Warum sind Maden in meinem Kompostbehälter

Warum sind Maden in meinem Kompostbehälter

Maden sind die Larvenform einer Fliege und spielen eine wichtige Rolle im Kompostierungsprozess.

Indem sie zersetzendes organisches Material fressen, tragen Maden dazu bei, das Material in brauchbaren Kompost zu verwandeln. Ohne Maden würde es viel länger dauern, bis sich Kompost bildet.

Aber warum sind sie in Ihrer Komposttonne und gibt es Möglichkeiten, sie loszuwerden?

Was ist zu erwarten? Ja, Sie können die Maden aus Ihrer Komposttonne loswerden, auch wenn Sie versehentlich den perfekten Platz für ihr Gedeihen geschaffen haben.

Woher kommen die Maden?


Der Grund für die Maden in Ihrem Kompost sind die Essensreste und verrottenden Stoffe, die Sie in Ihrer Tonne haben.

Maden sind die Larven von Fliegen. Fliegen werden von sich zersetzenden organischen Stoffen angezogen, z. B. von Lebensmittelresten in einer Komposttonne.

Wenn sie auf diesem Material landen, legen sie Eier, aus denen Maden schlüpfen.

Wenn Sie glauben, dass die Maden über Nacht aufgetaucht sind, haben Sie wahrscheinlich recht. Jedes erwachsene Weibchen der Schwarzen Soldatenfliege legt bis zu 200 Eier auf einmal und bis zu fast 700 Eier auf einmal.

Sie schlüpfen innerhalb von 4 Tagen, und gegen Tag 20 sind sie wieder ausgewachsen.

Die häufigste Art von Maden sind die Larven der Schwarzen Soldatenfliege. Man erkennt diese Maden daran, wie dick sie sind und dass sie eine hellweiße, graue oder gelbe Farbe haben.

Wenn man genau hinsieht (was nicht unbedingt nötig ist), kann man die winzigen dunklen Stacheln überall auf der Made erkennen.

LESEN  Können Sie Knoblauch kompostieren?

Sind Maden nützlich?

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, diese gruseligen Krabbeltiere in Ihrer Komposttonne zu haben, sind sie sogar sehr nützlich.

Maden spielen eine wichtige Rolle im Zersetzungsprozess. Sie helfen dabei, die organischen Stoffe in Ihrer Komposttonne in eine brauchbare Form von Kompost zu verwandeln.

Maden verzehren auch Bakterien und Pilze. Dies kann dazu beitragen, die Ausbreitung von Krankheiten in Ihrer Komposttonne zu verhindern.

Warum sind Maden in meinem Kompostbehälter

Die Maden der Schwarzen Soldatenfliege sind auch eine gute Mahlzeit für Vögel.

Wenn Sie gerne bunte Vögel in Ihrem Garten haben, sammeln Sie die Maden mit Handschuhen ein und legen Sie sie in einen flachen Behälter in Ihrem Garten.

Wussten Sie schon? Diese Maden sind extrem eiweißhaltig und eignen sich hervorragend als Mahlzeit für alle Vogelarten, auch für Hühner, falls Sie sich jemals für die Aufzucht von Hühnern entscheiden.

Wie man Maden loswird

Wenn Sie Ihren Kompost nicht mit Maden teilen wollen, brauchen Sie sich nicht zu ärgern.

Es gibt einfache Möglichkeiten, sie loszuwerden.

Prüfen Sie, was Sie in die Tonne geben
Was Sie in Ihre Komposttonne geben, hat einen großen Einfluss darauf, ob Sie Maden in Ihrer Tonne haben oder nicht.

Es gibt einige Dinge, die Sie in Ihre Komposttonne geben sollten, und einige, die Sie nicht geben sollten.

Sie sollten hinzufügen:

  • Obst- und Gemüseabfälle
  • Teebeutel
  • Eierschalen
  • Kaffeesatz und -filter
  • Rasenkompost mit Blättern und kleinen Zweigen
  • und Dung von Getreide und grasgefütterten Tieren


Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Grünzeug in Ihre Komposttonne geben, und wenn doch, dann gleichen Sie es mit mehr Braunem aus.

LESEN  Welches Unkraut darf nicht auf den Kompost?

Ein Beispiel: Wenn Sie viel Salat oder Kohl zugeben, fügen Sie die gleiche Menge Kaffeesatz, tote Blätter oder sogar Erde hinzu, um die Bakterien aus dem Salat auszugleichen.

Grünzeug fügt dem Kompost auch viel Feuchtigkeit hinzu, was dazu beiträgt, dass die Maden einen besseren Lebensraum vorfinden.

Der Kaffeesatz, die Blätter und der Schmutz absorbieren einen Teil dieser Feuchtigkeit und machen Ihren Kompostbehälter weniger einladend.

Sie sollten niemals Folgendes hinzufügen:

Milchprodukte oder Fleisch
Tierabfälle von Hunden oder Katzen
oder kranke Pflanzen

Diese Gegenstände werden ranzig, wenn sie anfangen zu zerfallen, und dieser Geruch ist es, der die Fliegen anzieht.

Erhöhen Sie den Säuregehalt
Eine weitere Möglichkeit, die Maden loszuwerden, besteht darin, ihr neues Zuhause unwirtlich zu machen.

Es gibt viele verschiedene Dinge, die Sie Ihrem Kompostbehälter hinzufügen können, um den Säuregehalt zu erhöhen, z. B. Zitrusfruchtreste, Kiefernnadeln oder Kalkstein, wenn es sein muss.

Verwenden Sie eine Tasse Kalk pro 25 Kubikfuß Kompost und rühren Sie ihn gut um.

Die Veränderung des Säuregehalts von Kompost ist ein heikles Thema unter Gärtnern.

Wenn Sie diesen Kompost in Ihrem Garten verwenden wollen, könnte eine Erhöhung des Säuregehalts negative Auswirkungen auf die Pflanzen haben, die Sie ernähren wollen.

Kompostbehälter auslegen

Eine weitere Möglichkeit, den Madenbefall in Ihrer Komposttonne zu verhindern, besteht darin, Fliegen nicht an Ihren Kompost heranzulassen.

Bevor Sie losziehen und alle Löcher in Ihrer Komposttonne verstopfen, lassen Sie es!

Ihr Kompost braucht diese Löcher, um zu atmen und frische Luft durch den Kompost strömen zu lassen, damit keine Bakterien wachsen.

Decken Sie stattdessen die Löcher mit einem feinen Netz ab. Sie können dies tun, bevor Sie Ihre Komposttonne zum ersten Mal befüllen, oder Sie können das Netz an der Außenseite Ihrer Komposttonne anbringen, wenn sie bereits voll ist.

LESEN  Hydrophobe Böden und wie man sie behebt

Das feine Netz lässt zwar immer noch Luft durch, aber Fliegen und anderes Ungeziefer können nicht mehr durch die Löcher eindringen.

Abschließende Überlegungen


Maden können ein großes Ärgernis sein, aber sie sind auch ein wichtiger Teil des Ökosystems.

Sie sind zwar nützlich, aber nicht jeder mag es, wenn er Maden in seinem Garten hat.

Wenn Sie Maden haben und sie loswerden wollen, gibt es mehrere Methoden, die Sie ausprobieren können.

Versuchen Sie, den pH-Wert des Komposts nicht zu verändern, wenn Sie ihn zum Gärtnern verwenden wollen, sonst könnten Sie Ihre Pflanzen töten, und das ist es nicht wert!

Verbreite die Liebe