Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat

Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat

Das Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat kann die Keimung beschleunigen. Dies führt letztlich zu gesünderen und kräftigeren Tomatenpflanzen. Die Tomatensamen auf einem feuchten Papiertuch keimen zu lassen, ist eine weitere gute Möglichkeit, sie feucht zu halten und so die Keimrate zu erhöhen.

Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat

Das Einweichen von Saatgut ist ein Trick, der von vielen erfahrenen Gärtnern angewendet wird. Aber warum ist er so effizient? Werfen wir einen genaueren Blick auf das Einweichen.

Warum sollte man Tomatensamen vor dem Einpflanzen einweichen?

Mutter Natur hat das Saatgut so konzipiert, dass es horrenden und manchmal unbarmherzigen Wetterbedingungen standhält. Es gibt drei Hauptgründe, warum es von Vorteil ist, Tomatensamen vor der Aussaat einzuweichen:

  1. BAUT NATÜRLICHE ABWEHRKRÄFTE AB

Im Laufe der Zeit baut ein Samen natürliche Abwehrkräfte gegen raue kalte und heiße Temperaturen sowie extrem trockene oder feuchte Wetterbedingungen auf. In einigen Fällen widerstehen die Samen sogar den Säuren im Verdauungstrakt eines Tieres oder eines Menschen. Einmal ausgeschieden, können sie dennoch keimen und zu einer Tomatenpflanze heranwachsen.

Der Grund, warum erfahrene Gärtner die Samen vor dem Einpflanzen einweichen, besteht darin, das starke Äußere des Samens aufzubrechen. So können sie viel schneller keimen.

  1. BRICHT KEIMHEMMUNGEN AB

Studien haben bewiesen, dass Tomaten natürliche Keimhemmstoffe haben, die verhindern, dass sie keimen, solange sie noch in der Frucht sind. Diese Hemmstoffe sind als ABA (Abscisinsäure) bekannt. Damit die Samen keimen können, müssen sie aus der Frucht entfernt und in den optimalen Feuchtigkeitsgehalt gebracht werden.

Selbst wenn eine Tomate vom Baum fällt und im Boden verrottet, kann es sehr lange dauern, bis sie keimt. Natürliche Niederschläge reichen nicht aus, um dem Samen zu signalisieren, dass er keimfähig ist. Das Einweichen von Tomatensamen, die aus der Tomate entnommen wurden, beschleunigt diesen Prozess.

Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat
  1. SCHAFFT DEN OPTIMALEN FEUCHTIGKEITSGEHALT

Eine natürliche Fähigkeit des Saatguts ist es, zwischen rauen Wetterbedingungen wie Regen und Schnee zu unterscheiden. Sobald der optimale Feuchtigkeitsgehalt erreicht ist, wird der interne Indikator des Saatguts aktiv. Dies ist eine Art Signal, das dem Saatgut signalisiert, dass es sicher ist, mit der Keimung zu beginnen.

Wenn Sie ein Saatgut einweichen, erhöht sich der optimale Feuchtigkeitsgehalt und beschleunigt die Keimung, da der Feuchtigkeitsgehalt um das Saatgut herum erhöht und stabilisiert wird.

LESEN  Ziehen Komposttonnen Ratten an? Wie man es verhindern kann!

Wie weiche ich Tomatensamen vor der Aussaat ein?

Im Grunde brauchen Sie nur zwei Zutaten: Wasser und Tomatensamen.

BEHÄLTER
Verwenden Sie ein kleines Gefäß oder einen flachen Teller/Schüssel und füllen Sie es mit Wasser. Die Samen sollten mit Wasser bedeckt sein, aber nicht ganz untergetaucht werden. Anstelle einer Schüssel oder eines Behälters können Sie auch einen verschließbaren Plastikbeutel verwenden. Füllen Sie ausreichend Wasser in den Beutel, geben Sie die Samen hinein und verschließen Sie ihn luftdicht.

Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat

HEISSES TAP-WASSER

Verwenden Sie kein kochend heißes Wasser, da dies das äußere Gewebe der Samen beschädigt und die Samen abtötet. Heißes Wasser ist eine gute Wahl, da es auch als Desinfektionsmittel dient und das äußere Gewebe der Samen nicht beschädigt.

Füllen Sie Ihr Gefäß mit heißem Leitungswasser, geben Sie die Samen hinein und lassen Sie sie im Wasser liegen, bis die Flüssigkeit abgekühlt ist.

Sie können Ihre Tomatensamen in vielen verschiedenen Wasserlösungen einweichen, um den Keimungsprozess zu beschleunigen. Manche Gärtner verwenden schwache Kaffee- oder Teelösungen, weil sie Säure enthalten, die den Prozess beschleunigt.

SÄUREHALTIGE LÖSUNGEN

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung saurer Lösungen, die die Magensäure imitieren. Diese Lösungen können entweder aus einigen Esslöffeln schwachen Tees und Kaffee oder aus normalem Küchenessig bestehen. Ein kurzes Einweichen der Samen in diesen sauren Lösungen tötet die Samen nicht ab, sondern aktiviert sie eher.

Da starke Säuren aus dem Tierreich das Saatgut schädigen können, ist diese Methode nur für diejenigen geeignet, die genau wissen, was sie tun, insbesondere was die Einweichzeit, den Säuregehalt und das Verhältnis von Wasser zu Säure betrifft. Heißes Leitungswasser ist die sicherste und billigste Methode zum Einweichen von Tomatensamen.

SCARIFIEREN

Beim Vertikutieren macht der Gärtner kleine Einschnitte in die harte Schale der Samen. Dadurch keimen die Samen viel schneller. Sie können auch mit einem Gummihammer auf die Samen klopfen, um sie zu knacken, oder sie auf feinem Sandpapier reiben. Wenn die Samenschale beschädigt ist, hat sie eine kleine Öffnung, die eine schnellere Feuchtigkeitsaufnahme ermöglicht.

Da Tomaten nur 5-10 Tage brauchen, um zu keimen, ist diese Methode nicht unbedingt notwendig. Sie ist aber einen Versuch wert, wenn Sie den Prozess noch weiter beschleunigen wollen.

Kann man Tomatensamen übermäßig einweichen?

Ja, Samen können übermäßig eingeweicht werden und dann ertrinken. Auch wenn einige Samen so gebaut sind, dass sie lange Nässe und Einweichen überstehen, sind andere nicht so gebaut. Genauso wie zu viel Wasser für eine Tomatenpflanze zu Problemen führen kann, sollten Sie die Samen nicht zu lange im Wasser liegen lassen. Wenn Sie ihn zu lange liegen lassen, ertrinkt er oder verrottet und keimt nicht.

LESEN  Ist Ihr Garten schlecht zu bestellen?

Wie lange sollte ich Tomatensamen einweichen?


Tomatensamen sollten nicht länger als 48 Stunden eingeweicht werden. Am besten ist es, die Samen mindestens 12 und höchstens 24 Stunden einzuweichen, auf keinen Fall länger als 48 Stunden. Viele Landwirte und Gärtner haben angegeben, dass sie ihre Tomatensamen über Nacht im Wasser gelassen haben, um sie am nächsten Tag zu pflanzen.

Bedenken Sie, dass Tomatensamen nicht so groß und dicht sind wie andere Samen wie Kürbis oder Bohnen. Daher müssen diese Samen möglicherweise etwas länger eingeweicht werden.

Es ist erwähnenswert, dass die Samen erst dann zu keimen beginnen, wenn sie in gesunde Erde gepflanzt worden sind. Wenn man sie also zu lange im Wasser liegen lässt, verlangsamt sich der Wachstumsprozess und es besteht die Gefahr, dass sie verrotten und schließlich absterben.

Was sind die Vorteile des Einweichens von Tomatensamen vor dem Einpflanzen?

Das Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat hat viele Vorteile. Zu den Vorteilen gehören:

Die Zeit, die bis zur Keimung vergeht, wird verkürzt.
Die Tomaten treiben viel schneller aus
Die Pflanzen sind insgesamt glücklicher und kräftiger
Die Schale des Samens wird aufgeweicht, was dem Keimling hilft, die harte Schale zu durchbrechen.

Desinfiziert und entfernt alle schädlichen Bakterien
Starke Samenschalen werden aufgeweicht und quellen auf, so dass die Keimlinge leichter hervortreten können.
Es bricht die natürlichen Abwehrkräfte des Samens auf und ermöglicht eine schnellere Keimung
Schafft den optimalen Feuchtigkeitsgrad für die Samen, um den internen Sensor zu aktivieren
Aktiviert das interne Messgerät, das den Wachstumsschub signalisiert

Was ist eine Alternative zum Einweichen von Tomatensamen?

Eine Alternative zum Einweichen der Tomatensamen in warmem Leitungswasser besteht darin, sie in ein feuchtes Papiertuch zu legen. Dies ist eine Alternative zum Einweichen und für die Anfangsphase der Keimung. Hier finden Sie einen schrittweisen Leitfaden: hier

Einweichen von Tomatensamen vor der Aussaat

SCHRITT 1

Legen Sie die Tomatensamen einige Zentimeter voneinander entfernt auf ein feuchtes Papierhandtuch. Die Samen sollten einander nicht berühren und gleichmäßig verteilt sein. Das Papiertuch sollte nicht mit Wasser getränkt oder durchnässt sein, sondern eher feucht und nass.

SCHRITT 2

Verschließen Sie die Samen mit einem Papiertuch, indem Sie sie falten oder aufrollen. Legen Sie das feuchte Papierhandtuch in ein Glasgefäß und verschließen Sie es. Es bildet sich Kondenswasser, das eine warme Umgebung schafft, in der die Samen viel schneller keimen. Tomatensamen können bei dieser Methode bereits nach 24 Stunden zu keimen beginnen.

LESEN  Der ultimative Leitfaden für den Bau eines hydroponischen Gartens im Garten

SCHRITT 3

Sie müssen Ihre kleinen Tomatensprösslinge in Erdgefäße mit ausreichender Beleuchtung und Feuchtigkeit umpflanzen, um sicherzustellen, dass sie weiterhin kräftig wachsen. Wenn Sie sie zu spät herausnehmen, wachsen die Wurzeln der Keimlinge in das Papiertuch hinein und lassen sich nur schwer wieder entfernen. Abgebrochene Wurzeln schädigen den kleinen Keimling und können den Wachstumsprozess ganz zum Stillstand bringen.

Was sollte ich nicht tun, wenn ich Tomatensamen einweiche?

Es gibt einige Dinge, die Sie beim Einweichen Ihrer Tomatensamen vermeiden sollten:

  • Lassen Sie die Samen nicht zu lange im Wasser liegen, da sie sonst ertrinken oder verfaulen. Zwischen 12 und 24 Stunden sind ausreichend, aber nie länger als 48 Stunden.
  • Verwenden Sie kein kochendes Wasser zum Einweichen der Samen. Eine hohe Temperatur kann dazu führen, dass die Samen kochen und schließlich absterben.
  • Lassen Sie den mit Wasser und Samen gefüllten Behälter nicht in einem kalten Raum oder, noch schlimmer, im Kühlschrank stehen. Achten Sie darauf, dass der Behälter an einem warmen Ort steht, um eine optimale Temperatur zu gewährleisten.
  • Achten Sie beim Vertikutieren darauf, die Samen nicht vollständig zu zerdrücken, zu quetschen oder zu beschädigen.
  • Warten Sie nach dem Einweichen der Samen nicht zu lange, um sie in die Erde zu pflanzen. Sobald Sie sie aus dem Wasser genommen haben, können Sie sie sofort in gesunde Erde oder Pflanzgefäße einpflanzen. Denken Sie daran, Ihre kleinen Samen nach dem Einpflanzen gut anzufeuchten, um ein weiteres effizientes Wachstum zu fördern.
  • Andere Samen, die ebenfalls vom Einweichen profitieren können, sind Rote Beete, Basilikum, Mais, Mangold, Gurken, Kürbis und Paprika.

Viele Gärtner nutzen diese Technik, um die Keimung zu beschleunigen. Das Einweichen von Tomatensamen ist eines der wichtigsten Geheimnisse für gesunde Tomatenpflanzen. Solange Sie das Wasser mit der richtigen Temperatur verwenden und die Samen nicht zu sehr einweichen, können Sie den Keimungsprozess beschleunigen und sehen, wie die Sprossen in kürzester Zeit aus der Erde wachsen.