Sind tote Blätter gut für den Boden (was Sie wissen müssen)?

Sind tote Blätter gut für den Boden? (Was Sie wissen müssen!)

Sind tote Blätter gut für den Boden (was Sie wissen müssen)?

In einen riesigen Haufen toter Blätter zu springen, war etwas, auf das ich mich jedes Jahr im Herbst als Kind gefreut habe 🙂

Aber als Erwachsener begann ich, diesen Blätterberg zu fürchten. Was mich einst zum Spielen einlud, wurde zu einer mühsamen Aufgabe.

Das änderte sich, als ich entdeckte, wie gut Blätter für meinen Garten sind. Dann machte es mir nichts aus, sie zusammenzuharken, denn ich wusste, dass ich im Gegenzug einen gesünderen Garten bekommen würde.

Als Besitzer einer riesigen, schönen Eiche, die im Herbst Tausende von Blättern abwirft, habe ich mehrere Möglichkeiten gefunden, tote Blätter in meinem Garten sinnvoll zu nutzen. Vielleicht gebe ich Ihnen ein paar Ideen, was Sie mit Ihrem Blätterberg machen können!

Lesen Sie weiter…

Sind tote Blätter gut für den Boden?

Tote Blätter sind aus 5 Gründen gut für den Boden:

Grund #1: Sie bereichern den Boden mit organischer Substanz.

Grund #2: Sie fügen dem Boden Nährstoffe hinzu.

Grund #3: Sie helfen dem Boden, Feuchtigkeit zu speichern.

Grund #4: Sie halten den Boden warm oder kühl.

Grund #5: Sie verhindern Bodenerosion.

Blätter dem Gartenboden hinzufügen

Ich verwende tote Blätter auf verschiedene Arten, um den Zustand meines Bodens zu verbessern.

Im Herbst arbeite ich die meisten Blätter direkt in meinen Garten- und Blumenbeetboden ein (dazu später mehr).

Eine weitere Möglichkeit, tote Blätter zu verwenden, ist als Mulch. Zuerst zerreiße ich sie und füge dann eine Schicht (etwa 2 bis 3 Zoll dick) in meinen Gemüsegarten und Blumenbeeten sowie eine dickere Schicht (ungefähr 3 bis 6 Zoll) um meine Bäume und Sträucher hinzu.

LESEN  Wie man Fliegen in Komposttonnen loswird (natürliche und chemische Optionen)

Zerkleinerter Blättermulch zersetzt sich schneller! Während sie sich zersetzen, setzen sie Nährstoffe in den Boden frei. Ich empfehle jedoch, tote Blätter nur zu Beeten hinzuzufügen, die Sie für die nächste Anbausaison vorbereiten. Jedes kohlenstoffreiche organische Material, das dem Boden hinzugefügt wird, kann bei der Zersetzung Stickstoffmangel in Pflanzen verursachen. Dies liegt daran, dass die Mikroben, die für den Abbau von Material verantwortlich sind, Stickstoff während der Zersetzung verbrauchen. Dann setzen sie nach einer Weile Stickstoff und andere Nährstoffe wieder in den Boden frei.

Wenn auf dem Rasen ein leichter Laubteppich liegt, mähe ich einfach darüber und lasse sie liegen, um den Boden unter dem Gras zu bereichern. Wenn Sie dies ausprobieren möchten, stellen Sie sicher, dass die Blätter zwischen den Grashalmen gefallen sind, anstatt sie zu ersticken. Sie sollten sie auf dem Rasen kaum sehen können (verteilen Sie sie bei Bedarf dünn mit einem Rechen).

Oh, und es ist so praktisch, trockene Blätter zu meinem Kompost hinzuzufügen! (Der Boden muss eine Weile auf sein Essen warten.) Trockene Blätter sind kohlenstoffreiche, braune organische Abfälle, die grüne Abfälle wie frisch gemähtes Gras und Obst- und Gemüseabfälle ausgleichen.

Eine Vorratsmenge an toten Blättern zu haben, wenn andere braune Materialien knapp sind, ist unglaublich praktisch. Im Herbst behalte ich sie für den späteren Gebrauch. Lesen Sie diesen Artikel, um herauszufinden, wie man Blätter für den Kompost lagert.

Eine Sache, die Sie nicht tun sollten, ist, Haufen von Blättern über Pflanzen zu lassen. Unter all diesen Blättern erhalten Ihre Pflanzen nicht genug Luft oder Licht! Entfernen oder verdünnen Sie Blattschichten, die dicker als 8 Zoll sind.

LESEN  Sollte die Erde von Topfpflanzen ausgetauscht werden?

Also, um es zusammenzufassen, einige der besten Ideen für die Verwendung von toten Blättern für Ihren Boden sind:

  • Sie in den Boden einarbeiten
  • Als Mulch verwenden
  • Rasen mit zerkleinerten Blättern bedecken
  • Blätter kompostieren und später zum Boden hinzufügen

Bereichern tote Blätter den Boden?

Ja, tote Blätter bereichern den Boden mit organischer Substanz. Organische Substanz verbessert die Luftzirkulation im Boden, hilft ihm, das benötigte Wasser zu speichern, und leitet überschüssiges Wasser ab. Dies liegt zum Teil daran, dass Blätter eine gute Struktur haben. Dadurch verbessern sie die Textur des Bodens, schaffen Porenräume für Luftzirkulation und Feuchtigkeitseinlagerungen und tragen dazu bei, überschüssiges Wasser abzuleiten.

Tote Blätter geben dem Boden auch langsam freigesetzte, pflanzenfreundliche Nährstoffe, hauptsächlich Kohlenstoff. Wenn die Blätter im Boden zerfallen, werden diese Nährstoffe für die Pflanzenwurzeln verfügbar.

Außerdem machen tote Blätter den Boden für nützliche Mikroorganismen und Insekten attraktiv 🙂

Fungieren tote Blätter als Dünger?

Obwohl tote Blätter die Bodenfruchtbarkeit steigern, können sie nicht mit Dünger konkurrieren, um Nährstoffmängel zu beheben.

Tote Blätter liefern nur geringe Mengen an Nährstoffen und setzen sie langsam frei. Daher wird nährstoffarmem Boden, der eine schnell wirkende Behandlung benötigt, besser durch Dünger als durch tote Blätter genährt.

Kann man Blätter im Boden begraben?

Das Begraben von Blättern im Boden ist ein bewährter Weg, um ihn gesünder zu machen.

Ich drehe normalerweise die oberen 8 bis 10 Zoll Erde mit einer Gartenharke um und arbeite dann eine etwa 4 Zoll dicke Schicht zerkleinerter Blätter ein (oder begrabe sie). Ich mache das im Herbst, damit die Blätter zerfallen sind und der Boden bis zum Frühjahr bereit zum Pflanzen ist!

LESEN  Kompostieren im Winter: Ultimativer Leitfaden für heißen Kompost

Mischen von Blättern in Lehmboden

Schwere Lehmböden mangelt es an Luft und werden schnell durchtränkt. Das Arbeiten von toten Blättern in diese Böden kann beide Probleme in einem Aufwasch lösen, indem die Luftzirkulation und Entwässerung verbessert werden. Die harte kohlenstoffreiche Struktur von toten Blättern fügt dem Lehmboden die dringend benötigte Struktur hinzu.

Sind tote Blätter gut für Topfpflanzen?

Tote Blätter können Ihre Topfpflanzen in den kühlen Monaten schützen.

Bauen Sie einen Drahtzaun um Ihre Pflanzen und legen Sie genug tote Blätter hinein, um Ihre Pflanzen schön warm zu halten. Dann, wenn das Wetter wärmer wird, entfernen Sie den Zaun und entfernen Sie die Blätter.

Wenn Sie tote Blätter zu Topfpflanzen hinzufügen möchten, zerreißen Sie sie zuerst in kleinere Stücke und lassen Sie sie kompostieren (das wird als Laubkompost bezeichnet). Sie werden wertvolle Mikroorganismen und langsam freisetzende Nährstoffe zu Ihren Topfpflanzen hinzufügen. Sie verbessern auch die Bodenstruktur. Fügen Sie jedoch nur eine geringe Menge hinzu. Denken Sie daran, dass zu viele tote Blätter eine stickstoffarme Umgebung für Ihre Pflanzen schaffen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert