Vollständige Anleitung zum Anbau der Blauen Agave

Agaven gehören zu den beliebtesten Sukkulenten in Wohnungen und Büros, weil sie ein wunderschönes, dramatisches Blattwerk haben.

Vollständige Anleitung zum Anbau der Blauen Agave

Sie brauchen nur wenig Pflege, um zu gedeihen, und können extremen Bedingungen wie Frost und sengender Sonne standhalten.

Nachteilig ist, dass Agaven monokarp sind und nur einmal in ihrem Leben blühen. 

Die Blaue Agave (Agave tequilana azul) ist eine attraktive Gartenpflanze, die zur Herstellung von Tequila verwendet wird.

Sie wird bis zu zwei Meter hoch und bildet zwischen ihrem sechsten und achten Geburtstag leuchtend gelbe Blüten.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Anbau der blauen Agave.  

Vermehrung von Agaven 

Die meisten Agaven vermehren sich durch Samen oder Jungtiere. 
Vermehrung durch Jungpflanzen

Reife Pflanzen produzieren Jungpflanzen, die unterirdisch laufen und Sprossen bilden. Diese Jungpflanzen bilden ein unabhängiges Wurzelsystem und sind daher ideal für die Verpflanzung.

Die Jungpflanzen sind pflanzfertig, sobald sie mindestens zwei Blätter haben.

Beim Umgang mit Agaven:

Tragen Sie dicke Handschuhe oder verwenden Sie eine Zange, damit Sie sich nicht an den scharfen Stacheln an den Blatträndern stechen. 

Greifen Sie die Agave vorsichtig mit der Zange – zu viel Kraft kann die Pflanze beschädigen. Trotz ihrer Zähigkeit sind Agavenblätter anfällig für Quetschungen und Einstiche. 

Ziehen Sie den Welpen dann nach oben. Wenn sie sich nicht leicht herausziehen lässt, bewegen Sie sie seitwärts, um sie aus dem Boden zu lösen.

Sie können auch den Boden aufstemmen, um die Wurzeln freizulegen. Wenn die Jungpflanze mit dem Elternteil verwachsen ist, schneiden Sie die Verbindung mit einem scharfen Gartengerät durch.  

Sie können die Jungpflanze in einen Topf oder in einen Garten im Freien verpflanzen. Wenn Sie sich für einen Topf entscheiden, achten Sie darauf, dass der Behälter eine gute Drainage hat. Außerdem muss er tiefer sein als das vorhandene Wurzelsystem. 

Vermehrung aus Saatgut

Agaven bilden in der Regel nur einen Stängel aus, der nach oben wächst.

An diesem Stiel bilden sich Blütentrauben, die sich im Laufe von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten öffnen.

Die Blüten bilden Samenkapseln und lösen sich im Laufe der Zeit von der Pflanze ab. Wenn dies geschieht, beginnen die Mutterpflanzen abzusterben.  

Es ist einfach, Agaven aus Samen zu ziehen:

Füllen Sie ein flaches Pflanzgefäß mit einer Anzuchtsmischung.

Streuen Sie dann die Samen darauf und setzen Sie das Gefäß dem Licht aus, um die Keimung zu fördern.

Achten Sie darauf, dass die Temperatur im Anzuchtgefäß über 70° C liegt und die Pflanze helles, indirektes Sonnenlicht erhält.

Die Sämlinge sollten innerhalb von drei Wochen verpflanzt werden können. 

Umpflanzen von Blaue-Agave-Setzlingen

Wenn Sie keine Setzlinge oder Jungpflanzen vermehren können, ist es ratsam, wurzelnackte Pflanzen zu kaufen.

Sie haben mehrere Vorteile gegenüber Topfpflanzen.

Erstens können Sie die Gesundheit der Wurzeln überprüfen. Sie können erkennen, ob sie von Pilzen oder Fäulnis befallen sind. Da keine Erde vorhanden ist, besteht auch nicht die Gefahr, dass beim Umpflanzen Eier, Larven und Krankheitserreger in den Garten übertragen werden. 

LESEN  Ziehen Komposttonnen Ratten an? Wie man es verhindern kann!

Zweitens können Sie eine wurzelnackte Pflanze in einen frischen, nährstoffreichen Boden mit guter Drainage verpflanzen. Infolgedessen wachsen diese Pflanzen schneller. 

Wenn Sie eine wurzelnackte Pflanze verpflanzen, wählen Sie einen Standort mit gut drainierendem Boden und ausreichender Sonneneinstrahlung.

Sorgen Sie für Halbschatten, wenn die Temperaturen in Ihrer Region über den empfohlenen 70 Grad Celsius liegen.

Gießen Sie danach ein- bis zweimal monatlich, wenn die Trockenheit anhält. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht nass oder feucht wird.

Gießen Sie die blaue Agave niemals während der Regenzeit. Wie bereits erwähnt, können diese Pflanzen keine feuchte Erde vertragen.

Lassen Sie den Boden vor dem Gießen abtrocknen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Wasser sie braucht, lassen Sie die Pflanze unbewässert, da sie das Wasser optimal nutzt. 

Außerdem hat sie dicke, fleischige Blätter, die das Wasser speichern und in der Trockenzeit nutzen.
Dünger

Beim Anbau von Agaven ist eine Düngung nicht erforderlich.

Die Fütterung fördert das schnelle vegetative Wachstum und die Blüte.

Das wollen Sie nicht, denn die Pflanze beginnt am Ende ihres ersten Blühzyklus abzusterben.

Dennoch – Sie können sie mit einer verdünnten Düngerdosis füttern, um das Wachstum nach längeren Trockenperioden zu fördern. Achten Sie jedoch darauf, eine Überdüngung zu vermeiden. 

Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die Blaue Agave gedeiht in den USDA-Anbauzonen 8 und 9.

Sie kann etwas Kälte vertragen, aber bei Frost beginnt sie zu faulen. 

Decken Sie Ihre Blaue Agave mit alten Decken ab, wenn es zu frieren beginnt.

Setzen Sie die Pflanze nicht für längere Zeit Temperaturen unter 28 Grad Fahrenheit aus. 

Wenn die kalten Bedingungen anhalten und die Pflanze klein genug ist, um sich zu bewegen, entwurzeln Sie sie vorsichtig und setzen Sie sie in einen Topf. Bringen Sie den Topf dann nach drinnen, bis die Bedingungen draußen besser sind. 

Die meisten Agavenbäume bevorzugen eine niedrige Luftfeuchtigkeit. Hohe Luftfeuchtigkeit erhöht das Risiko der Kronenfäule.
Pflege von Blauen Agaven-Pflanzen

Der größte Vorteil von Sukkulenten wie Agaven gegenüber anderen Freilandpflanzen ist die einfache Pflege.

Sie müssen kein erfahrener Gärtner sein, um einen blauen Agavenbaum in Ihrem Garten anzubauen.

Hier sind einige nützliche Tipps zur Pflege von Agavenpflanzen.
Wärme

Agaven sind in Wüsten beheimatet, das heißt, sie gedeihen in heißem und trockenem Klima mit wenig Wasser als Nahrung.

Vermeiden Sie es, diese Pflanzen zu stark zu bewässern, da dies zu Kronenfäule führt. Vergewissern Sie sich unbedingt, dass der Boden vor dem Gießen trocken ist. Decken Sie die Pflanze mit alter Kleidung ab oder stellen Sie sie ins Haus, wenn es kalt wird.
Licht 

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Pflanze täglich mindestens 6 Stunden Sonnenlicht erhält.

Der ideale Temperaturbereich liegt zwischen 60 und 90 Grad Celsius. Stellen Sie sie an einen schattigen Platz, wenn es zu heiß wird.


Fügen Sie der Blumenerde groben Sand hinzu

Agaven brauchen gut durchlässigen Boden, um zu gedeihen.

Die Zugabe von grobem Sand zur Topfmischung verbessert die Drainage und verringert das Risiko von Wurzelfäule. 

Wenn Sie Ihren Agavenbaum umtopfen oder einpflanzen, sollten Sie ihm genügend Platz zum Wachsen geben. Das Loch oder der Behälter sollte doppelt so groß sein wie die Pflanze.

LESEN  LAVENDER in Töpfen wachsen lassen - Lavendelpflege

Der Boden muss trocken sein, idealerweise Kakteenerde. Sorgen Sie für eine gute Drainage.

Die Fütterung fördert das Wachstum und die Blüte, ein Zyklus, der immer mit dem Tod endet. 
Eintopfen und Umtopfen von Agaven 

Die meisten Agavenarten haben flache Wurzeln, um die geringe Feuchtigkeit, die sie aus der oberen Bodenschicht erhalten, aufzunehmen.

Daher können sie in flachen Gefäßen gezüchtet werden, sofern diese stabil genug sind, um die Pflanze zu verankern.

Denken Sie daran, dass blaue Agaven bis zu einem Meter hoch werden können. Der Behälter muss daher breit sein und aus stabilem Material bestehen, um ein solches Gewicht zu tragen. 

Das beste Gefäß für den Anbau von blauen Agaven ist ein unglasierter Tontopf. Durch seine Porosität kann die Feuchtigkeit durch die Wände verdunsten, was das Risiko der Wurzelfäule verringert.

Wenn Sie ein solches Gefäß bekommen können, achten Sie darauf, dass es über ausreichende Abflusslöcher verfügt. 

Vollständige Anleitung zum Anbau der Blauen Agave

Verwenden Sie immer ein gut durchlässiges, für Sukkulenten geeignetes Pflanzgefäß.

Gießen Sie das Gefäß im Sommer einmal wöchentlich und im Winter zweimal monatlich. Stellen Sie sicher, dass die Erde vor jedem Gießen trocken ist.

Im Laufe der Zeit – Ihre Pflanze wird aus ihrem derzeitigen Gefäß herauswachsen und ein neues benötigen. Der beste Zeitpunkt zum Umtopfen der blauen Agave ist im Frühjahr oder Sommer. Verwenden Sie ein größeres Gefäß und eine frische Blumenerde.

Vergessen Sie nicht, die Wurzeln auf Infektionen und mögliche Krankheitserreger zu untersuchen, bevor Sie die Pflanze in ein neues Gefäß umtopfen. 


Überwinterung 

Wenn Sie außerhalb ihrer bevorzugten Winterhärtezone leben, müssen Sie die Agavenpflanzen ins Haus holen.

Informieren Sie sich über die Wettervorhersage – stellen Sie die Pflanze ins Haus, wenn Frost vorhergesagt wird.

Stellen Sie das Gefäß neben das hellste Fenster, damit es Sonnenlicht erhält. Sobald sich die Bedingungen verbessern, stellen Sie die Pflanze wieder ins Freie. 
Häufige Schädlinge für die Blaue Agave

Im Allgemeinen sind Agaven resistent gegen die meisten Schädlinge und Krankheiten, die Zierpflanzen befallen.

Vollständige Anleitung zum Anbau der Blauen Agave

Der Agavenrüsselkäfer kann jedoch in die sukkulenten Blätter der Pflanze eindringen und Eier ablegen, wodurch die Pflanze zusammenbricht.

Leider bleibt ein solcher Befall oft unbemerkt, bis es zu spät ist, um die Gesundheit des Baumes wiederherzustellen.

Die ideale Lösung ist, die Pflanze zu entwurzeln und zu verbrennen, um eine Ausbreitung des Schädlings zu verhindern.


Andere Probleme, die Agavenbäume betreffen

Agaven haben selten Probleme, wenn sie unter optimalen Bedingungen wachsen.

Hier sind jedoch einige Probleme, mit denen Sie beim Anbau von Agaven wahrscheinlich konfrontiert werden.
Kronenfäule bei Agaven

Die Krone verbindet die Wurzeln mit den Blättern der blauen Agavenpflanze.

Idealerweise sollte die Krone immer über dem Boden sein, um Feuchtigkeit zu vermeiden.

Feuchte Böden sind jedoch nicht die einzige Ursache für Kronenfäule. Auch die Bewässerung kann die Ursache sein, insbesondere wenn das Wasser in die Rosette fällt.

Manchmal kann der Agavenrüsselkäfer Kronenfäule verursachen, die zum Tod führt. 

Zu den üblichen Symptomen der Kronenfäule gehören graue und schwarze Blätter, graue Läsionen und eine nicht enden wollende Fäule, die an der Rosette beginnt.

LESEN  Hinweise zur Ernte und Pflege von Kürbissen

Mit der Zeit entwickeln die befallenen Pflanzen rot-orangefarbene Pilzwucherungen, die Pilzsporen enthalten.

Die Sporen verbreiten die Fäule auf benachbarte Agaven, wenn sie explodieren. 

Die Kronenfäule lässt sich durch regelmäßige Inspektion der Rosette verhindern. Zusätzlich können Sie die folgenden Tipps anwenden, um das Risiko zu verringern.
Caulotops Barberi

Caulotops Barberi sind winzige Wanzen, die an Agavenpflanzen massive Schäden verursachen.

Aufgrund ihrer Größe sind sie nicht leicht zu erkennen.

Diese Wanzen befallen Agaven im Freien häufiger als Zimmerpflanzen. 

Zu den häufigen Symptomen eines Befalls mit Caulotops Barberi gehören:

  • abgekaute Blätter
  • Schorf
  • Flecken
  • und Flecken

Nach einiger Zeit kommt es bei den befallenen Pflanzen zu einem verkümmerten Wachstum.

Diese Wanzen sind in warmen Klimaregionen im Sommer und Frühherbst aktiver. Wenn Sie in kalten Klimazonen leben, sind Ihre Pflanzen weniger anfällig für diese Schädlinge. 

Vollständige Anleitung zum Anbau der Blauen Agave

Da diese winzigen Wanzen mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind, lassen sie sich am besten durch Besprühen der betroffenen Stellen beseitigen. Wenn Sie angefressene Blätter bemerken, besprühen Sie den Bereich mit Pestiziden. 

Manchmal verstecken sich diese Wanzen in der Nähe der befallenen Agave unter Abfällen oder anderen Pflanzen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Umgebung Ihres Baumes zu besprühen und abgefallene Blätter, Äste und anderes unerwünschtes Material zu entfernen.

Wenden Sie das Pestizid im Sommer und Frühherbst an, wenn Caulotops Barberi am aktivsten ist. 
Anthraknose 

Pilzkrankheiten, die Pflanzen befallen, sind nicht leicht zu erkennen und zu behandeln.

Anthraknose ist eine solche Krankheit, die die Blaue Agave vor allem in heißen und feuchten Klimazonen befällt.

Auch feuchter Boden kann das Wachstum und die Verbreitung von Pilzsporen begünstigen. 

Hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen, schlechte Belüftung und Spritzwasser auf den Blättern der Pflanze sind die Hauptursachen für Anthraknose.

Vollständige Anleitung zum Anbau der Blauen Agave

Das erste Symptom der Anthraknose ist das Auftreten von eingesunkenen Läsionen auf der Rosette.

Unbehandelt bilden sich rot-orangefarbene Pilzwucherungen, die sich später in Sporen verwandeln, die die Krankheit verbreiten. 

Anthraknose kann Ihre Agavenpflanze zwar nicht abtöten, beeinträchtigt aber ihre optische Wirkung.

Manchmal kann die Infektion auch auf weniger widerstandsfähige Pflanzen übergreifen und diese abtöten. Hier sind einige Tipps zur Vorbeugung von Anthraknose. 
Zusammenfassung

Blaue Agaven sind schön, pflegeleicht und wirtschaftlich rentabel.

Das ist ideal, wenn Sie eine Bepflanzung wünschen, die Ihren normalen Tagesablauf nicht stört!

Aber denken Sie daran, dass die Pflanze nach der Blüte stirbt.