4 gute Gründe für den Anbau von Kapuzinerkresse in Ihrem Gemüsegarten

4 gute Gründe für den Anbau von Kapuzinerkresse in Ihrem Gemüsegarten

Kapuzinerkresse ist eine vielseitige und leicht zu ziehende Pflanze, die Ihrem Gemüsegarten eine Reihe von Vorteilen bieten kann. Hier sind einige der wichtigsten Gründe, Kapuzinerkresse neben dem Gemüse anzubauen.

Anziehung von Bestäubern

4 gute Gründe für den Anbau von Kapuzinerkresse in Ihrem Gemüsegarten

Einer der wichtigsten Vorteile des Anbaus von Kapuzinerkresse ist ihre Fähigkeit, Bestäuber anzulocken.

Kapuzinerkresse eignet sich hervorragend, um Bestäuber wie Bienen und Schmetterlinge anzulocken. Dies kann dazu beitragen, den Ertrag Ihres Gemüsegartens zu steigern und sicherzustellen, dass Ihr Obst und Gemüse ausreichend bestäubt wird.

4 gute Gründe für den Anbau von Kapuzinerkresse in Ihrem Gemüsegarten

Fallenpflanze


Dies ist einer der Hauptgründe, warum ich Kapuzinerkresse anbaue: Sie ist eine effektive Fangpflanze. Das bedeutet, dass bestimmte Schädlinge von der Kapuzinerkresse angezogen werden und nicht von Ihrem Gemüse, so dass Ihr Gemüse in Ruhe gelassen wird.

Dies kann gut bei Kohlschmetterlingen und Kriebelmücken funktionieren, zwei weit verbreiteten Schädlingen, die Kapuzinerkresse lieben und sie oft dem Gemüse vorziehen.

Beide Schädlinge wandern nur selten von Pflanze zu Pflanze, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass sie von der Kapuzinerkresse auf die Gemüsepflanzen übergehen.

4 gute Gründe für den Anbau von Kapuzinerkresse in Ihrem Gemüsegarten

Essbare Blüten und Blätter


Ein weiterer Vorteil des Anbaus von Kapuzinerkresse ist, dass sowohl die Blätter als auch die Blüten essbar sind.

Die Blüten haben einen leicht pfeffrigen Geschmack und können als Farb- und Geschmacksgeber für Salate, Sandwiches und andere Gerichte verwendet werden.

Sie sehen toll aus


Ich bin der festen Überzeugung, dass Sie Ihren Gemüsegarten so attraktiv wie möglich gestalten sollten. Wenn es ein wunderbarer Ort ist, an dem man sich gerne aufhält, wird man zweifellos mehr Zeit dort verbringen.

LESEN  So pflegen Sie Ihren Rasen im Winter

Das ist einer der Gründe, warum ich in meiner Kleingartenanlage ein eigenes Schnittblumenbeet habe.

Daneben pflanze ich auch viele Blumen wie Ringelblumen, Ringelblumen, Ringelblumen und natürlich Kapuzinerkresse.

Kapuzinerkresse anbauen
Aussaat und Pflanzung
Kapuzinerkresse lässt sich leicht aus Samen ziehen und kann im Haus oder direkt in den Garten gesät werden.

Ich säe meine Samen in kleinen Anzuchtschalen mit normalem Mehrzweckkompost aus.

Sobald die Samen gekeimt haben und etwa 3-5 cm groß sind, pflanze ich sie in größere Töpfe um.

Dann lasse ich sie ein paar Wochen im Gewächshaus wachsen, bevor sie in den Garten kommen.

Sie können Kapuzinerkresse auch direkt dort aussäen, wo sie wachsen soll. Sie sind keine wählerischen Pflanzen und einfach zu ziehen.

Boden und Bewässerung


Kapuzinerkresse bevorzugt schlechte bis mittlere Bodenqualität und muss nicht gedüngt werden. Zu viel Dünger kann sogar dazu führen, dass sie weniger blüht und zu viel Laub abwirft. Sie bevorzugen außerdem einen gut durchlässigen Boden, daher sollten Sie schwere Lehmböden vor dem Pflanzen mit organischen Stoffen anreichern.

Gießen Sie die Kapuzinerkresse regelmäßig, aber nicht zu viel. Sie verträgt etwas Trockenheit, gedeiht aber nicht in zu trockenen Bedingungen.

Achten Sie darauf, dass Sie an der Basis der Pflanze gießen, damit kein Wasser auf die Blätter gelangt, was zu Pilzkrankheiten führen kann.

Klettern und Spalieren


Kapuzinerkresse ist eine Kletterpflanze und kann an Spalieren oder anderen Stützkonstruktionen hochgezogen werden. Sie klettert auch an Pflanzen oder Strukturen in der Nähe hoch, wenn man sie sich selbst überlässt.

Um das Klettern zu fördern, stellen Sie ein Spalier oder eine andere Stützstruktur auf und bringen Sie die Ranken vorsichtig dazu, daran hochzuklettern.

LESEN  Kann man Kompost anstelle von Blumenerde verwenden?

Sie lassen sich auch über Mauern oder Hochbeete fallen und breiten sich aus, was wunderschön aussieht!

  • Kapuzinerkresse-Sorten


Bei den Kapuzinerkressen gibt es drei Haupttypen: hängende, kompakte und kletternde Sorten.

Fairerweise muss man sagen, dass die meisten Kapuzinerkresse-Sorten gut in Containern wachsen, egal ob sie hängen oder klettern. Aber einige Sorten sind für bestimmte Aufgaben besser geeignet als andere.

  • Anhängende Sorten


Hängende Kapuzinerkresse eignet sich hervorragend für Blumenampeln, Blumenkästen oder als Bodendecker. Mit ihren langen, hängenden Stängeln, die bis zu 2 Meter lang werden können, sind sie ideal, um Farbe und Struktur in Ihren Garten zu bringen. Einige beliebte Sorten sind:

  • Alaska-Mix
  • Kaiserin von Indien

Kompakte Sorten


Kompakte Kapuzinerkresse ist ideal für kleine Gärten oder für die Pflanzung in Töpfen. Sie haben kürzere Stiele und kleinere Blätter als die hängenden Sorten, bilden aber trotzdem eine Fülle von farbenprächtigen Blüten. Einige beliebte kompakte Sorten sind:

  • Tom Thumb
  • Lachs-Baby


Kletternde Sorten


Kletternde Kapuzinerkresse ist ideal, um Ihrem Garten Höhe und Interesse zu verleihen. Sie können an Spalieren, Zäunen oder Mauern hochgezogen werden und können bis zu 3 Meter hoch werden. Einige beliebte kletternde Sorten sind:

  • Climbing Gleam Hybrids


Kapuzinerkresse gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen, so dass sie sich für jeden Garten eignet. Ganz gleich, ob Sie eine hängende Pflanze für Ihre Blumenampeln, eine kompakte Pflanze für Ihre Töpfe oder eine Kletterpflanze für Ihren Garten suchen – es gibt eine Kapuzinerkresse-Sorte für Sie.