Was ist die beste Erde für Olivenbäume in Töpfen?

Was ist die beste Erde für Olivenbäume in Töpfen?

Olivenbäume sind großartige Topfpflanzen, sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich, aber die richtige Erde ist entscheidend für ihren Wachstumserfolg.

Was ist also die beste Erde für Olivenbäume in einem Topf?

Die kurze Antwort lautet: eine Blumenerde, die gut abfließt. Das liegt daran, dass sie einen guten Abstand zwischen den Partikeln aufweist – so können die Wurzeln eindringen, Wasser fließen und der Baum die für seine Gesundheit wichtigen Nährstoffe aufnehmen.

Da Olivenbäume in Töpfen jedoch nicht viel Erde haben, müssen Sie auch dafür sorgen, dass der Baum ausreichend Nährstoffe erhält, sobald er sich etabliert hat.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über die richtige Erde für Ihre Topfolivenbäume wissen müssen, einschließlich der Vorbereitung der Erde, des Tests und der Pflege des Baumes nach dem Einpflanzen.

So können Sie einen gut gewachsenen, gesunden Baum erwarten.

Welches ist der beste Boden für Olivenbäume in Töpfen? Anforderungen an den Boden

Wenn Sie einen Olivenbaum in einem Topf pflanzen, müssen Sie ihm alles geben, was er braucht, um gesund zu wachsen und zu überleben.

Was ist die beste Erde für Olivenbäume in Töpfen?

Hier sind einige der wichtigsten Punkte, auf die Sie achten müssen.


Art des Bodens

Ein Topf-Olivenbaum verträgt eine Mischung aus Schluff, Sand und Lehm sowie lehmige Böden wie toniger Lehm, sandiger Lehm, schluffiger Lehm und Schlufflehm.


pH-Wert des Bodens

Der beste Boden für Olivenbäume ist ein neutraler Boden mit einem pH-Wert zwischen 6 und 7.


Drainage des Bodens

Der Boden sollte gut drainiert sein. Der Topf oder das Gefäß, in dem der Olivenbaum steht, sollte Entwässerungslöcher haben.

LESEN  Sind thuja tiefwurzler?

Alles in allem ist Blumenerde am besten geeignet, da die großen Partikel die Wurzeln des Olivenbaums mit Luft versorgen, während die kleineren Partikel die Feuchtigkeit festhalten.

Die Blumenerde sollte reich an Nährstoffen wie Phosphat, Stickstoff und Kalium sein, also achten Sie beim Kauf auf die Inhaltsstoffe der Verpackung.

Sie können jedoch auch Ihre eigene Blumenerde für Ihren Olivenbaum herstellen.


Blumenerde für Olivenbäume selbst herstellen

Wenn Sie die beste Erde für Olivenbäume haben wollen, müssen Sie sie vielleicht selbst herstellen!

Die Herstellung ist eigentlich ziemlich einfach, wenn du sie sorgfältig durchführst.

Du brauchst:

Rinde (oder Vermiculit/Perlit)
Sand
Torf

Du brauchst von jeder Zutat gleiche Teile, also messe sorgfältig ab.

Nach dem Mischen ist die Blumenerde locker genug, damit überschüssige Feuchtigkeit abfließen kann.

Muss die Olivenbaumerde gewechselt werden?

Ja – aber nicht sehr oft.

Sie werden feststellen, dass Ihr Olivenbaum wahrscheinlich in drei oder vier Jahren aus seinem Behälter herausgewachsen ist.

Wenn Sie den Baum umtopfen, mischen Sie am besten eine neue Charge Ihrer Blumenerde an, um die alte Erde zu ersetzen.

Wenn Sie das Gefäß wechseln, sollten Sie bedenken, dass Holz- oder Keramiktöpfe am besten für Olivenbäume geeignet sind.

Denn sie lassen mehr Verdunstung zu. Kunststoff, Glas oder Metall hingegen halten mehr Feuchtigkeit zurück.

Wenn Sie denselben Topf weiter verwenden möchten, ist dies möglich. Sie sollten den Baum aus dem Topf nehmen, seine Wurzeln beschneiden und ihn dann mit einer neuen Blumenerde umtopfen.
Beurteilen Sie Ihre Olivenbaumerde

Bei der Suche nach der besten Erde für Olivenbäume müssen Sie ihre biologische, chemische und physikalische Zusammensetzung bestimmen.

Dies ist wichtig, damit Ihr Baum gesund ist und gut wächst.

Die physikalische Zusammensetzung lässt sich leicht durch Anfassen oder Anschauen feststellen.

Sie können sich den Boden ansehen und ihn fühlen. Für die chemische und biologische Zusammensetzung müssen Sie jedoch einen Bodentest durchführen.

LESEN  Mein Leitfaden für die Wiederbelebung einer sterbenden Konifere

Das Testen des Bodens ist wichtig, um den richtigen pH-Wert zu ermitteln und um zu wissen, ob man etwas hinzufügen muss oder nicht.

Außerdem vertragen Olivenbäume keine schlecht entwässernden Böden, so dass die Prüfung des Feuchtigkeitsgehalts entscheidend für ihr Überleben ist.

Es ist ziemlich preiswert und relativ einfach, den eigenen Boden zu testen. Bodenuntersuchungssets für den Hausgebrauch sind großartig und liefern Ergebnisse, die mit denen von Labortests vergleichbar sind.

Ein Test kann Ihnen sagen, welche Makronährstoffe Ihr Boden braucht.

Zum Beispiel könnte es ihm an Stickstoff, Schwefel, Kalium oder Phosphor mangeln. Wenn dies der Fall ist, können Sie einen für Olivenbäume geeigneten Dünger hinzufügen.

pH-Wert testen

Günstige pH-Teststreifen gibt es im Internet und auch in Gartencentern.

Der pH-Wert sollte neutral sein (d. h. idealerweise zwischen 6 und 7):

Wenn der pH-Wert Ihres Bodens zu sauer ist (unter 6), kann die Zugabe von Kalk den pH-Wert erhöhen.

Wenn er zu alkalisch ist (über 7), wird er durch Zugabe von Schwefel gesenkt.

Die Zugabe von Düngemitteln kann den pH-Wert des Bodens mit der Zeit verändern. Deshalb ist es wichtig, den pH-Wert regelmäßig zu testen und je nach Ergebnis mit Kalk oder Schwefel zu korrigieren.
Die Bedeutung der Drainage

Bei der Auswahl des besten Bodens für Olivenbäume ist die Drainage von entscheidender Bedeutung.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie eine angemessene Drainage für Ihren Baum sicherstellen können:

Achten Sie darauf, dass der Topf viele Drainagelöcher hat, damit sich kein überschüssiges Wasser um die Wurzeln des Baumes ansammelt.

Legen Sie zwischen 1 und 1,5 Zoll kleine Steine auf den Boden des Topfes, bevor Sie die Erde einfüllen.

Wenn Sie eine Schale haben, geben Sie auch Kies hinein, damit sich nicht zu viel Wasser darin ansammelt.

LESEN  Wie schnell wachsen Palmen?

Wenn der Behälter sehr große Entwässerungslöcher hat, können Sie vor dem Hinzufügen der Steine und der Erde eine Lage Sieb am Boden anbringen.

Abschließende Überlegungen zur besten Erde für Olivenbäume

Mit der Wahl des richtigen Topfes und der richtigen Erde hat Ihr Olivenbaum die besten Chancen, gesund zu sein und gut zu wachsen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihre Erde zu testen, sollten Sie dies tun.

Wenn Sie die Zusammensetzung und den pH-Wert der Erde kennen, können Sie sie optimal auf die Bedürfnisse des Olivenbaums abstimmen.

Wenn Sie die perfekte Erde und den perfekten Topf gefunden haben, sollten Sie daran denken, dass die Sache noch nicht erledigt ist. Pflege und Überwachung sind sehr wichtig.

Mindestens einmal im Jahr sollten Sie Kompost hinzufügen, um den Nährwert der Erde zu erhöhen – insbesondere den Stickstoffgehalt.

Die Anschaffung eines preiswerten Feuchtigkeitsmessers hilft Ihnen, die Feuchtigkeit des Baumes zu kontrollieren, damit Sie wissen, dass Sie ihn angemessen gießen und dass der Boden gut abfließt.

Schließlich ist es auch wichtig, Ihren Baum auf Krankheiten, Schädlinge und Unkraut zu überwachen.

Verbreite die Liebe