Beißen Grashüpfer? Sind Sie Gefährlich?

Beißen Grashüpfer? Sind Sie Gefährlich?

Heuschrecken haben einen unangenehmen Biss, der aber zum Glück nicht giftig ist. Heuschrecken sind normalerweise keine unwillkommenen Gäste, aber wenn sie sich in großer Zahl in Ihrem Garten aufhalten, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie von einem scharfen Biss heimgesucht werden!

In diesem kurzen Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie über Heuschreckenbisse wissen müssen, und helfen Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie sich mit Heuschrecken in Ihrem Garten arrangieren oder sie loswerden wollen.

Heuschrecken gehören zur Familie der Orthoptera, zu der fast austauschbare Arten wie Grillen, Katzenjammer und Heuschrecken gehören.

Mit ihren Flügeln und langen, kräftigen Hinterbeinen, die zum Springen geeignet sind, sind sie leicht zu erkennen.

Sie sind überall auf der Welt zu finden, und da sie pflanzenfressende Insekten sind, siedeln sie sich bevorzugt dort an, wo es reichlich Vegetation gibt, von der sie sich ernähren können.

Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass Heuschrecken beißen können, bis sie einen Biss erleben!

Die medizinischen Schäden, die Heuschrecken verursachen, sind in erster Linie auf ihren Biss zurückzuführen.

Der direkte Kontakt mit Heuschrecken kann auch Allergien auslösen, und einige Arten können Abwehrstoffe absondern, die die Haut reizen.

Wie beißen Heuschrecken?

Heuschrecken haben unterständige Mundwerkzeuge, offene Kiefer, die extrem stark sind und gelegentlich auch Menschen beißen, die sie anfassen.

Als Pflanzenfresser nutzen Heuschrecken ihre starken Kiefer normalerweise zum Schneiden und Kauen von Pflanzenmaterial:

LESEN  Brokkoli-Begleiter: Was man in der Nähe pflanzen sollte

  • Der Biss einer Heuschrecke ist in der Lage, das Fleisch eines Fingers zu zerschneiden und Blut zu vergießen.
  • Sie verfügen über eine bemerkenswerte Schneide- und Backenzahnkraft, mit der sie selbst die widerstandsfähigsten Pflanzenarten durchtrennen und zerkauen können.
  • Wenn sie bedroht oder gefangen werden, ist ein kräftiger Biss oft die unmittelbare Reaktion der Heuschrecke, gefolgt von einem Erbrechen von unangenehmen Magensäften.


Das macht einen Heuschreckenbiss besonders schmerzhaft. Interessanterweise ist dieses Erbrechen in Osteuropa als natürliches Mittel zur Wundheilung bekannt!

Warum beißen Grashüpfer?

Das Beißen wird als Verteidigungshandlung eines Grashüpfers angesehen, der versucht, einer vermeintlichen Bedrohung zu entkommen.

Da sie in der Lage sind, aus der Gefahr zu springen, ist das Beißen zum Glück selten, aber wenn Grashüpfer angefasst werden, können sie mit einem bösen Biss reagieren.

Umgang mit Grashüpfern

Beißen Grashüpfer? Sind Sie Gefährlich?

Wenn Sie eine Heuschrecke direkt anfassen, halten Sie sie am besten mit Daumen und Zeigefinger am oberen Brustkorb fest.

Wenn Sie Ihre Finger an den Seiten des Körpers hinter dem Kopf halten, verhindern Sie, dass Sie gebissen werden, da einige Heuschreckenarten in der Lage sind, ihren Kopf zu bewegen und einen Biss zu verursachen.

Vorsicht! Fassen Sie die Heuschrecke nicht am Unterkörper an, da sie an den Hinterbeinen scharfe Stacheln hat, die sie in Ihre Hand drücken und dadurch Reizungen verursachen kann.

Wie behandelt man einen Heuschreckenbiss?

Heuschreckenstiche sind nicht ansteckend, aber Bakterien können in die Wunde eindringen.

Mit den grundlegenden Erste-Hilfe-Maßnahmen lässt sich ein Heuschreckenstich gut behandeln:

  • Waschen Sie die Wunde gründlich mit Wasser und Seife und lassen Sie sie an der Luft trocknen, damit sie zu heilen beginnt.
  • Die braune, erbrochene Flüssigkeit kann abgewaschen werden, da sie nicht giftig ist.
  • Reduzieren Sie Schwellungen mit einem Eisbeutel.
  • Bei Bedarf können Sie Schmerz- oder Antiallergika einnehmen, um auftretende Reizungen zu behandeln.
LESEN  Wie Oft Sollte Man Kakteen Im Freien Gießen?


Es ist unwahrscheinlich, dass Heuschreckenwunden genäht werden müssen, aber wenn ein Kind gebissen wurde oder die Schwellung und der Schmerz der Wunde zunehmen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Grashüpfer können nützliche Gartenbesucher sein


Wenn ihre Zahl nicht zu groß wird, spielen Heuschrecken eine positive Rolle bei der Erhaltung des Ökosystems in Ihrem Garten:

  1. Heuschrecken verhindern das Überwuchern vieler Pflanzen
  2. Sie tragen zur Zersetzung und zum Wiederaufwuchs der Vegetation bei.
  3. Die Abfälle der Heuschrecken sind außerdem nährstoffreich und düngen Ihre Pflanzen und Ihren Rasen.
  4. Sie sind eine schmackhafte Mahlzeit für Gartenbesucher wie Vögel, Nagetiere und Igel. Sogar die Hühner im Hinterhof mögen sie gerne!

Wenn Sie Heuschrecken auf Ihrem Grundstück loswerden wollen, erfahren Sie hier, wie Sie das tun können

Eine große Anzahl von Heuschrecken bereitet Gärtnern definitiv Kopfzerbrechen, da sie die angebauten Pflanzen und das Gemüse anknabbern wollen.

Zerklüftete, angefressene Pflanzen sind ein sicheres Zeichen für Heuschreckenaktivität.

Um Ihre Heuschrecken loszuwerden (ohne gebissen zu werden), können Sie die folgenden Strategien ausprobieren.

  1. Bekannte Brutstätten von Heuschrecken mit einem Insektizid angreifen
    Wenn Sie wissen, wo Heuschrecken auf Ihrem Grundstück brüten, können Sie sie gezielt mit einem Insektizid bekämpfen, das lokal aufgetragen wird.

Spinosad ist ein organisches Insektizid, das ein Nebenprodukt eines Bodenbakteriums ist. Es kann als Spray gekauft werden, um es auf die Bereiche aufzutragen, in denen die Heuschrecken brüten.
Die Sporen von Nodema locustae stammen von einer Mikrobe, die speziell Heuschrecken abtötet. Es wird der Kleie zugesetzt, die die Heuschrecken fressen werden.

  1. Die Heuschrecken von den Pflanzen pflücken
    Mutige Gärtner können die Heuschrecken direkt von den Pflanzen pflücken und in einen Eimer mit Seifenwasser werfen, das sie tötet.
  2. Knoblauchspray anwenden
    Kochen Sie frischen Knoblauch und lassen Sie ihn über Nacht in Wasser einweichen.
LESEN  Weißrostkrankheit - Bekämpfung des Weißrostpilzes im Garten

Gießen Sie diese scharfe Flüssigkeit in eine Sprühflasche und sprühen Sie sie großzügig auf Ihre Pflanzen, um die Heuschrecken zu vertreiben.

  1. Mehl auf die Blätter streuen
    Wenn Sie Mehl auf die Blätter der Pflanzen streuen, von denen sich die Heuschrecken ernähren, werden ihre Mäuler verklebt und sie kommen nicht mehr zurück.

Diese Methode muss nach Regenfällen erneut angewendet werden.

  1. Benutzen Sie Netze für Ihre wertvollen Pflanzen

Hochbeete oder Gemüsebeete können mit Seihtuch oder feinem Netz abgedeckt werden, damit die Heuschrecken keinen Zugang haben.

  1. Halten Sie Hühner oder besser noch Enten
    Heuschrecken auf Ihrem Grundstück werden es mit einer Schar neugieriger Hühner oder Enten nicht lange aushalten.

Heuschrecken sind ein nahrhafter Leckerbissen für Geflügel, und Sie werden mit qualitativ hochwertigen Eiern belohnt.

Enten sind besonders effektiv bei der Bekämpfung von Schädlingen, ohne Ihre Pflanzen zu beschädigen.

  1. Lassen Sie Ihren Garten nicht zuwachsen
    Hohes Gras und überwuchertes Laub sind eine offene Einladung für Heuschrecken.

Ein regelmäßiges Mähen des Rasens sollte ausreichen, um sie zu vertreiben.

Heuschrecken sind faszinierende Geschöpfe


In geringer Zahl sind diese Insekten wahrscheinlich nicht gefährlich, und für die meisten Gärtner sind ihre Sprünge eine willkommene Überraschung.

Sollten Sie dennoch auf eine Heuschrecke stoßen, ist es wahrscheinlich am besten, sie nicht anzufassen und sie einfach weiterhüpfen zu lassen.

Verbreite die Liebe