Umgang mit Septoria-Blattflecken auf Tomatenblättern

Umgang mit Septoria-Blattflecken auf Tomatenblättern

Tomaten leiden unter allen möglichen Krankheiten. Die Septoria-Blattfleckenkrankheit auf Tomaten ist da keine Ausnahme. Verursacht wird sie durch einen Pilz namens Septoria lycopersici. Er ist sehr schädlich für das Laub Ihrer Tomatenpflanzen. Er wird durch feuchte und nasse Bedingungen verursacht, und er ist hartnäckiger, wenn dieses Wetter über einen längeren Zeitraum anhält.

Worauf ist zu achten? Wie geht man damit um?

Umgang mit Septoria-Blattflecken auf Tomatenblättern

Die Septoria-Blattfleckenkrankheit tritt zunächst auf den unteren Blättern auf und breitet sich aus, nachdem die ersten Früchte gebildet wurden. Die Flecken können sehr klein sein, etwa 1,5 bis 6,5 mm. Sie sind in der Regel kreisförmig, können aber variieren und auch länglich sein.

Die Färbung besteht aus dunkelbraunen Ringen, die beige oder graue Zentren umgeben. Die Krankheit breitet sich vom ältesten Wachstum zum jüngsten aus. Dadurch verfärben sich die Blätter blassgelb, werden schließlich braun und sterben schließlich ganz ab.

Dies kann zu einem Mangel an Photosynthese führen, da die Pflanze Schwierigkeiten hat, den benötigten Zucker umzuwandeln. Die Septoria-Blattfleckenkrankheit befällt selten die Früchte der Pflanze.

Tomaten leiden unter vielen Krankheiten, wie der Septoria-Blattfleckenkrankheit. Blassgelbe Blätter mit braunen oder grauen kreisförmigen oder länglichen Flecken

Lebenszyklus von Septoria Leaf Spot!

Überwinterung auf infiziertem Material aus der Familie der Nachtschattengewächse. Zum Beispiel Tomaten und Kartoffeln. Dieser Pilz überdauert nicht nur auf lebenden Pflanzen, sondern auch auf Werkzeugen und Geräten wie Gartenscheren, Stöcken und Käfigen.

Die Septoria-Blattfleckenkrankheit liebt hohe Luftfeuchtigkeit, daher ist die Belüftung sehr wichtig, um sie zu verhindern. Er benötigt 15 bis 26 Grad Celsius. Nasse Blätter können die Ausbreitung der Septoria-Blattfleckenkrankheit ebenfalls beschleunigen.

LESEN  Ist Lehmboden gut für das Pflanzenwachstum?

Wasser

Sorgfältige Bewässerung muss diese Krankheit verhindern und das Laub trocken halten. Wie bekämpft man Septoria-Blattflecken? Wassermanagement ist ein Muss. Sie sollten Ihre Tomatenpflanzen nicht übermäßig bewässern. Oberste Priorität ist es, das Laub trocken zu halten. Verwenden Sie stattdessen eine Tropfbewässerung. Tropfband. Tropfschläuche, die Ihre Pflanzen ausreichend mit Wasser versorgen und die Pflanze selbst trocken halten.

Laub

Die unteren Blätter der Tomatenpflanzen werden als erstes von der Septoria-Blattfleckenkrankheit befallen und sollten sofort entfernt werden, wenn diese Krankheit entdeckt wird. Wenn sie früh genug entfernt werden, können Sie die Ausbreitung auf den Rest der Pflanze und auf Nachbarpflanzen verhindern. Diese Blätter sollten nicht kompostiert werden, ebenso wenig wie die Pflanze am Ende der Vegetationsperiode. Stattdessen sollten sie in einer Gartenverbrennungsanlage verbrannt werden.

Luft

Luftzirkulation ist das A und O. Eine ausreichende Luftbewegung trägt dazu bei, die Gefahr einer Ansteckung mit der Septoria-Blattfleckenkrankheit zu verringern. Achten Sie beim ersten Auspflanzen auf größere Abstände zwischen den Pflanzen und pflanzen Sie sie versetzt an, damit das Laub nicht zusammengedrückt wird. Dies wird erheblich dazu beitragen, die Ausbreitung zu verhindern. Die Hauptursache für die Septoria-Blattfleckenkrankheit ist feuchtes Wetter, wenn die Blätter nass werden.

Mulchen

Sie können auch dazu beitragen, indem Sie die Pflanzen mit Mulch umgeben. Dadurch wird die Verdunstung verringert und die Feuchtigkeit reduziert. Außerdem wird so verhindert, dass beim Gießen Sporen aus dem Boden auf die Blätter spritzen. Auch das Jäten von Unkraut hilft bei der Bekämpfung der Septoria-Blattfleckenkrankheit, insbesondere von Unkräutern wie der zur Familie der Nachtschattengewächse gehörenden Schachtelhalm, der ein häufiger Wirt für die Septoria-Blattfleckenkrankheit ist.

LESEN  Welcher Baum eignet sich am besten als Weihnachtsbaum?

Wenn Sie unter der Septoria-Blattfleckenkrankheit gelitten haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Pflanzen in anderen Teilen des Gartens oder Gewächshauses anzubauen. Zumindest könnten Sie den Boden austauschen, um den Befall zu verringern. In der Regel kann es über zwei Jahre dauern, bis Tomaten wieder in derselben Erde wachsen.

Bekämpfung

Als letzter Ausweg können Fungizidsprays eingesetzt werden, um die Krankheit zu bekämpfen. Sie töten die Krankheit nicht ab, verhindern aber, dass neue Blätter infiziert werden. Wöchentlich auftragen, um einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten. Verwenden Sie etwas Ähnliches wie Solabiol 100% organisches Kupferfungizid und -bakterizid oder Neemöl. Befolgen Sie die Anweisungen und achten Sie auf die Erntezeiten, wenn Sie dieses Mittel verwenden müssen.

Fazit

Das war also die Septoria-Blattfleckenkrankheit und wie man mit ihr umgeht. Ich hoffe, dass dieser Artikel für Sie von Nutzen gewesen ist. Wenn ja, sollten Sie sich weitere meiner Artikel auf den Blogseiten ansehen oder sogar den Blog in der rechten Seitenleiste abonnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert