Was ist das beste Hausmittel gegen Unkraut?

Was ist das beste Hausmittel gegen Unkraut?

Im Internet kursieren zahlreiche Rezepte für selbstgemachte Unkrautvernichter, aber ihre Wirksamkeit, Umweltfreundlichkeit und Sicherheit sind oft umstritten. Wir zeigen Ihnen nicht nur, wie Sie einen selbstgemachten Essig-Unkrautvernichter herstellen können, der funktioniert, sondern diskutieren auch die Vor- und Nachteile dieses selbstgemachten Ansatzes.

Zunächst einmal ist der Haushaltsessig in Ihrem Küchenschrank möglicherweise nicht stark genug, um das Unkraut im Rasen zu bekämpfen. Sie brauchen wahrscheinlich Essig mit einem höheren Essigsäuregehalt. Außerdem können Sie auf Borax und herkömmliche Spülmittel verzichten, die in manchen Rezepten für Essig-Unkrautvernichter enthalten sind (diese Zutaten sind nicht gerade umweltfreundlich).

Sind Sie bereit, ein wirksames Unkrautvernichtungsmittel aus Essig herzustellen? Wir haben das Richtige für Sie.

Herstellung eines Unkrautvernichters mit Essig

Der Trick bei der Herstellung eines wirksamen selbstgemachten Unkrautvernichters ist die Verwendung von Essig mit dem richtigen Essigsäuregehalt. Die Essigsäure greift die Zellmembranen jeder Pflanze an, mit der sie in Berührung kommt, und schädigt so das Blattgewebe. Die Wirkung des Essigs beruht auf der Austrocknung des Blattgewebes bei Kontakt.

Haushaltsessig enthält 5 % Essigsäure, aber diese Konzentration ist nur stark genug, um junge Unkräuter mit ein bis zwei Blättern abzutöten. Nach Angaben der University of Maryland Extension überleben Unkräuter mit drei bis vier Blättern wahrscheinlich Essigsäurekonzentrationen zwischen 5 und 10 %.

Um große Unkräuter in Ihrem Rasen und Gemüsegarten zu bekämpfen, sollten Sie einen Essig in Gartenbauqualität mit einer höheren Essigsäurekonzentration (höchstens 20 %) verwenden.

Auf der Website des Northwest Center for Alternatives to Pesticides (Nordwestzentrum für Alternativen zu Pestiziden) finden Sie ein Rezept für ein selbstgemachtes Essig-Herbizid. Kombinieren Sie diese beiden einfachen Zutaten in einem Gartensprühgerät mit dem folgenden Verhältnis:

3785 ml Essig mit einem Gehalt von 5 % bis 20 % Essigsäure.

240 ml Castile-Seife. (Castile-Seife ist eine pflanzliche Seife ohne tierische Fette und synthetische Inhaltsstoffe. Die Seife sorgt dafür, dass der Essig an den Pflanzen haftet.)

Profi-Tipp: Unkraut verwelkt noch schneller, wenn Sie an einem sonnigen Tag sprühen.

Vor- und Nachteile von selbstgemachten Essig-Unkrautvernichtern Selbstgemachte Herbizide sind bei Menschen beliebt, die synthetische Chemikalien auf ihrem Rasen und Garten vermeiden möchten. Während es möglich ist, ein vollständig natürliches Herbizid-Rezept zu finden, sind einige Rezepte nicht so „natürlich“ oder „biologisch“, wie sie behaupten. Mit anderen Worten: Essig-Unkrautvernichter haben viele Vorteile, aber es ist gut, sich auch ihrer Nachteile bewusst zu sein.

LESEN  Ist Brokkoli von Menschenhand gemacht? Die Wahrheit über seine Ursprünge

Vorteile von selbstgemachten Essig-Unkrautvernichtern

  • Wenn Sie nur junge Unkräuter mit ein bis zwei Blättern bekämpfen müssen, kann der Haushaltsessig in Ihrer Küche eine wirksame Kontrolle bieten und Ihnen ein paar Euro sparen.
  • Selbstgemachte Essig-Herbizide, die keine synthetischen Chemikalien enthalten, sind eine umweltfreundliche Alternative zu den im Handel erhältlichen synthetischen Herbiziden.
  • Essig mit einem Essigsäuregehalt von 5 % bis 10 % kann junge Unkräuter bekämpfen, während höhere Konzentrationen (bis zu 20 %) auch größere Unkräuter wirksam bekämpfen können.
  • Essigsäure ist biologisch abbaubar, was bedeutet, dass sie sich in der Umwelt zersetzt und sich im Gegensatz zu synthetischen Chemikalien nicht im Boden anreichert.

Nachteile von selbstgemachten Essig-Unkrautvernichtern

  • Einige selbstgemachte Herbizid-Rezepte verwenden die Begriffe natürlich, biologisch, sicher und umweltfreundlich falsch. Zum Beispiel enthalten einige Essig-Unkrautvernichter-Rezepte konventionelles Spülmittel als Zutat. Die meisten Spülmittel enthalten jedoch synthetische Chemikalien, die nicht gut für die Umwelt sind.
  • Borax ist eine weitere häufige Zutat in selbstgemachten Essig-Herbiziden. Es ist ein Mineral, das häufig zur Reinigung verwendet wird, doch der Abbau von Borax hinterlässt einen großen ökologischen Fußabdruck. Borax ist auch giftig, insbesondere für kleine Kinder.
  • Haushaltsessig ist nicht stark genug, um größere Unkräuter abzutöten. Sie müssen wahrscheinlich einen gärtnerischen Essig in Ihrem örtlichen Gartenladen kaufen. Die meisten gärtnerischen Essige enthalten 15 % bis 20 % Essigsäure.
  • Der Umgang mit Essig birgt Risiken. Essig mit einem Essigsäuregehalt von 11 % oder höher kann die Haut verbrennen und Augenverletzungen, einschließlich Erblindung, verursachen.
  • Essig schädigt nur das Laub, mit dem er in Kontakt kommt. Das Wurzelsystem ist im Boden geschützt und bleibt unversehrt, wodurch nach Essiganwendungen neues Unkraut sprießen kann. Löwenzahn beispielsweise ist aufgrund seiner langen Pfahlwurzeln, die neue Pflanzen wachsen lassen, schwer auf natürliche Weise auszurotten.
  • Essig ist ein Kontakt-Herbizid, das bedeutet, es schädigt jede Pflanze, mit der es in Kontakt kommt, einschließlich Gras oder anderem gewünschten Laub. Wenden Sie Ihren Essig-Herbizid daher mit Vorsicht an.
  • Selbstgemachte Herbizid-Rezepte (mit Essig oder anderen Zutaten) listen oft keine Sicherheitshinweise auf. Auf den Etiketten von im Handel erhältlichen Herbiziden müssen potenzielle Gefahren und Sicherheitsinformationen aufgeführt sein.
LESEN  Vertikutieren eines Rasens: Pflege eines vernachlässigten Rasens

Funktioniert Essig als Unkrautvernichter wirklich?

Was ist das beste Hausmittel gegen Unkraut?

Ja, ein selbstgemachter Essig-Unkrautvernichter kann je nach Essigsäuregehalt, Unkrauttyp und -alter sowie der Menge des aufgetragenen Unkrautvernichters wirksam sein. Der Einsatz von Haushaltessig bei der Bekämpfung großer Unkräuter kann jedoch fehlschlagen.

Andererseits kann gärtnerischer Essig mit einem Essigsäuregehalt von über 10 % sowohl junge als auch alte Unkräuter wirksam bekämpfen.

Natürlich müssen Sie Ihren Essig-Unkrautvernichter immer dann auftragen, wenn Sie Eindringlinge in Ihrem Garten sprießen sehen.

Selbstgemachter Unkrautvernichter vs. gekaufter Unkrautvernichter Selbstgemachter Herbizid vs. gekaufter Herbizid ist nicht unbedingt ein Fall von Gut gegen Böse. Umweltfreundlichkeit und Sicherheit werden oft mit selbstgemachten Herbiziden in Verbindung gebracht, während schädliche synthetische Chemikalien mit gekauften Herbiziden in Verbindung gebracht werden.

Aber es ist nicht immer so schwarz und weiß. Glauben Sie es oder nicht, einige gekaufte Unkrautvernichter sind sicherer für Sie und den Planeten als einige Rezepte, die Sie online finden könnten.

Im Handel erhältliche organische Herbizide enthalten oft Chemikalien, die in der Natur vorkommen und umweltfreundlich sind. Andererseits enthalten einige selbstgemachte organische Unkrautvernichter-Rezepte synthetische Zutaten wie Spülmittel oder giftige Inhaltsstoffe wie Borax.

Sollten Sie also Ihre Unkräuter mit selbstgemachtem Essig-Unkrautvernichter oder mit gekauften Unkrautvernichtern behandeln? Keiner ist unbedingt besser als der andere, und beide können das gleiche Ziel der Umweltfreundlichkeit erreichen. Gärtnerischer Essig birgt zwar Sicherheitsrisiken, aber das Anmischen Ihrer eigenen Lösung kann Ihnen ein paar Euro sparen.

Profi-Tipp: Achten Sie beim Einkaufen auf organische Unkrautvernichter, die vom Organic Materials Review Institute (OMRI) zertifiziert sind.

FAQ zum Essig-Unkrautvernichter Ist Essig als Unkrautvernichter gefährlich? Essig kann als Unkrautvernichter potenziell gefährlich sein. Essig mit einem Essigsäuregehalt von 11 % oder höher kann die Haut verbrennen und Augenverletzungen verursachen. Und denken Sie daran, dass Essig-Herbizid-Rezepte gefährliche Inhaltsstoffe enthalten können.

Ist Essig ein organisches Herbizid? Ja, Essig ist ein organisches Herbizid. Das Hinzufügen bestimmter Zutaten zu Ihrer Essiglösung kann das Herbizid jedoch anorganisch machen, wie beispielsweise synthetisches Spülmittel.

LESEN  Wie lange dauert es bis Glyphosat wirkt?

Was ist gärtnerischer Essig? Gärtnerischer Essig enthält 15 % bis 20 % Essigsäure und ist ein sehr wirksamer Unkrautvernichter. Haushaltessig enthält 5 % Essigsäure und kann einige Kontrolle gegen junge Unkräuter mit ein bis zwei Blättern bieten.

Was sind andere natürliche Unkrautvernichter? Essig ist nicht der einzige natürliche Ansatz zur Unkrautbekämpfung. Halten Sie Ihre Gehwege, Einfahrten und Blumenbeete unkrautfrei mit diesen organischen Optionen:

  • Mulch
  • Landschaftsvlies
  • Manuelle Entfernung
  • Kochendes Wasser

Beauftragen Sie einen Profi für einfache Unkrautbekämpfung Hier ist das Problem bei Essig und anderen organischen Herbiziden – sie töten nicht immer die Unkrautwurzeln, was bedeutet, dass das Unkraut leicht wieder austreiben kann. Während eine Essiganwendung das Unkrautlaub tötet, ist es nicht ungewöhnlich, dass an seiner Stelle ein neuer Trieb wächst.

Ständig dasselbe Unkraut zu bekämpfen, ist keine gute Art, Ihre Freizeit zu verbringen. Beauftragen Sie einen örtlichen Lawn Love-Experten, der die harte Arbeit für Sie erledigt, während Sie Ihren unkrautfreien Garten genießen.

Verbreite die Liebe

Comments

No comments yet. Why don’t you start the discussion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert