5 Gründe, warum Ihr Gras stirbt

Ein ausladender Rasen kann ein hübscher Anblick sein, aber weniger schön, wenn er von trockenen, braunen oder vollständig nicht vorhandenen Stellen geplagt wird. Hausbesitzer in jedem Klima können feststellen, dass ihr Gras abstirbt, da dies ein häufig genug auftretendes Problem ist, mit dem selbst die engagiertesten Hausgärtner möglicherweise Schwierigkeiten haben zu vermeiden. Warum es passiert, gibt es eine Reihe möglicher Gründe, und das Eingrenzen des Problems könnte einer der schnellsten Wege zu einer Lösung sein.

Wenn Ihr Gras abstirbt und Sie nicht sicher sind, warum, werfen Sie einen Blick auf die Täter unten und sehen Sie, ob eines davon zutrifft. Darüber hinaus finden Sie auch einige schnelle Tipps zur Vermeidung von Problemen mit dem Gras von Anfang an. Hier ist, was Sie wissen sollten.

Es ist total frustrierend, viel Arbeit in Ihren Rasen zu stecken, nur um festzustellen, dass das Gras trotz Ihrer besten Bemühungen abstirbt. Ebenso kann es frustrierend sein, das Gefühl zu haben, dass Sie einen hügeligen – und manchmal ungewinnbaren – Kampf um die Pflege Ihres Gartens führen.

Obwohl es sicherlich nicht großartig ist, dass Ihr Gras überhaupt abstirbt, ist die gute Nachricht, dass es in der Regel einen ziemlich klaren Grund dafür gibt. Sobald Sie herausgefunden haben, was es ist, können Sie möglicherweise eine effektive Lösung umsetzen – oder zumindest den Kurs ändern und eine Alternative finden, die besser zu Ihrem bestimmten Klima und Raum passt.

Das alles gesagt, hier sind fünf Gründe, warum Ihr Gras möglicherweise tot ist, wobei im Hinterkopf behalten wird, dass möglicherweise mehr als eine dieser Probleme im Spiel sind.

Es gibt ein Wasserproblem Wenn Sie Ihren Rasen nicht genug bewässern oder wenn hohe Hitze die Feuchtigkeit direkt aus dem Boden zieht, könnten Sie einen durstigen Rasen haben, der nicht die richtige Menge Wasser erhält, die er zum Überleben braucht.

Wenn die Temperaturen draußen brütend sind, geht das Gras natürlich in einen Ruhezustand über, bis es sich wieder abkühlt. Das bedeutet, dass Ihr Gras möglicherweise von selbst wiederhergestellt wird, obwohl dies keine Garantie ist. Unterstützen Sie es mit gezielter Bewässerung, indem Sie den Sprinkler nur am frühen Morgen oder am Abend einschalten, wenn Sie nicht so viel Wasser durch Verdunstung bei Hitze verlieren.

Was allgemeine Dürrebedingungen betrifft, sollten Sie dennoch einen Bewässerungsplan aufstellen. Lassen Sie Ihre Sprinkler einmal pro Woche für zwei Stunden laufen, was Ihrem Rasen etwa einen Zoll frisches Wasser bietet. Wenn dies aufgrund von Vorschriften in Ihrer Stadt nicht möglich ist, tun Sie einfach Ihr Bestes – oder akzeptieren Sie, dass Sie möglicherweise einfach nicht in der Lage sind, den Wasserbedarf eines Rasens zu decken.

LESEN  Warum Werden Die Blätter Von Basilikum Weiß?

Es gibt ein Insektenproblem Zincken und Engerlinge sind zwei Arten von Schädlingen, die buchstäblich der Grund dafür sein könnten, dass Ihr Gras abstirbt. Zincken werden von geringen Wassermengen angezogen und saugen jeden Pflanzensaft aus, den sie finden können. Sie haben auch toxische Eigenschaften, die das Gras, mit dem sie in Kontakt kommen, abtöten können. Engerlinge dagegen fressen die Wurzeln des Grases, was zu Ergebnissen führt, die denen einer Dürre sehr ähnlich sind.

Kein Insekt ist besonders gut darin, sich zu verstecken. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Gras welk wird und dann abstirbt, überprüfen Sie den Boden auf Zincken, kleine Insekten verschiedener Farben mit weißen Markierungen, die am Ansatz der Grashalme hängen. Wenn Sie keine finden – oder wenn Sie einfach besonders gründlich sein möchten – können Sie dann nach Engerlingen suchen, indem Sie eine Schaufel verwenden, um ein Quadratfuß großes Stück Gras anzuheben und zu sehen, ob dort Larven von Käfern herumlungern. Wenn Sie in diesem Bereich 10 oder mehr Engerlinge bemerken, sind sie wahrscheinlich Ihr Problem.

Zincken loswerden – Achten Sie darauf, regelmäßig zu gießen, da diese lästigen Schädlinge in Dürrebedingungen gedeihen. Entfernen Sie auch jeglichen Filz, da dies der bevorzugte Ort für weibliche Zincken ist, um ihre Eier abzulegen. Wenn das nicht hilft, müssen Sie wahrscheinlich Profis für eine chemische Behandlung hinzuziehen.

Engerlinge loswerden – Wenn Engerlinge das Problem sind, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Rasen zwischen den Bewässerungssitzungen vollständig trocknen lassen. Es gibt auch flüssige und granulare Engerlingstöter, die Sie ausprobieren können, obwohl Sie möglicherweise genauso viel Erfolg mit einer natürlichen Engerlingsentfernungsmethode haben, wie der Anwendung von Nematoden oder dem Aufstellen von Vogelhäusern, um mehr natürliche Feinde der Engerlinge anzulocken.

Es gibt ein Krankheitsproblem


Krankheiten sind ein weiteres mögliches und hartnäckiges Problem, warum Ihr Gras abstirbt. Es gibt mindestens ein Dutzend verschiedene Rasenkrankheiten, die Ihr Gras austrocknen und schließlich absterben lassen können, einschließlich Pilzbefall. Wie Sie das Problem identifizieren, hängt davon ab, mit welcher Art von Krankheit Sie es zu tun haben. Machen Sie sich also mit den verschiedenen Arten von Rasenkrankheiten und ihren Anzeichen vertraut. Das Gleiche gilt für häufige Pilzkrankheiten.

LESEN  Ist Holzkohlenasche gut für Pflanzen (wie man sie richtig verwendet)

Was die Behandlung betrifft, hängt das davon ab, womit Sie es zu tun haben. Sobald Sie denken, dass Sie identifiziert haben, welche Krankheit der Grund dafür ist, dass Ihr Gras abstirbt, recherchieren Sie zusätzlich, was Ihre nächsten Schritte sein sollten.

Es gibt ein Unkrautproblem


Unkräuter, genau wie alle Pflanzen, brauchen Nahrung und Wasser zum Überleben. Und leider haben sie keine Skrupel, sich diese Nahrung und dieses Wasser vom Gras um sie herum zu stehlen.

Die Unkrautbekämpfung ist ein Standardbestandteil der Rasenpflege. Solange Sie beim Unkrautentfernen auf Kurs bleiben, sollten Sie Ihren Teil dazu beitragen, dies zu verhindern. Sie müssen jedoch möglicherweise drastischere Maßnahmen ergreifen, wenn Ihre grundlegenden Techniken nicht ausreichen. Informieren Sie sich über natürliche Methoden zur Unkrautbekämpfung und ziehen Sie in Betracht, ein professionelles Unternehmen für Rasenpflege zu beauftragen, wenn Sie einfach nicht vorankommen.

Es gibt ein Problem mit Tierkot


Wir lieben unsere Hunde, aber unsere Rasen lieben sie nicht. Hundeurin enthält viele Nitrate, die in hoher Konzentration das Gras ersticken und dazu führen können, dass es abstirbt – daher ist es ziemlich einfach zu erkennen, wo der Lieblingsplatz Ihres Welpen ist, um sein Geschäft zu erledigen.

Ihr Hund muss natürlich auf die Toilette gehen, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihr Gras opfern müssen. Ein ungiftiges Produkt namens Dog Rocks kann in die Wasserschüssel Ihres Haustiers gelegt werden, um die Nitrate aus ihrem Urin zu entfernen. Sie können auch daran arbeiten, Ihren Hund darauf zu trainieren, nur einen bestimmten, abgegrenzten Bereich des Gartens zu nutzen, wenn Sie bereit sind, das Gras auf diesem Teil Ihres Grundstücks zu opfern. Alternativ könnten Sie Ihren Hund ermutigen, bei jedem Mal an einem neuen Ort zu gehen, damit sich die Nitrate nicht zu stark in einem Bereich ansammeln.

Wie man Rasenprobleme verhindert


Bei vielen Arten von Rasenproblemen konzentriert man sich oft besser auf die Vorbeugung als auf die Heilung. Eine mögliche Lösung, wenn Ihr Gras abstirbt, besteht darin, das Unvermeidliche zu akzeptieren und dann neu zu säen und neu zu beginnen. Achten Sie jedoch darauf, vorher nach Schädlingen oder Krankheiten zu suchen, da sie wahrscheinlich jedes neue Gras angreifen, wenn sie bereits vorhanden sind.

Was Sie sonst noch tun können, um abgestorbenes Gras zu verhindern, sind gute Ausgangspunkte:

  • Wählen Sie die richtige Art von Gras für Ihren Rasen. Wussten Sie, dass es mehr als 11.000 verschiedene Arten von Gras gibt? Von diesen mehr als 11.000 Arten werden etwa 12 häufig auf nordamerikanischen Rasenflächen verwendet, aber Gras, das in einem Teil des Landes gedeiht, wird in einem anderen verwelken und sterben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie eine Grasart pflanzen, die für Ihr Klima optimiert ist. Hier sind 10 Arten, die in Betracht gezogen werden können.
  • Seien Sie klug, wann Sie düngen. Düngung liefert Ihrem Gras wichtige Nährstoffe, die ihm helfen können, mit den Bedingungen fertig zu werden. Aber während das Hinzufügen von Dünger wichtig ist, ist es genauso wichtig, dass Sie es zur richtigen Zeit tun. Dies bedeutet normalerweise, im frühen Frühling oder Herbst zu düngen, wenn die Temperaturen milder sind und Ihr Gras nicht durch Hitze oder Trockenheit gestresst ist.
  • Bewässern Sie auf die richtige Weise. Neben dem Bewässern zu optimalen Zeiten, um nicht viel Feuchtigkeit durch Verdunstung zu verlieren, sollten Sie auch Ihr Gras selbst so einrichten, dass es so viel Wasser wie möglich aufnehmen kann. Eine großartige Möglichkeit hierfür ist, die Mähhöhe auf mindestens drei Zoll einzustellen. Ein leicht langes Gras bietet Schatten für die Wurzeln, so dass sie Wasser halten können, wenn sie es bekommen.
  • Versuchen Sie, chemische Pestizide und Herbizide zu vermeiden, die dazu neigen, das Gute zusammen mit dem Schlechten abzutöten. Und wenn Ihr Gras abstirbt und nichts, was Sie tun, zu helfen scheint, dann ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Denkweise zu ändern und nach Grasalternativen zu suchen. Künstlicher Rasen ist eine Option, oder Sie könnten den Bienen und Schmetterlingen einen Gefallen tun und sich stattdessen für einen einheimischen Pflanzrasen entscheiden.
Verbreite die Liebe

Comments

No comments yet. Why don’t you start the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert