Was bewirkt Stickstoff im Rasen (einfache Erläuterung)

Was bewirkt Stickstoff im Rasen (einfache Erläuterung)

Stickstoff, ein unendliches Element in der Luft, ist für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen unerlässlich.

Was bewirkt Stickstoff im Rasen (einfache Erläuterung)

Wie wirkt sich Stickstoff auf den Rasen aus?

Er fördert das vegetative Wachstum und sorgt dafür, dass Ihr Rasen seine schöne grüne Farbe behält. Wenn dem Rasen dieser wichtige Nährstoff fehlt, wird er braun und verliert seine Attraktivität.

Aufgrund der Bedeutung von Stickstoff dürfen Hausbesitzer, Sportplatzbetreiber und alle, die grünen Rasen lieben, niemals auf diesen Nährstoff verzichten.

Obwohl Stickstoff das reichhaltigste Gas in der Atmosphäre ist und der Boden eine beträchtliche Menge dieses Elements enthält, können die Pflanzen es nicht in seiner reinen Form verwerten.

Stattdessen sind sie auf stickstofffixierende Bakterien angewiesen, die ihn in eine absorbierbare Form umwandeln.

Häufige Stickstoffquellen

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Rasen mit Stickstoff versorgen können, damit er grün und gesund wird.

Organische Quellen
Die häufigste organische Stickstoffquelle ist Dung aus tierischen Abfällen.

Andere Quellen sind aktivierter Klärschlamm und natürliche Produkte wie Fischmehl und Guano.

Was bewirkt Stickstoff im Rasen (einfache Erläuterung)

Organischer Stickstoff entsteht durch den Abbau von organischem Material durch Mikroorganismen.

Bei diesem Prozess werden die Nebenprodukte langsam in den Boden freigesetzt, so dass keine Gefahr der Auswaschung besteht.

Das Ergebnis: Organische Stickstoffquellen haben ein vernachlässigbares Verbrennungspotenzial und können Ihrem Rasen unabhängig von der ausgebrachten Menge nicht schaden.

Organische Stickstoffquellen ernähren nicht nur Ihren Rasen, sondern tragen auch zu einer besseren Bodengesundheit bei.

Im Gegensatz zu anderen Düngemitteln sättigen sie den Boden nicht und machen ihn nicht unfruchtbar.

Anorganische Quellen
Die beliebteste Stickstoffquelle sind anorganische Düngemittel.

Die meisten Landwirte kaufen lieber fertige Düngemittel, als monatelang auf die Reifung organischer Düngemittel zu warten.

Welches sind die wichtigsten Stickstoffdünger?
Die beiden wichtigsten Düngemitteltypen sind schnell und langsam freisetzende Stickstoffdünger.

Schnell freisetzende Dünger sind wasserlöslich und für die Pflanzen leicht verfügbar.

LESEN  Wie man eine Riesenerdbeere anbaut
Was bewirkt Stickstoff im Rasen (einfache Erläuterung)
Flüssigdünger

Sie wirken jedoch nur für einen kurzen Zeitraum und sind sehr anfällig für Auswaschungen.

Langzeitdünger hingegen wirken langsam und geben ihre Bestandteile über einen längeren Zeitraum ab.

Daher sind sie auch weniger auswaschungsanfällig.

Wie viel Dünger ist genug?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, da mehrere Faktoren dafür ausschlaggebend sind, wie viel Stickstoff Ihr Rasen benötigt.

Zu diesen Faktoren gehören:

  • Grasart – einige Gräser benötigen mehr Stickstoff als andere. Lesen Sie den Leitfaden für die Pflanzung, um herauszufinden, wie viel Ihr Gras benötigt.
  • Reifegrad des Rasens – neuer Rasen benötigt in der Regel mehr Stickstoff als gewachsener Rasen.
  • Verkehr – Sie benötigen mehr Stickstoff, wenn viele Menschen Ihren Rasen regelmäßig betreten.
  • Schatten – Gras auf offenem Feld benötigt mehr Stickstoff als Gras in schattigen Bereichen.
  • Stickstoffverfügbarkeit – Wenn Sie gemähtes Gras auf Ihrem Rasen liegen lassen, benötigen Sie weniger Stickstoff. Das liegt daran, dass das Schnittgut dem wachsenden Gras Nährstoffe zuführt.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Ausbringung von Stickstoff?

Die beste Zeit für die Nitrifikation Ihres Rasens ist der Herbst.

Obwohl die Ausbringung im Frühjahr einige Vorteile hat, neigen viele Hausbesitzer dazu, es zu übertreiben, was zu negativen Auswirkungen führt.

Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt für die Ausbringung von Stickstoffdünger, da die meisten Gräser zu dieser Jahreszeit austreiben.

Allerdings verringert sich die Wachstumsrate im Herbst, so dass er ideal für die Ausbringung von Dünger ist und eine schnellere Entwicklung anregt.

Die Pflanzen verbrauchen nämlich einen Teil des Stickstoffs für ihr Wachstum und speichern den Rest in den Wurzeln.

Synthetische Quellen
Synthetischer Stickstoff ist hauptsächlich in Form von Harnstoff und seinen Derivaten erhältlich, darunter:

  • Isobutylidendiharnstoff
  • harzbeschichteter Harnstoff
  • und schwefelbeschichteter Harnstoff
  • In seiner reinen Form ist Harnstoff ein schnell freisetzendes Mittel.

In Kombination mit anderen Verbindungen wirkt er jedoch langsam – die Freisetzungsgeschwindigkeit hängt von der Dicke der Beschichtung, dem Feuchtigkeitsgehalt des Bodens und der Temperatur ab.

LESEN  Die Philosophie Des Japanischen Gartens Erklärt

Stickstoffmangel

Was bewirkt Stickstoff im Rasen (einfache Erläuterung)
(Stickstoff, Phosphor, Kalium)

Stickstoff ist ein Makronährstoff, dessen Mangel dem Gras erhebliche Probleme verursacht.

Aber was verursacht einen Mangel?

Was sind die Symptome?

Wie kann man ihn behandeln?

Ursachen des Stickstoffmangels
Zu den häufigsten Ursachen für Stickstoffmangel gehören:

  • Unzureichende Stickstoffversorgung – das Gras leidet, wenn der Boden wenig Stickstoff enthält und Sie keinen Dünger ausbringen.
  • Stickstoffmangel – wenn Sie wiederholt Pflanzen pflanzen, sinkt der Stickstoffgehalt auf natürliche Weise.
  • Beschädigte Wurzeln – wenn die Wurzeln beschädigt sind, kann das Gras die Nährstoffe nicht aufnehmen, was zu einem Mangel führt.
  • Überschüssiges Chlorid, Mangan und Kalium – diese Verbindungen verhindern die Stickstoffaufnahme, wenn sie in großen Mengen vorhanden sind.
  • Falscher pH-Wert – der Säure- oder Alkaligehalt des Gartenbodens wirkt sich auf die Stickstoffabsorption aus.

Symptome eines Stickstoffmangels


Das erste und häufigste Symptom von Stickstoffmangel sind vergilbende Blätter.

Was bewirkt Stickstoff im Rasen (einfache Erläuterung)

Stickstoff ist für die Chlorophyllbildung unerlässlich, und wenn er fehlt, verlieren die Blätter ihre charakteristische grüne Farbe.

Im Laufe der Zeit – Die Blätter werden braun und fallen ab. Außerdem wächst Gras mit Stickstoffmangel nur langsam. Wenn die neuen Blätter austreiben, sehen sie schwach und ungesund aus.

Wenn das Gras nicht gepflegt wird, verliert es seine Schönheit und wird zu einer Bedrohung.

Wie man Stickstoffmangel loswird

Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie am besten einen Fachmann zu Rate ziehen.

Er wird Ihren Rasen und die Grasart beurteilen und Ihnen das beste Mittel empfehlen.

Im Allgemeinen umfasst die Behandlung die Ausbringung von Dünger an den Wurzeln oder das Besprühen der Blätter.

Organisches Material wie Kompost und Dung sind ausgezeichnete langfristige Stickstoffquellen.

Im Gegensatz zu Sägemehl sollten Sie jedoch kein organisches Material mit hohem Kohlenstoffgehalt verwenden.

Denn die Mikroorganismen des Bodens verwenden Stickstoff, um den Kohlenstoff abzubauen, wodurch der Mangel noch verstärkt wird.

Nebenwirkungen von Stickstoff

Manchmal kann Stickstoff negative Auswirkungen auf das Gras, den Boden und die Umwelt haben.

LESEN  7 Tipps für den schnellen Anbau von Basilikum in Hydrokultur

In den meisten Fällen sind solche Auswirkungen auf eine übermäßige Anwendung zurückzuführen:

  • Erstens verursacht zu viel Stickstoff ein Nährstoffungleichgewicht. Dadurch werden andere Nährstoffe unwirksam, was zu einer schlechten Pflanzengesundheit führt. Außerdem kann ein Übermaß an Stickstoff die Ausbreitung von Schadstoffen wie Aluminium verursachen.
  • Zweitens ist Stickstoff in Wasser löslich. Wenn er sich auflöst, kann das Regenwasser ihn in große Gewässer tragen, wo er Algenwachstum verursacht, was als Eutrophierung bezeichnet wird. In einigen Fällen kann ein Übermaß an Stickstoff das Meeresleben schädigen.
  • Und schließlich fördert Stickstoff das Pflanzenwachstum. Wenn er in großen Mengen ausgebracht wird, gedeihen Unkraut und andere unwichtige Pflanzen.
  • Diese Pflanzen können Ihren Rasen im Wettbewerb um die Nährstoffe überwältigen, was zu einem Mangel führt.

Zusammenfassung

Stickstoff ist wohl der wichtigste Nährstoff für die Entwicklung einer Pflanze.

Er trägt zur Bildung von Chlorophyll bei, der Substanz, die grüne Pflanzen zur Produktion von Nahrung verwenden.

Ohne Stickstoff fehlt es den Pflanzen an Nahrung, sie verwelken und sterben schließlich ab.

Sie sollten jedoch die Stickstoffmenge kontrollieren, die Sie Ihrem Rasen zuführen.

Ein übermäßiger Einsatz hat Nebenwirkungen, die sich auf die Pflanze, den Boden und die Umwelt auswirken.