Fruchtfolge ist ein wichtiger Faktor zur Bewältigung oder Verhinderung von Problemen im Garten. Wenn Sie die Ernten rotieren, wählen Sie Sorten aus, die weniger anfällig für Weichfäule sind, wie Mais, Stangenbohnen und Rüben. Wenn Sie in der Vergangenheit Probleme mit Weichfäule hatten, warten Sie mindestens drei Jahre, bevor Sie anfällige Pflanzen in diesem Bereich anbauen.
  • Seien Sie vorsichtig bei der Gartenpflege. Achten Sie beim Unkrautjäten oder sogar beim Ernten darauf, Pflanzen oder Gemüse nicht zu beschädigen. Ernten Sie nur bei trockenen Bedingungen und untersuchen Sie das Gemüse genau auf Anzeichen von Problemen, die die Lagerung beeinträchtigen könnten, die an einem kühlen, trockenen und gut belüfteten Ort erfolgen sollte.
  • Halten Sie den Garten und die Werkzeuge sauber. Reinigen Sie Gartenwerkzeuge gründlich vor und nach dem Gebrauch, um eine Ausbreitung möglicher Krankheiten zu vermeiden, und entfernen Sie immer jegliche infizierte/beschädigte Pflanzenreste aus Ihrem Garten, sobald die Saison vorbei ist.
Verbreite die Liebe